Anna Gutman (geb. Boros) und ihre Tochter Carla mit Mod Helmy und seiner Frau Emmy 1969 in Berlin

27.8.2021 | Von:
Oliver Plessow

Einleitung: "Mohamed und Anna" – Eine Geschichte für heute?

Für den Dokumentarfilm der israelischen Regisseurin Taliya Finkel wurde von der Deutschen Gesellschaft e.V. pädagogisches Begleitmaterial erstellt, um auch jüngere Generationen über den historischen und gegenwärtigen Antisemitismus aufzuklären.

Warum würde jemand Schülerinnen und Schüler für eine einzelne Geschichte interessieren wollen, die sich vor einem Dreivierteljahrhundert in Berlin zugetragen hat? Die Antwort ist nicht in der Vergangenheit, sondern im Heute zu suchen, und zwar besonders bei der erstarkenden Judenfeindlichkeit. Neben den heimischen Antisemitismus, der nie ganz verschwunden ist, ist ein bei muslimischen Zuwanderern zu findender getreten, selbst wenn Studien keineswegs das Zerrbild einer einheitlichen muslimischen Judenfeindlichkeit bestätigen. Gleichzeitig mehren sich die Angriffe auf den bundesdeutschen Konsens, die Erinnerung an den Völkermord an den europäischen Juden als gemeinschaftliche und staatliche Verantwortung zu betrachten. In diesem Kontext sollen der Film "Mohamed und Anna – eine muslimisch-jüdische Geschichte" und das Begleitmaterial Schülerinnen und Schülern einen Anreiz zur Auseinandersetzung mit den verheerenden Folgen der NS-Diktatur und ihrer Rassenideologie bieten. Die Geschichte von Mohamed Helmy, einem muslimischen ägyptischen Arzt, der in der NS-Zeit Juden half und das jüdische Mädchen Anna Boros bei sich versteckte, kann Pauschalisierungen entgegenwirken, eingefahrene Bilder in Frage stellen, ein Blockdenken aufbrechen und Überraschendes zutage fördern. Es ist keine alltägliche Geschichte, aber es ist eine Geschichte, die zeigt, was möglich war und was möglich sein kann.

Das pädagogische Begleitmaterial zum Dokumentarfilm unterstützt den Filmeinsatz in schulischen Zusammenhängen. Grundidee ist dabei, Lernenden eine intensive Beschäftigung mit der außergewöhnlichen Geschichte der Rettung der jungen Jüdin Anna Boros und ihrer Familie durch den ägyptischen Arzt Mohamed Helmy zu ermöglichen und sie gleichzeitig medienkompetent reflektieren zu lassen, auf welche Weise ihnen der Dokumentarfilm die Geschichte nahebringt.

Lerngruppen unterscheiden sich so sehr voneinander hinsichtlich ihres Vorwissens, ihrer Kompetenzen und ihrer erinnerungskulturellen Prägung, dass eine einzelne "Ready-to-teach"-Unterrichtshilfe kaum ihren Zweck erfüllen würde. Die komplexe Geschichte des Nationalsozialismus und der von ihm ausgehenden Gewalt sperrt sich gegen Patentrezepte. Vielmehr soll die Handreichung Lehrende dazu in die Lage versetzen, den Film in möglichst unterschiedliche Lehrvorhaben zu integrieren. Sie tut dies in drei Schritten: Ein erster Kurzabriss erlaubt einen schnellen Überblick über die Filmerzählung. Ein zweiter, kontextualisierender Abschnitt ordnet die Geschichte der Rettung und des Retters in den zeitlichen und räumlichen Zusammenhang ein. Der gewichtige dritte Abschnitt präsentiert schließlich didaktisch-pädagogische Überlegungen; er zeigt Chancen des Filmeinsatzes auf, benennt mögliche Lernhindernisse und gibt in Form konkreter Unterrichtsideen praktische Hinweise für den Einsatz in der Schule.


Dossier

Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg

Mit dem deutschen Überfall auf Polen begann am 1. September 1939 der Zweite Weltkrieg. Als er 1945 endete, lag Europa in Trümmern. Über 60 Millionen Menschen waren tot. Wie konnte es soweit kommen? Und wie sollte es weitergehen mit einem Land, das den größten Zivilisationsbruch der Geschichte begangen hatte?

Mehr lesen

Rassismus, Antisemitismus, Homophobie… Aspekte der Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit begegnen uns in vielen Bereichen der Gesellschaft. Die "Begegnen-Reihe" soll in unterschiedlichen Formaten auf Aussagen und Handlungen vorbereiten, in denen Menschen ausgegrenzt und diskriminiert werden.

Mehr lesen

Mediathek

Antisemitismus, was ist das? Kurz erklärt auf bpb.de

Antisemitismus, was ist das? Kurz und leicht verständlich erklärt im Glossar des Dossiers Rechtsextremismus auf www.bpb.de. Getextet von Toralf Staud, Johannes Radke, Heike Kleffner und FLMH. Eingesprochen von Jungschauspielern/-innen.

Jetzt ansehen

Jerusalem mit Klagemauer und Tempelberg, vom dem aus die goldene Kuppel der Al-Aqsa-Moschee in den Himmel ragt.
Israel

Israel

Die Entwicklung Israels ist eine Erfolgsgeschichte: Seit seiner Gründung hat es Menschen aus über 120 Ländern in einen jüdisch-demokratischen Staat integriert. Aus einem landwirtschaftlich geprägten Land ist eine Hightech-Nation geworden.

Mehr lesen