Meine Merkliste

Die Weiße Rose

Krieg in den Medien Einleitung Der Krieg Kriegsdefinitionen Kriegsformen Kriegsfolgen Interview mit Herfried Münkler Quiz: Fragen zum Thema "Krieg" Quellen/Links zum Thema Der Krieg in den Medien Kriegsdarstellungen Inszenierung des Krieges Wissen interaktiv Quellen/Links zum Thema Der Krieg in der Nachricht Strukturen des Medienbetriebs Situation vor Ort Öffentliche Meinung Interview mit Bettina Gaus Quellen/Links zum Thema Der Krieg im Film Definition Kriegsfilm Geschichte des Kriegsfilms Gewalt im Kriegsfilm Wissen interaktiv Quellen/Links zum Thema Der Krieg im Computerspiel Computerspiele und Krieg Gestaltungselemente Faszination und Wirkung Wissen interaktiv Quellen/Links zum Thema Kriegspropaganda Was ist Propaganda? Methoden der Kriegspropaganda Geschichte der Kriegspropaganda Wissen interaktiv Quellen/Links zum Thema Krieg in den Medien (DVD) Glossar Literaturliste Weiterführende Links Redaktion

Die Weiße Rose 1942–1943

/ 1 Minute zu lesen

Ausschnitt aus einem Plakat der Gedenkstätte Deutscher Widerstand Berlin über die Gruppe "Die Weiße Rose". (© Bundesarchiv, Plak 009-009A-018 / Grafiker: Atelier Hoch)

Zu den bekanntesten Vertretern des politischen Widerstands gegen den Krieg und den Terror der NS-Diktatur gehört die Gruppe "Die Weiße Rose". Nach den Erfahrungen an der Front während des Zweiten Weltkrieges und Berichten über Massenmorde in Polen verbreitete die Widerstandsgruppe 1942 ihr erstes Flugblatt. Empfänger waren ausgewählte Personen im Raum München. Mit insgesamt sechs Flugblattaktionen versuchte die Gruppe, eine Welle des Widerstands gegen den Nationalsozialismus auszulösen. Zu den Mitgliedern der "Weißen Rose" gehörten hauptsächlich Studenten, unter ihnen die Geschwister Hans und Sophie Scholl. Das fünfte Flugblatt "Aufruf an alle Deutsche!" – mit einer geschätzten Auflage zwischen 6.000 und 9.000 Exemplaren – wurde in mehreren süddeutschen und österreichischen Städten verteilt. Die Niederlage der deutschen Truppen in Stalingrad markiert den Auftakt zum verstärkten Widerstand in den besetzten europäischen Ländern. Durch ein sechstes Flugblatt will die Gruppe diesen unterstützen. Bei der Verteilung werden die Geschwister Scholl am 18.2.1943 in der Münchner Universität beobachtet und verhaftet. Am 22. Februar werden sie zusammen mit Christoph Probst vom Volksgerichtshof zum Tode verurteilt und noch am selben Tag hingerichtet.

Fussnoten

Weitere Inhalte

Zweiter Weltkrieg

Widerstand gegen den Nationalsozialismus

Das Bild vom Widerstand Deutscher gegen Hitler und sein Regime während des Krieges ist vielfältig. Einige tausend Menschen boten dem Regime mutig die Stirn. In der deutschen Bevölkerung bildeten…

Filmhefte / Filmkanon
Vergriffen

Sophie Scholl - Die letzten Tage

Vergriffen
  • Pdf

Zivilcourage und Kompromisslosigkeit kennzeichneten Sophie Scholls Geisteshaltung bis zuletzt – bis heute steht ihr Widerstand sinnbildlich für die Notwendigkeit, sich gegen Unrecht und…

  • Pdf
Krieg in den Medien

Weiterführende Links

Von "ARD Tagesschau" bis "Zeitzeugenbörse": Hier finden Sie spannende Links zum Weiterlesen über den "Krieg in den Medien".

DVD / CD

Krieg in den Medien – eine DVD-ROM zum Thema

Die DVD-ROM erläutert anhand von etwa 250 Beispielen die theoretischen Konzepte zum Thema "Krieg in den Medien". Dafür werden unter anderem Nachrichten aus Hörfunk und Fernsehen sowie Ausschnitte…