Eindruck vom Hackathon, Entwicklung von Prototypen

Redaktion | Theresa Samuelis am 29.11.2017

Vom Lernen mit zum Lernen über digitale Medien

Irgendwie zurecht findet sich mittlerweile jeder in den Sozialen Netzwerken. Aber viele fragen sich: Wer hat Zugriff auf meine Daten und welche Algorithmen filtern die Informationen in meinem Newsfeed? Das Lernen über digitale Medien stand im Zentrum der Fachtagung "Digitale Welt als Thema in Schule und Unterricht".

werkstatt.bpb.de bei der KMK-Tagungwerkstatt.bpb.de hat sich bei der Fachtagung "Digitale Welt als Thema in Schule und Unterricht" vorgestellt. ( Fotografin: Theresa Samuelis / bearbeitet / Lizenz CC BY-SA 4.0 )

Hinweis: Der Beitrag bezieht sich auf die Fachtagung "Digitale Welt als Thema in Schule und Unterricht" der Bundeszentrale für politische Bildung und der Kultusministerkonferenz, die am 15 November 2017 in Berlin stattfand.

Spätestens die Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten im November 2016 hat der Diskussion um die mögliche Algorithmen gesteuerte Beeinflussung unseres politischen Verhaltens neue Brisanz verliehen. Die Meinungen über den Stellenwert der digitalen Daten gehen zwar auseinander, aber klar ist: Unser digitales Verhalten ist politisch und möglicherweise auch beeinflussbar, das muss man als mündige Bürgerin beziehungsweise Bürger wissen.

Auf der interdisziplinären Fachtagung "Digitale Welt als Thema in Schule und Unterricht", ausgerichtet von der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) und der Kultusministerkonferenz (KMK) standen digitale Medien als digitale Akteure im Zentrum der Aufmerksamkeit. Ein Jahr nach dem KMK-Strategiepapier Bildung in der digitalen Welt werden die Stimmen lauter, die als Aufgabe für den Bildungsbereich nicht mehr nur die Toolkompetenz sehen – also das technische Verständnis für die Bedienung von Geräten und Online-Plattformen wie Facebook oder YouTube –, sondern vor allem die medienkritische Sensibilisierung von Lernenden.

Input: Wie wollen wir leben?

Drei Vortrage lieferten in diesem Zusammenhang thematischen Input und – bisweilen kontroverse – Diskussionsgrundlage.

(© 2017 Bundeszentrale für politische Bildung)

Dr. Harald Gapski vom Grimme Institut gab einen Überblick über die Entstehung und den Einfluss von Big Data auf Gesellschaft, Wissenschaft und Politik durch Vernetzung, Sensorisierung (bspw. Internet der Dinge) und Algorithmisierung (bspw. in Sozialen Netzwerken). Als metaphorische Leitthese legte er den Übergang "vom bloßen Surfen im Netz hin zum Steuermannverhalten im Internet" zugrunde – und beschrieb die Gestaltung dieses Übergangs als zentrale Herausforderung für die Pädagogik. Konkret benannte er dabei die Bereiche kritisches Denken, politische und kulturell-ethische Bildung.

(© 2017 Bundeszentrale für politische Bildung)

Prof. Katharina Zweig von der TU Kaiserslautern befasste sich konkreter mit der politischen Bedeutung von Algorithmen. Ausgehend von ihrer Entstehung durch maschinelles Lernen, beschrieb sie beispielhaft gesamtgesellschaftliche Effekte von Algorithmen, etwa am Beispiel der Kreditwürdigkeitsprüfung durch Banken. Ihr Plädoyer: Der Fokus, gerade in Bildungskontexten, muss auf die Wirkungsmechanismen digitaler Medien gerichtet werden.

(© 2017 Bundeszentrale für politische Bildung)

Zum Abschluss lieferte Prof. Dr. Wolfgang Sander einen Überblick über die politischen Herausforderungen der Digitalisierung und beschrieb insbesondere die Risiken für Demokratie (bspw. Stärkung von Rechtspopulismus durch Hetze im Netz), Freiheit (bspw. Gefahr des Social Scorings durch Algorithmen) und Bildung (bspw. drohender Verlust des tiefgreifenden Lesevermögens). Als Konsequenz für die politische Bildung forderte er einen Übergang "von der Medienkompetenz zur Medienkritik" und betonte die reflexive Haltung, die Schülerinnen und Schüler zu ihrem eigenen Mediennutzungsverhalten entwickeln müssen.

Workshops und Projektvorstellung: Wie wollen wir lernen?

In thematischen Workshops wurden ausgehend von der Frage "Wie wollen wir leben?" die KMK-Strategie, Fragen der Medienkompetenzförderung, Methoden digitaler Kommunikation und Herausforderungen für die Lehrerbildung diskutiert. Letztere stellten das Zentrum für Lehrerbildung der Universität Köln sowie das Land Baden-Württemberg anhand seiner Landesstrategie digital@bw vor: Die Entwicklung digitaler Lehr- und Lerninhalte auf curricularer Grundlage, verbindliche Seminare zu Mediendidaktik sowie Motivation zur Innovation und mehr E-Learning-Angebote für Lehrende waren einige der vorgestellten Ansätze.

Ein Blitzlicht digitaler Beispiel-Projekte, die sich mit der Frage selbstbestimmter und kritischer Mediennutzung beschäftigen, lieferten die Projektvorstellungen im Plenum, bei denen neben aula, dem Zentrum für LehrerInnenbildung der Uni Köln, Klicksafe, dem jfc Medienzentrum auch werkstatt.bpb.de vertreten war.

Hintergrundinformationen zur Veranstaltung

Die interdisziplinäre Fachtagung "Digitale Welt als Thema in Schule und Unterricht" der Bundeszentrale für politische Bildung und der Kultusministerkonferenz (KMK) fand am 15. November 2017 in Berlin statt. Thematisiert wurden digitale Medien vor allem als eigenständige Akteure der Gesellschaft und die damit verbundenen Herausforderungen für Schule und Unterricht. Das Tagungsprogramm zum Nachlesen finden Sie hier.



Creative Commons License Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-sa/4.0
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.

Ihr Kommentar:

(*) Diese Felder sind Pflichtfelder

Ihr Kommentar wird von der Redaktion geprüft und dann freigeschaltet



 

werkstatt.bpb.de in Social Media

Newsletter werkstatt.bpb.de

Der Werkstatt-Newsletter informiert regelmäßig über Neuigkeiten und Aktivitäten des Projekts werkstatt.bpb.de. Melden Sie sich gleich an!

*Pflichtfeld
Weiter... 

Quiz: Digitale Zivilgesellschaft

Quiz – Von Klicktivismus bis Fake News

Digitale Partizipation – das kann ein Like unter einem politisch motivierten Facebook-Post sein, die Meldung einer Fake News oder das Unterschreiben einer Online-Petition. Testen Sie Ihr Wissen rund um das Thema "Digitale Zivilgesellschaft" in unserem Quiz. Weiter... 

werkstatt.bpb.de in Social Media

Archiv #PB21

Archiv pb21.de

Was bedeutet Web 2.0 für die politische Bildung? Das Archiv des Weblogs pb21.de bietet Praxisbeispiele, Anleitungen und Tipps um das Web 2.0 als Werkzeug der politischen Bildung. Weiter... 

Werkstatt.bpb.de Archiv

Archiv werkstatt.bpb.de

Im Archiv von werkstatt.bpb.de finden Interessierte viele informative Artikel, Interviews und Videos zum Thema zeitgemäße Vermittlung von Zeitgeschichte und Politik in Schulen und in der außerschulischen Bildung vor dem Hintergrund aktueller Herausforderungen wie Migration und Digitalisierung. Weiter... 

Spezial

OER - Material für alle

Über den Einsatz sogenannter Open Educational Resources (OER) im Unterricht wird schon seit einigen Jahren diskutiert. In den Schulen selbst jedoch führt das Thema noch immer ein Schattendasein. Dieses Spezial soll Abhilfe schaffen: Die Beiträge liefern Grundlagen zum Thema freie Bildungsmaterialien und bieten Hilfestellungen, um OER von der Theorie in die schulische Praxis zu überführen. Weiter...