Meine Merkliste

Lernort Landshut

1977 entführen palästinensische Terroristen die Lufthansa-Maschine „Landshut“ mit 86 Passagieren an Bord. Ihr Ziel: Die Freilassung von RAF-Gefangenen. Nach einer mehrtägigen Odyssee befreit die GSG 9 die Geiseln auf dem Flughafen Mogadischu in Somalia. Die „Landshut“ wird zum Symbol für diese Entführungsgeschichte und damit auch für eine Wehrhaftigkeit der damals noch jungen Demokratie gegenüber extremistischen und terroristischen Bedrohungen von innen und außen . Zusammen mit der Entführung und Ermordung des BDI-Präsidenten Hanns Martin Schleyer sind diese Ereignisse als Teil des „Deutschen Herbstes“ in die bundesrepublikanische Geschichte eingegangen – eine Chiffre auch für die politische und gesellschaftliche Atmosphäre in dieser Zeit. 40 Jahre später holt das Auswärtige Amt das Flugzeug nach Deutschland.

Die Bundeszentrale für politische Bildung hat Ende 2020 den Auftrag erhalten, die Lufthansa-Maschine „Landshut“ in Bildungskontexte einzubinden. Die hierfür eingerichtete Projektgruppe „Interdisziplinäre Bildung und Vermittlung Landshut“ möchte auf dieser Projektseite Einblicke in ihre Arbeitsprozesse und die verschiedenen Stationen des Projektes „Lernort Landshut“ geben. Zudem möchten wir mit diesem Online-Angebot die fachlichen Diskurse rund um das Projekt abbilden. Wir verstehen diese Seite dabei nicht als abgeschlossenes Dossier, sondern als „work-in-progress“ – die Inhalte und Angebote wachsen mit dem Projekt „Lernort Landshut“ stetig mit.

Einblicke in die Werkstatt

Was versteckt sich hinter dem "Lernort Landshut"? Was hat die bpb mit dem Flugzeug vor? Und wie ist der aktuelle Projektstand?

/ 3 Minuten zu lesen

Ein Flugzeug mit Symbolcharakter

Die „Landshut“ steht auch für den historischen Symbolcharakter materieller Hinterlassenschaften. In ihr verkörpern und überlagern sich individuelle und kollektive Erinnerungen an den…

Cord Arendes

/ 17 Minuten zu lesen

Die kulturelle Überformung des Phänomens Flugzeugentführung

Flugzeugentführungen waren im 20. Jahrhundert weit verbreitet. In der Wahl massiver Mittel stellten diese auch einen Angriff auf die Fortschritts- und Mobilitätsversprechen der „modernen Welt“ dar.

Annette Vowinckel

/ 16 Minuten zu lesen

Die mediale Darstellung der „Landshut“-Entführung

„Terrorismus“ ist auch ein Medienphänomen. Medial verbreitete Spekulationen tragen in den 1970er Jahren zu einem gesteigerten Krisenempfinden und einem Bedrohungsgefühl in der Bevölkerung bei.

Hanno Balz

/ 27 Minuten zu lesen