Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Fotostory erstellen

Partizipation vor Ort Didaktische Konzeption Sachanalyse "Bist du dabei?" – Eigene Befragung (B1) M 01.01 Rapsong "mitWirkung!" M 01.02 Musterfragebogen M 01.03 Auswertung der Daten mit GrafStat M 01.04 Auswertung offener Fragen M 01.05 Musterauswertung M 01.06 Arbeitsblatt zur Datenauswertung M 01.07 Vergleichsdaten der Bertelsmann Stiftung M 01.08 Definiton von "Partizipation" M 01.09 Jugendliche berichten über ihr Engagement M 01.10 Warum sich Partizipation lohnt Kinderrechte für uns! (B2) M 02.01 Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen M 02.02 Der Bedürfnis-Bazar M 02.03 Was sind Kinderrechte? M 02.04 Entwicklung der Kinderrechte M 02.05 Kinderrechte kurz und knapp M 02.06 Fallbeispiele zur Verletzung von Kinderrechten M 02.07 Grundversorgung von Kindern und Jugendlichen M 02.08 Index der Entbehrungen von Kindern M 02.09 Einstellungen Jugendlicher M 02.10 Das Recht gehört zu werden M 02.11 Kreuzworträtsel Info 02.01 Lösung zu M 02.03 und M 02.04 Info 02.02 Begriffe zu M 02.10 Info 02.03 Lösung zu M 02.10 Info 02.04 Kinderinteressenvertretungen Info 02.05 Lösung zu M 02.11 Mitmachen! Aber wie? (B3) M 03.01 Beauftragten-Modelle M 03.02 Direkt gewählte Vertretungen M 03.03 Medienorientierte Beteiligung M 03.04 Offene Formen M 03.05 Projektbezogene Form M 03.06 Übersicht Beteiligungsformen Info 03.01 Lösungsskizze Info 03.02 Gemeindeordnungen Info 03.03 Beteiligungsformen Aktion vor Ort (B4) M 04.01 Themenfindung M 04.02 Zeitplan für das Projekt M 04.03 Placemat zur Projektplanung M 04.04 Projektdetails M 04.05 Gruppen- und Aufgabenverteilung M 04.06 Gruppenplanung im Detail M 04.07 Projektwochenplan M 04.08 Reflexionsbogen M 04.09 Zielscheibe zur Evaluation Info 04.01 Ausgangslagen Info 04.02 Projektplanung und -durchführung Info 04.03 Projektideen Info 04.04 Stadtteilerkundung Info 04.05 Projektphasen Info 04.06 Gruppen- und Aufgabenverteilung Methoden Arbeitsergebnisse präsentieren Bedürfnis-Bazar Fotostory erstellen Internetrecherche Kugellagermethode Lückenfüller Museumsgang Partnertandem Placemat Regelplakat erstellen Stummes Schreibgespräch Think-Pair-Share Zielscheibe zur Evaluation Literaturtipps Redaktion

Fotostory erstellen

/ 2 Minuten zu lesen

Didaktische Hinweise

Der Verlauf eines Projektes kann von den Schülerinnen und Schülern auch mit Hilfe einer Fotostory dokumentiert und präsentiert werden. Dazu können beispielsweise die verschiedenen Schritte eines Befragungsprojekts mit der Digitalkamera festgehalten werden:

  • Vorbereitung der Befragung (z. B. die Durchführung der Rollenspiele)

  • Durchführung der Umfrage (z. B. Schüler befragen auf der Straße oder auch am Telefon)

  • Auswertung der Umfrage (Schüler geben die Daten ein)

  • Präsentation und Diskussion der Ergebnisse (z. B. mit Politikern, Mitschülern)

Im Mittelpunkt des Unterrichtsprojekts stehen - neben dem Erarbeiten und Umsetzen der spezifischen Elemente von Comics und Fotostorys - der selbstständige Umgang der Schülerinnen und Schüler mit der Digitalkamera und die Bildbearbeitung am Computer. Die kreative, handlungsorientierte Arbeit in Gruppen erfordert viel Organisationsgeschick, ist aber durch den hohen Aktionscharakter und die Ergebnisorientierung für die Jugendlichen besonders motivierend.

Hinweise zur Durchführung

Bei der Umsetzung ist ein wenig Grundgeschicklichkeit im Umgang mit digitalen Medien gefragt. Auch der technische Umgang mit der Digitalkamera und das Bearbeiten von selbst erstellten Bildern mit dem Computer können erlernt oder vorhandene Kenntnisse vertieft werden. Erfahrungsgemäß verfügen viele Schülerinnen und Schüler im Umgang mit der Digitalkamera und teilweise auch mit Bildbearbeitungsprogrammen über recht umfangreiche Kenntnisse. In der Durchführung des Projekts ist es sicher praktikabel, eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern für die Dokumentation des Projektes mit der Digitalkamera zu betreuen. Zunächst sollte gemeinsam geplant werden, was alles dokumentiert werden soll und darf. Dabei muss in jedem Fall die Einverständniserklärung der fotografierten Personen eingeholt werden, besonders dann wenn die Fotos auch einer größeren Öffentlichkeit (www.bpb.de) zugänglich gemacht werden sollen.

Bei der technischen Umsetzung können freie oder auch kommerzielle Bildbearbeitungsprogramme wie gimp, irfan view oder photoshop genutzt werden. Eine interessante Alternative ist die Erstellung eines Fotocomics mit Hilfe der geknipsten Bilder. Sehr einfach geht die Erstellung einer solchen Bilderreihe beispielsweise mit der Software Comic Life (Externer Link: www.plasq.com). Sie kann in einer 30-tägigen Testversion heruntergeladen werden und liefert zahlreiche Gestaltungsvorlagen und -möglichkeiten zur Erstellung eines Fotocomics.

Zur Präsentation der Fotostory eignet sich zudem auch eine Powerpoint-Präsentation oder das Programm Windows Movie Maker. Hier kann eine Diashow der Bilder, kombiniert mit Musik und Soundeffekten, erstellt werden.

Benötigtes Material

Digitalkamera, PC, Bildbearbeitungssoftware, je nach Präsentationsart (Plakate, entsprechende Software)

Weiterführende Links:
Schritt-für-Schritt-Hilfen zur Präsentation einer Fotostory mit Powerpoint: Externer Link: www.lernscouts.de.

Fussnoten