euro|topics-Wahlmonitor

14.5.2019 | Von:
Olivia Kortas

Polen: EU-Skeptiker auf Europakurs

Die polnische Regierungspartei PiS erreicht nach wie vor hohe Zustimmungswerte. Die Opposition versucht, der Übermacht der Regierungspartei in den Europawahlen mit einem Zusammenschluss aus fünf Parteien zu begegnen. Unsere Korrespondentin in Polen, Olivia Kortas, spricht über deren Chancen und die Themen, um die es im polnischen Wahlkampf geht.

Unsere Polen-Korrespondentin Olivia Kortas spricht über die Chancen der Regierungspartei und der Opposition in Polen und über die Themen, um die es im Wahlkampf geht.

Seit 2015 regiert die PiS (Partei Recht und Gerechtigkeit) mit absoluter Mehrheit und auch bei den Europawahlen 2014 hatte sie die Nase vorn. Für 2019 sehen die Prognosen sie wieder als stärkste Partei und damit vor der Europäischen Koalition, die sich aus fünf Parteien zusammensetzt.

Als nationalkonservative Kraft betont die PiS immer wieder, wie wichtig es ist, dass die Nationalstaaten in der EU das Sagen haben. Mit Brüssel liegt die Regierung in Warschau spätestens seit der Umsetzung der Justizreformen ernsthaft quer. Gesetz für Gesetz greift die polnische Regierung das Justizsystem an und ordnet es zunehmend Regierung und Parlament unter. Die EU-Kommission leitete Ende 2017 deswegen ein Rechtstaatlichkeitsverfahren nach Artikel 7 des EU-Vertrags ein.

Im Europawahlkampf schlug die PiS zuletzt jedoch ungewohnt europafreundliche Töne an. Mit dem Slogan "Polen, das Herz Europas" wirbt die Regierungspartei um Stimmen. Denn so sehr man sich auch mit Brüssel streitet: Einen Austritt aus der EU will in Polen so gut wie niemand. Und die PiS möchte im EU-Wahlkampf vermeiden, dass dieser Eindruck entsteht. Unsere Korrespondentin in Warschau, Olivia Kortas, berichtet über den Wahlkampf in Polen.

Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-ND 3.0 DE - Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland" veröffentlicht. Autor/-in: Olivia Kortas für bpb.de

Sie dürfen den Text unter Nennung der Lizenz CC BY-NC-ND 3.0 DE und des/der Autors/-in teilen.
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.


Zahlen und Fakten

Europa

Zahlreiche Grafiken, Tabellen und Texte liefern Informationen zu Themen wie Migration, demografischer Wandel, Energieabhängigkeit, Armut und Arbeitslosigkeit. Sie helfen dabei, beispielsweise das Ausmaß der Zuwanderung, die Nettozahler-Debatte auf EU-Ebene oder die ausgleichende Wirkung des Sozialstaates besser zu verstehen.

Mehr lesen

Junger Mann zieht ein T-Shirt mit einem Europa-Stern an.
Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 4-5/2019)

Europa wählt

Vom 23. bis 26. Mai 2019 wird das neue Europäische Parlament gewählt. Die Wahl steht unter besonderen Vorzeichen: Nach Lage der Dinge wird die EU nur noch aus 27 Mitgliedstaaten bestehen, weil Großbritannien acht Wochen vorher aus der EU austreten wird.

Mehr lesen

Dossier

Europawahlen

Zum neunten Mal wurde 2019 das Europäische Parlament von den Bürgern der EU direkt gewählt. Wie hat sich die Europawahl entwickelt? Nach welchen Regeln wird gewählt? Und welche Bedeutung hat die Wahl?

Mehr lesen

Demonstranten der proeuropäischen Bewegung "Pulse of Europe" haben einen gusseisernen Löwen am Rande einer Veranstaltung in München mit der Europaflagge versehen; Bild vom 4. Juni 2017
Informationen zur politischen Bildung Nr. 339/2018-2019

Wahlen zum Europäischen Parlament

Die Abgeordneten des Europäischen Parlaments werden seit 1979 direkt gewählt. Sie sind beteiligt an Entscheidungen für einen ganzen Staatenverbund, dessen Grad supranationaler Integration weltweit einmalig ist.

Mehr lesen