Meine Merkliste

Der international bisher finanziell erfolgreichste (Anti-)Kriegsfilm

Krieg in den Medien Einleitung Der Krieg Kriegsdefinitionen Kriegsformen Kriegsfolgen Interview mit Herfried Münkler Quiz: Fragen zum Thema "Krieg" Quellen/Links zum Thema Der Krieg in den Medien Kriegsdarstellungen Inszenierung des Krieges Wissen interaktiv Quellen/Links zum Thema Der Krieg in der Nachricht Strukturen des Medienbetriebs Situation vor Ort Öffentliche Meinung Interview mit Bettina Gaus Quellen/Links zum Thema Der Krieg im Film Definition Kriegsfilm Geschichte des Kriegsfilms Gewalt im Kriegsfilm Wissen interaktiv Quellen/Links zum Thema Der Krieg im Computerspiel Computerspiele und Krieg Gestaltungselemente Faszination und Wirkung Wissen interaktiv Quellen/Links zum Thema Kriegspropaganda Was ist Propaganda? Methoden der Kriegspropaganda Geschichte der Kriegspropaganda Wissen interaktiv Quellen/Links zum Thema Krieg in den Medien (DVD) Glossar Literaturliste Weiterführende Links Redaktion

Der international bisher finanziell erfolgreichste (Anti-)Kriegsfilm

/ 1 Minute zu lesen

Filmplakat zu "Der Soldat James Ryan" (OT: "Saving Private Ryan"), USA 1998, Regie: Steven Spielberg.

Gleich fünf Oscars erhielt der 1998 in den USA gestartete (Anti-)Kriegsfilm "Der Soldat James Ryan". Erzählt wird die Geschichte eines Soldaten, der im Zweiten Weltkrieg von der Front in der Normandie zurückgeholt werden soll, weil er der letzte lebende Sohn einer Frau ist, die schon drei Kinder im Krieg verloren hat.

Der Film hat weltweit ca. 480 Millionen US-Dollar eingespielt. Damit liegt er in der Liste der weltweit erfolgreichsten Filme aller Zeiten auf Platz 95, als nächster Kriegsfilm folgt "Pearl Habour" (USA, 2001) auf Platz 109 mit ca. 450 Millionen US-Dollar.

Fussnoten

Weitere Inhalte

Artikel

Definition Kriegsfilm

Was ist ein Kriegsfilm, was ein Antikriegsfilm? Lassen sich eindeutige Unterscheidungsmerkmale bestimmen, oder ist die Betrachtungsweise des Zuschauers hierfür entscheidend?