Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Filesharing

Medienpolitik Medienpolitik und Medienrecht Grundlagen: Medienpolitik Rundfunk- und Medienrecht Europäische Medienpolitik Interaktive Grafik: Medienpolitik Medien, Meinungsvielfalt und Meinungsmacht Meinungsbildung und Kontrolle der Medien Unabhängigkeit und Staatsferne - ein Mythos? Migration, Integration und Medien Inszenierung von Protest Medien und Inklusion Die Transformation des DDR-Fernsehens 1989 Veränderungen in Gesellschaft und Medien Internet der Dinge Medien und Gesellschaft im Wandel Bürgerbeteiligung im Kontext des Internets Leitmedium Fernsehen? Besser Fernsehen – mit dem Internet? Aspekte von Berichterstattung und Information Bildungsauftrag und Informationspflicht der Medien Medienwandel und Journalismus Gewalttaten in den Medien Katastrophen und ihre Bilder Debatte 2012: öffentlich-rechtlicher Rundfunk im digitalen Zeitalter Einführung in die Debatte Standpunkt: C. Albert Standpunkt: R. Amlung Standpunkt: J. Beermann Standpunkt: C. Grewenig Standpunkt: L. Marmor Standpunkt: T. Schmid Grafiken Quizze Quiz - Medienpolitik I Quiz – Medienpolitik II Redaktion

Filesharing


Beim Filesharing (engl. file sharing: gemeinsamer Datenzugriff) ermöglicht man anderen Nutzern den Zugriff auf Speicherbereiche des eigenen Computers. Filesharing steht somit für die dezentrale Verteilung von Daten zwischen verschiedenen Internetnutzern per Dateikopien. Oft bestehen sog. Filesharing-Netzwerke (Peer-to-Peer, P2P, oft Tauschbörsen genannt). Für den direkten Zugriff auf die Dateien auf den anderen Rechnern wird eine bestimmte Software benötigt. Filesharing kann für den Austausch legaler Dateien z. B. in gemeinsamen Arbeitsprozessen verwendet werden. Filesharing wird aber oft auch für illegale bzw. urheberrechtlich geschützte Inhalte missbraucht (Filme, Musik, Bücher).

Weitere Informationen:

Fussnoten