Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Info 05.12 Muster eines Klassenvertrags

Mobbing – bei uns nicht?! Didaktische Konzeption Sachanalyse Einstieg in die Befragung (B1) M 01.01 Words Hurt (Film) M 01.02 Ist das schon Mobbing? M 01.03 Fragebogen zum Thema M 01.04 Wie arbeiten Sozialwissenschaftler? Info 01.01 Words Hurt Info 01.02 Fragebogen zum Thema Mobbing (B2) M 02.01 Erscheinungsformen M 02.02 Verbreitung von Mobbing M 02.03 Täter - warum wird jemand zum Mobber? M 02.04 Interview mit den Tätern M 02.05 Wie fühlt sich ein Mobbingopfer? M 02.06 Welche Folgen hat Mobbing für die Opfer? M 02.07 Die Rolle der Mitläufer und Zuschauer Info 02.01 Erscheinungsformen (Musterlösung) Info 02.02 Rolle des Lehrers Info 02.03 Anzeichen für Mobbing Info 02.04 Spot "Red-haired" Info 02.05 Rollenschema Cybermobbing (B3) M 03.01 Spot: Stop Cybermobbing M 03.02 Song: "What if" M 03.03 Neue Medien – Neues Mobbing? M 03.04 Erscheinungsformen M 03.05 Verfolgt im Cyberspace M 03.06 Gesetzeslage M 03.07 Wie kann ich mich gegen Cybermobbing schützen? M 03.08 Spot: "Folgenschwer" Info 03.01 Wie kann Cybermobbing aussehen? Auswertung der Befragung (B4) M 04.01 Fragebogen: Mobbing und Gewalt M 04.02 Hypothesen M 04.03 Arbeitsblatt: Hypothesen bilden M 04.04 Beispiel: Einfache Häufigkeitsauszählung M 04.05 Wie liest man eine Statistik? M 04.06 Arbeitsblatt: Einfache Häufigkeitsauszählung M 04.07 Ampelsystem M 04.08 Arbeitsblatt: Sechs-Punkte-Schema M 04.09 Hilfen zur Auswertung M 04.10 Auswertung offener Fragen Info 04.01 Beispiel: Einfache Häufigkeitsauszählung Info 04.02 Erstellung einer einfachen Häufigkeitsauszählung Info 04.03 Checkliste: Datenauswertung Info 04.04 Kreuztabellen Info 04.05 Vorbereitung der Datenauswertung Konsequenzen (B5) Info 05.01 Von den Daten zur Maßnahme Info 05.02 Gut gemeint, aber... Info 05.03 Farsta-Methode Info 05.04 No Blame Approach Info 05.05 Präventives Sozialtraining Info 05.06 Mobbing-Dreieck Info 05.07 Ring frei! Info 05.08 Ja-Sagen Info 05.09 Stopp-/Nein-Sagen Info 05.10 Mauer-/ Türsteherspiel Info 05.11 Klassenvertrag Info 05.12 Muster eines Klassenvertrags Literaturtipps Redaktion

Info 05.12 Muster eines Klassenvertrags

/ 2 Minuten zu lesen

Das Material bietet Muster eines Klassenvertrags in positiv und negativ formulierter Form.

Positiv formuliert:

Wir achten die Würde unserer Mitschüler in Wort und Tat:

  • Wir reden mit den Menschen und nicht hinter ihrem Rücken über sie.

  • Wir akzeptieren und respektieren andere Meinungen.

  • Wir integrieren Mitschüler in die Klassengemeinschaft.

  • Wir achten einander.

  • Wir lösen Probleme gewaltfrei und konstruktiv.

  • Wir sorgen für den Schutz von Schwächeren.

  • Wir zeigen Toleranz und Zivilcourage.

  • Wir achten das Eigentum der anderen.

  • Wir nehmen eigene Fehler/Schwächen und die der anderen als Chance, um daraus zu lernen.

  • Wir helfen jedem, der uns um Hilfe bittet oder unsere Hilfe brauchen kann.

  • Wir achten darauf, dass sich alle in unserer Klassengemeinschaft wohl fühlen.

  • Wir hören einander zu und lassen uns ausreden.

  • Wir verhalten uns so, wie wir auch behandelt werden wollen.

  • Wir sprechen es an, wenn wir uns verletzt, angegriffen oder ausgeschlossen fühlen.

  • Wir entschuldigen uns, wenn wir doch jemanden einmal durch Worte oder Gesten gekränkt haben.

  • Wir greifen aktiv und schlichtend ein, wenn wir Streit beobachten.

  • Wir sorgen dafür, dass niemand mit Angst zur Schule kommen muss.


Negativ formuliert:

  • Wir beleidigen niemanden.

  • Wir machen uns nicht über Mitschüler lustig.

  • Wir beteiligen uns nicht an der Entstehung und Verbreitung von Gerüchten.

  • Wir bedrohen und erpressen niemanden.

  • Wir nehmen anderen Schüler/innen nichts weg.

  • Wir machen nichts absichtlich kaputt.

  • Wir schlagen uns nicht.

  • Wir versuchen nicht, jemanden von seinen Freund/innen zu isolieren.

  • Wir grenzen Mitschüler nicht aus unserer Klassengemeinschaft aus.

  • Wir ignorieren und übergehen nicht einzelne Mitschüler (z.B. bei der Bildung von Gruppen/Sportmannschaften).

  • Wir schreien niemanden an.

  • Wir üben keine körperliche Gewalt aus.

  • Wir lachen niemanden wegen einer falschen Antwort aus.


Quelle:

Eigener Text.

Fussnoten