euro|topics-Wahlmonitor

12.6.2019

Ist die Ära Tsipras am Ende?

Die Wähler in Griechenland haben bei der Europawahl die linke Regierungspartei Syriza von Alexis Tsipras deutlich abgestraft: Mit 23,7 Prozent landete sie abgeschlagen hinter der konservativen Oppositionspartei Nea Dimokratia, die 33,3 Prozent bekam. Chrissi Wilkens, euro|topics-Korrespondentin in Griechenland, berichtet von den Hoffnungen und Nöten der Griechen.

Alexis Tsipras bei einer PressekonferenzAlexis Tsipras steht nach der Wahlniederlage der linken Regierungspartei Syriza bei der Europawahl 2019 unter Druck. (© picture-alliance, SOPA Images via ZUMA Wire)

Wegen der herben Wahlschlappe bei der Europawahl und der gleichzeitig abgehaltenen ersten Runde der Regionalwahlen in Griechenland rief Premier Alexis Tsipras vorgezogene Neuwahlen aus. Diese sollen am 7. Juli stattfinden. Die Umfragen deuten darauf hin, dass auch bei der Parlamentswahl die konservative Nea Dimokratia triumphieren wird – unklar ist noch, ob sie eine absolute Mehrheit schafft. Warum die Griechen Syriza und Premieminister Tsipras einen so deutlichen Denkzettel verpassten und worauf sie nun hoffen, erklärt euro|topics-Korrespondentin Chrissi Wilkens im Video.

Chrissi Wilkens, euro|topics-Korrespondentin in Griechenland, berichtet von den Hoffnungen und Nöten der Griechen.


Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-nc-nd/3.0/
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.


Zahlen und Fakten

Europa

Zahlreiche Grafiken, Tabellen und Texte liefern Informationen zu Themen wie Migration, demografischer Wandel, Energieabhängigkeit, Armut und Arbeitslosigkeit. Sie helfen dabei, beispielsweise das Ausmaß der Zuwanderung, die Nettozahler-Debatte auf EU-Ebene oder die ausgleichende Wirkung des Sozialstaates besser zu verstehen.

Mehr lesen

Junger Mann zieht ein T-Shirt mit einem Europa-Stern an.
Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 4-5/2019)

Europa wählt

Vom 23. bis 26. Mai 2019 wird das neue Europäische Parlament gewählt. Die Wahl steht unter besonderen Vorzeichen: Nach Lage der Dinge wird die EU nur noch aus 27 Mitgliedstaaten bestehen, weil Großbritannien acht Wochen vorher aus der EU austreten wird.

Mehr lesen

Dossier

Europawahlen

Zum neunten Mal wurde 2019 das Europäische Parlament von den Bürgern der EU direkt gewählt. Wie hat sich die Europawahl entwickelt? Nach welchen Regeln wird gewählt? Und welche Bedeutung hat die Wahl?

Mehr lesen

Demonstranten der proeuropäischen Bewegung "Pulse of Europe" haben einen gusseisernen Löwen am Rande einer Veranstaltung in München mit der Europaflagge versehen; Bild vom 4. Juni 2017
Informationen zur politischen Bildung Nr. 339/2018-2019

Wahlen zum Europäischen Parlament

Die Abgeordneten des Europäischen Parlaments werden seit 1979 direkt gewählt. Sie sind beteiligt an Entscheidungen für einen ganzen Staatenverbund, dessen Grad supranationaler Integration weltweit einmalig ist.

Mehr lesen