Kugel mit Porträtfotos vor einer Platine (Symbolbild)

11.11.2020 | Von:
Team "Forschen mit GrafStat"

M 03.05 Pro-Contra-Dimension Medizin

Welche Möglichkeiten der Digitalisierung und Einsatzmöglichkeiten für Big Data und KI gibt es für die Dimension Medizin?

Recherchiert für diese Dimension konkrete Anwendungsbeispiele und achtet dabei insbesondere auf positive und negative Aspekte, d.h. Argumente für bzw. gegen diese Einsatzmöglichkeiten.
Haltet die Argumente in Form einer Pro-Contra-Liste fest.
Um die Recherche etwas einzugrenzen, könnt ihr euch an den untenstehenden „Recherche-Leitsätzen“ orientieren und gezielt dazu recherchieren. Ihr könnt darüber hinaus aber auch noch weitere Aspekte und Beispiele recherchieren.

Recherche-Leitsätze:
  • Geräte sind digital miteinander verbunden, und bis Januar 2021 soll jeder Patientin und jedem Patienten eine digitale Patientenakte zur Verfügung gestellt werden.
  • Computerbasierte Algorithmen zur Auswertung großer Datensätze (Big Data) werden unter anderem in der Diagnostik eingesetzt, beispielsweise, um wiederkehrende Strukturen in MRT-Aufnahmen von Tumoren zu erkennen.
  • Am 7. November 2019 verabschiedete der Bundestag das Digitale-Versorgungs-Gesetz. Dieses Gesetz ermöglicht den Aufbau einer zentralen Forschungsdatenbank mit den pseudonymisierten Gesundheitsdaten aller gesetzlich krankenversicherten Bürgerinnen und Bürger.
  • Durch die Lockerung des Fernbehandlungsverbots im Rahmen des Digitale-Versorgungs-Gesetzes dürfen Ärztinnen und Ärzte nun auch für Videosprechstunden werben.
  • Manche gesetzlichen Krankenkassen planen, Wearables * und Fitness-Apps zu bezuschussen, beziehungsweise deren Anschaffung und Verwendung in ihr jeweiliges Bonusprogramm aufzunehmen – bei anderen ist das schon lange Praxis. Das Digitale-Versorgungs-Gesetz sieht sogar vor, dass Ärztinnen und Ärzte künftig bestimmte Gesundheitsapps auf Rezept verschreiben können sollen; in diesem Fall müssen die Krankenkassen für die Kosten aufkommen.
  • Self-Tracking ** mittels E-Health-Technologien liegt voll im Trend.

* Wearables sind vernetzte Computer, die so klein sind, dass sie bequem am Körper getragen werden können. Sie werden üblicherweise dazu genutzt, Körperfunktionen wie den Puls oder die Schrittzahl zu messen.

** Self-Tracking meint das Protokollieren und Auswerten verschiedener Daten des alltäglichen Lebens zum Zwecke der Leistungssteigerung, zur Veränderung von Angewohnheiten und / oder zur Verbesserung des Gesundheitszustandes. Zur Datenerfassung werden diverse Hilfsmittel wie beispielsweise Tagebücher, Wearables, Kameras oder Fitness-Apps verwendet.

Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-ND 3.0 DE - Namensnennung-Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland" veröffentlicht.
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.