Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Ethnomedien / Ethnische Medien

Medienpolitik Medienpolitik und Medienrecht Grundlagen: Medienpolitik Rundfunk- und Medienrecht Europäische Medienpolitik Interaktive Grafik: Medienpolitik Medien, Meinungsvielfalt und Meinungsmacht Meinungsbildung und Kontrolle der Medien Unabhängigkeit und Staatsferne - ein Mythos? Migration, Integration und Medien Inszenierung von Protest Medien und Inklusion Die Transformation des DDR-Fernsehens 1989 Veränderungen in Gesellschaft und Medien Internet der Dinge Medien und Gesellschaft im Wandel Bürgerbeteiligung im Kontext des Internets Leitmedium Fernsehen? Besser Fernsehen – mit dem Internet? Aspekte von Berichterstattung und Information Bildungsauftrag und Informationspflicht der Medien Medienwandel und Journalismus Gewalttaten in den Medien Katastrophen und ihre Bilder Debatte 2012: öffentlich-rechtlicher Rundfunk im digitalen Zeitalter Einführung in die Debatte Standpunkt: C. Albert Standpunkt: R. Amlung Standpunkt: J. Beermann Standpunkt: C. Grewenig Standpunkt: L. Marmor Standpunkt: T. Schmid Grafiken Quizze Quiz - Medienpolitik I Quiz – Medienpolitik II Redaktion

Ethnomedien / Ethnische Medien


Ethnomedien sind (Massen-)Medien, die sich an bestimmte ethnische Gruppen von Einwanderern richten. In ihnen wird meist die Herkunftssprache verwendet und manchmal sind sie zweisprachig; der alleinige deutsche Sprachgebrauch ist selten. In den letzten Jahrzehnten haben Ethnomedien stark zugenommen aufgrund neuer technologischer Möglichkeiten (z. B. Kabel- und Satelliten-TV, Internet, Digitalisierung). Zugleich hat die ethnische und sozialstrukturelle Vielfalt der Einwanderer, d. h. die Differenzierung nach ethnischer Herkunft sowie nach Generationen, Alter, Bildungsniveau und Berufsstatus, stark zugenommen.

Es können zwei Typen von Ethnomedien unterschieden werden:

  1. Auslandsmedien werden im Ausland oder unter der Regie des Auslands hergestellt (z. B. die türkischen Fernsehprogramme oder die türkische Tageszeitung Hürriyet).

  2. Genuine (eigentliche, ursprüngliche) Ethnomedien werden von den Einwanderer selbst in eigener Regie im Aufnahmeland hergestellt (z. B. die russlanddeutsche Wochenzeitung Russki Berlin).

Quellen/ weitere Informationen:

Fussnoten