Tiertransport

Tierethik

Wie soll der Mensch mit Tieren umgehen? In welchem Maß soll er Rücksicht nehmen auf ihre Interessen? Haben Tiere gar eine Würde? Die Tierethik als Teilbereich der Naturethik beschäftigt sich mit normativen Forderungen für den Umgang mit Tieren. Sie ist nicht nur wegen der enormen Nutzung von Tieren durch den Menschen von besonderer Bedeutung, sondern auch wegen der schlichten Tatsache, dass die Rechts- und Sozialnormen einer Gesellschaft auf die Frage nach dem menschlichen Umgang mit Tieren nur bedingt Antworten liefern: Während die Menschenrechte für alle Menschen gelten, ist es bei Tieren nicht so einfach, denn ihre Rechte variieren je nach der Art, in der wir sie nutzen. Mastschweine in der Landwirtschaft bekommen beispielsweise erheblich weniger Platz zugestanden als im Zoo lebende Schweine. Und Tiere beliebig zu quälen oder ungerechtfertigt zu töten, ist in Deutschland weitgehend sozial geächtet bzw. nach § 17 TierSchG auch strafbar, sie zum Fleischverzehr zu töten jedoch nicht.

Nicht mehr "genutzt": ein Hund im Tierheim.

Werner Moskopp

Tiernutzung - Eine Einleitung

Woran messen wir, ob wir gut mit Tieren umgehen? Welche Maßstäbe gibt es zur Bewertung von ethischen Verhaltensweisen im Umgang mit Lebewesen? Diese und andere Fragen sind grundsätzlich für tierethische Debatten. Der Kernbegriff "Moral" wird dabei nicht so einheitlich verwendet, wie die Moralphilosophen dies gerne hätten.

Mehr lesen

Massentierhaltung: Geflügelmastbetrieb in Deutschland, 10.05.2010.

Ursula Wolf und Jens Tuider

Tierethische Positionen

Dürfen wir das Wohl und Leben der Tiere unseren Zwecken unterordnen? Oder müssen wir Tiere auf die gleiche Weise moralisch berücksichtigen wie Menschen? Jens Tuider und Ursula Wolf führen in Grundfragen der Tierethik ein.

Mehr lesen

Schweinehälften im Schlachthof Mannheim.

Quellentexte zur Tierethik

Sind Tiere nur für den Menschen da, sind sie Sachen? Oder eigenständige fühlende Wesen, die sogar eine Seele haben? Seit über 2000 Jahren beschäftigen sich Menschen mit dem moralischen Status von Tieren.

Mehr lesen

Milchkühe

Johann S. Ach

Tierhaltung und Tiernutzung

Auch Tiere haben Interessen. Deshalb verdienen sie moralische Berücksichtigung. Wie kann diese Berücksichtigung im Rahmen von Tierhaltung und Tiernutzung aussehen? Johann S. Ach geht dieser Frage aus tierethischer Perspektive nach – und hat eine klare Empfehlung.

Mehr lesen

Tiere als Objekte: Zwei Schweine liegen mit zusammengebundenen, blutig geriebenen Läufen auf dem Deck einer Fähre aus Dili zu der vorgelagerten Insel Atauro, Osttimor.

Charlotte Blattner

"Race to the top" – Juristische Betrachtungen zur Situation der Internationalen Tierrechte

Tiere sind die großen Verlierer der Globalisierung. Der Handel mit Tieren und Tierprodukten hat sich in den vergangenen 40 Jahren verdreifacht, die Fleischproduktion vervierfacht. Aber noch immer schweigen sich die meisten Tierschutzgesetze darüber aus, ob, wann und wie sie bei internationalen Sachverhalten gelten.

Mehr lesen

Erdmännchen in der Zoom Erlebniswelt in Gelsenkirchen.

Björn Hayer

Tierethik in TV-Informationsformaten

Björn Hayer untersucht, welchen Platz Tiere in TV-Formaten einnehmen und stellt dabei fest: ethische Fragen rund um die Mensch-Tier-Beziehungen finden hier kaum Beachtung. Auch, wenn es um das Leiden von Tieren geht, sei die Reflexion über die Bedürfnisse von Tieren oft nur ein Nebenschauplatz.

Mehr lesen

Lascaux: "Die Bilderwelt der Eiszeit", Ausstellung in der kleinen Olympiahalle, Olympiapark München. 16.04.2019

Roman Bartosch

Mensch & Tier in Kunst und Literatur

Seit je her gibt es Erzählungen und Darstellungen von Beziehungen zwischen Menschen und Tieren. Ist der Mensch durch diese Beziehungen, die in der Kunst reflektiert werden, möglicherweise überhaupt erst zum Menschen im modernen Sinne geworden?

Mehr lesen

Eine Aborigines-Familie mit Dingos, Northern Territory, Australien.

Gabriela Kompatscher

Mensch-Tier-Beziehungen im Licht der Human-Animal Studies

Die Disziplin der Human-Animal Studies bietet sich an, Verhältnisse, Beziehungen und Interaktionen zwischen Menschen und anderen Tieren auf tiergerechte Art und Weise zu untersuchen.

Mehr lesen

Ein Blindenführhund führt einen Menschen.

Sue Donaldson

Standpunkt: Zoopolis - Grundzüge einer Theorie der Tierrechte

Wie können Menschen mit Tieren auf Basis von Gerechtigkeit umgehen? Sue Donaldson wagt ein philosophisches Gedankenexperiment, wie man die Ist-Lage verbessern könnte. Sie plädiert für einen abgestuften Umgang mit Tieren. Und zeichnet Grundzüge einer politischen Theorie der Tierrechte.

Mehr lesen

Eine Sau mit Ferkeln (links) in der Massentierhaltung und ein Wildschwein mit Frischlingen in einem Wildpark (rechts).

Tanja Busse

Standpunkt: Gleiches Recht für alle Schweine

Unser Recht gesteht Tieren ganz unterschiedliche Ansprüche zu, je nachdem wie wir sie nutzen wollen. Es ist Zeit, die rechtlichen und ethischen Widersprüche aufzulösen und auszuhandeln, wie wir Tierrechte und Lebensmittelproduktion in Einklang bringen können, meint Tanja Busse.

Mehr lesen

Schweinezuchtbetrieb in Mecklenburg-Vorpommern.

Friederike Schmitz

Standpunkt: Gerechtigkeit für Tiere – Gesellschaftliche Tierbefreiung

Kaum ein Mensch denkt, dass wir auf Tiere gar keine Rücksicht zu nehmen brauchen, meint Friederike Schmitz. Dennoch werde in der sogenannten Nutztierhaltung auf die Bedürfnisse und Ansprüche der Tiere so gut wie gar keine Rücksicht genommen. Sie fordert: Haltung, Nutzung und Tötung von Tieren zur Nahrungsmittelproduktion sollten ganz eingestellt werden.

Mehr lesen

Industrielle Fleischproduktion, hier auf einem Geflügelschlachthof im Mai 2017: Schon vor sechs Jahren wurden laut der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage in der industriellen Schlachtung pro Stunde bis zu 80 Rinder, 750 Schweine und mehr als 10.000 Hühner geschlachtet.

Heiner Michel

Standpunkt: Die pathozentrische Position in der Tierethik

Darf man nichtmenschliche Tiere aufziehen und töten, um sie zu essen? Heiner Michel meint, dass wir auf das Leid empfindungsfähiger Tiere Rücksicht nehmen sollten. Aus dieser Rücksicht allein erfolge aber noch kein direktes Tötungsverbot.

Mehr lesen

Undatiertes Foto aus einem französischen Labor: Der Kopf dieses Makaken wird durch eine Plastikhalterung fixiert. Im nächsten Schritt werden Elektroden durch das festimplantierte Führungsrohr in das Gehirn des wachen Primaten geschoben.

Dieter Birnbacher

Können medizinische Affenversuche ethisch gerechtfertigt werden?

Affen als Versuchstiere zu verwenden, wird weithin als in besonderem Maße rechtfertigungsbedürftig empfunden – wenn nicht sogar ausnahmslos abgelehnt. Die Debatte hierüber ist aber vielschichtig. Muss man Menschenaffen mit ihrer Leidensfähigkeit und ihrer Fähigkeit zu Selbstbewusstsein anders bewerten als Tieraffen? Wenn ja, warum?

Mehr lesen

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 8-9/2012)

Mensch und Tier

Tiere sind in unserer Gesellschaft allgegenwärtig: als Nahrungsquelle, als Schuhsohle, als Haustier. Ein Blick in die Geschichte zeigt, dass Menschen sich schon immer Tiere zu nutzen gemacht haben. Dürfen wir das? Und wenn ja, in welcher Weise?

Mehr lesen

Schriftenreihe (Bd. 10450)

Haben Tiere Rechte?

Angesichts eines gewachsenen Verantwortungsbewusstseins gegenüber (Nutz-)Tieren beschäftigt sich das Buch aus interdisziplinärer Sicht mit unterschiedlichen Aspekten des gesellschaftlichen Mensch-Tier-Verhältnisses. Es enthält Analysen, beschreibt Herausforderungen und eröffnet neue Perspektiven.

Mehr lesen