Eindruck vom Hackathon, Entwicklung von Prototypen

Digitale Inklusion

Der Begriff "Digitale Inklusion" ist in aller Munde. Aber was bedeutet er? Inklusion MIT digitalen Medien oder Inklusion IN die digitale Gesellschaft? Und was ist ein weiter, was ein enger Inklusionbegriff? – Auf diese und andere Fragen gibt die Werkstatt der bpb im Themenschwerpunkt zum Thema Antworten.

Einige individuelle Stimmen zu Thema hat die Werkstatt hier zusammengetragen:

  • Was bedeutet (digitale) Inklusion für Sie?

    "Inklusion ist für mich, wenn alle an allem teilhaben können – uneingeschränkt und ohne Barrieren."

    Teilnehmender an Umfrage von werkstatt.bpb.deZur Umfrage
  • Was bedeutet (digitale) Inklusion für Sie?

    "Wenn wir nicht nur für Menschen mit Behinderung sprechen, sondern auch für Menschen mit Migrationshintergrund, Senioren, Menschen mit anderer sexueller Orientierung: Die gehören alle dazu und können selbstverständlich an unserer Gesellschaft teilhaben."

    Teilnehmende an Umfrage von werkstatt.bpb.deZur Umfrage
  • Was bedeutet (digitale) Inklusion für Sie?

    "Es geht darum, eine bestimmte Haltung zu entwickeln. Nämlich allen Menschen gegenüber erst einmal offen aufzutreten und sie dann auch in ihren Bedürfnissen ernst zu nehmen."

    Volker Schwier, Sozialwissenschaftler an der Universität BielefeldZum Interview mit Volker Schwier
  • Was bedeutet (digitale) Inklusion für Sie?

    "Ich will sagen, dass die Politiker auf die Wünsche von uns Menschen mit Behinderung eingehen sollen, und ich will wissen, wo Politik gemacht wird und ich will wissen, wer Politik macht."

    Julia Bergmann, Redakteurin OhrenkussZum Eröffnungsdialog
  • Was bedeutet (digitale) Inklusion für Sie?

    "Wir fragen: Wie können Informationen über Politik und Gesellschaft völlig unterschiedlich, aber für alle interessant und verständlich sein?"

    Thomas Krüger, Präsident der bpbZum Eröffnungsdialog
  • Was bedeutet (digitale) Inklusion für Sie?

    "Digitale Inklusion verstehe ich so, dass man vor allem versucht, technische Voraussetzungen zu schaffen, die vorhandene Barrieren abbauen."

    Teilnehmender an Umfrage von werkstatt.bpb.deZur Umfrage
  • Was bedeutet (digitale) Inklusion für Sie?

    "Digitale Inklusion heißt für mich, dass viele Prozesse gleichzeitig stattfinden können: Also dass Texte sowohl auditiv erscheinen als auch optisch als Bild oder in Gebärdensprache dargestellt werden. Das ist der Vorteil der neuen Medien."

    Volker Schwier, Sozialwissenschaftler an der Universität BielefeldZum Interview mit Volker Schwier
  • Was bedeutet (digitale) Inklusion für Sie?

    "Es geht darum, alle Dimensionen von Vielfalt im Blick zu behalten."

    Bettina Amrhein, Erziehungswissenschaftlerin an der Universität BielefeldZum Vortrag von Bettina Amrhein
  • Was bedeutet (digitale) Inklusion für Sie?

    "Politische Teilhabe verlagert sich immer mehr in digitale Netze: Wer nicht da ist, nimmt nicht teil."

    Bastian Pelka, Sozialwissenschaftler an der TU DortmundZum Vortrag von Bastian Pelka
  • Zurück
  • Weiter

Digitale Inklusion, Digitale Bildung, Lernen, Lehrmaterial

Editorial: (Digitale) Inklusion

Inklusion ist ein Schlagwort – viel genutzt und viel gefordert. Nicht immer ist klar, was damit gemeint ist. Wie kann Inklusion verstanden werden, wo und wie wird sie in Gesellschaft und Bildung umgesetzt – und was ist und kann digitale Inklusion?

Mehr lesen

Domingos de Oliveira

Open Space 2018: Training Digitale Barrierefreiheit

"Leichte Sprache eignet sich gut für Menschen, die gerade Deutsch lernen"

Vielfalt im Netz hat auch etwas mit digitaler Barrierefreiheit zu tun. Was man darunter versteht und inwiefern leichte Sprache dabei relevant ist, erklärt Domingos de Oliveira im Interview.

Mehr lesen

Barrierefreie Lern-Apps

Barrierefreie Lern-Apps

"Je größer der Einstellungsbereich, desto besser!" Susanne Böhmig, Vorstandsmitglied der "Stiftung barrierefrei kommunizieren!", spricht im Interview über die Potenziale digitaler Lernsoftware und Lern-Apps für das inklusive Lernen.

Mehr lesen

Barrierefreies Gaming.

Barrierearmes Gaming: Fenster zur Welt

Computerspiele sind ein wichtiger Bestandteil des soziokulturellen Lebens. Für Menschen mit einer Behinderung müssen die Games an die Fähigkeiten der Spieler angepasst werden können. Möglichkeiten und Beispiele von Sandra Uhling.

Mehr lesen

Digitale Inklusion in der Bildung – Beispiel Bremen

Was mit dem Begriff „digitale Inklusion" gemeint ist, ist nicht immer ganz klar. Und wie digitale Inklusion im Bildungskontext konkret umgesetzt wird, kann variieren. Wolfgang Breul ist Referent für die Angelegenheiten der Regionalen Beratungs- und Unterstützungszentren (ReBUZ) im Bremer Senat für Kinder und Bildung. Im Interview erklärt er, was er unter digitaler Inklusion versteht, welche Herausforderungen sich stellen und wie das Land Bremen digitale Inklusion an seinen Schulen umsetzt.

http://werkstatt.bpb.de/205404 (© Bundeszentrale für politische Bildung)

Mehr lesen

Tablet zur Unterstützten Kommunikation

Unterstützte Kommunikation in der Praxis

Digitale Hilfsmittel wie Tablets oder Apps können Menschen mit Behinderung bei der Kommunikation helfen. Dieses Prinzip der Unterstützten Kommunikation nutzen auch Ulrike Lange und ihre lernbehinderte Tochter Femke.

Mehr lesen

Hurraki – Wörterbuch für Leichte Sprache

Wörterbuch für Leichte Sprache

Einige Menschen können politischen und gesellschaftlichen Diskussionen nicht folgen, weil ihnen das sprachliche Niveau zu hoch ist. Das Mitmachwörterbuch Hurraki übersetzt Begriffe und Sachverhalte in Leichte Sprache.

Mehr lesen

Blinder Computernutzer mit bildschirmlosem Computer

Fortsetzung: Fünf Tipps für ein barrierefreies Webdesign

Im zweiten Teil der Reihe zum Thema gibt Jan Hellbusch Tipps für die Einbindung multimedialer Inhalte, für Formulare, die Strukturierung und die Tastaturbedienung von Webseiten.

Mehr lesen

Digitale Inklusion?

Kleines 3x3 der Digitalen Inklusion

Was ist Digitale Inklusion und wie kann sie in der Bildungsarbeit gelebt werden? werkstatt.bpb.de hat den Erziehungswissenschaftler Faraj Remmo, den Aktivist Raúl Krauthausen und den Schulleiter Ottmar Misoph gefragt.

Mehr lesen

Digitale Inklusion: Wheelmap.org

Sensibilisieren für Barrieren: „Wheelmap macht Schule“

Für mobilitätseingeschränkte Menschen ist der Alltag voller Hindernisse. wheelmap.org zeigt auf einer Karte, welche Orte rollstuhlgerecht sind. Unter "Wheelmap macht Schule" bietet das Projekt passendes Unterrichtsmaterial.

Mehr lesen

Blinder Computernutzer mit bildschirmlosem Computer

Fünf Tipps für ein barrierefreies Webdesign

Digitale Inklusion bedeutet auch: Menschen mit Behinderungen eine selbstbestimmte Nutzung von digitalen Angeboten zu ermöglichen. Wie das konkret geht, haben wir Jan Hellbusch im Interview gefragt.

Mehr lesen

10.

Unsere 10 wichtigsten Beobachtungen zur (digitalen) Inklusion

In unserem Werkstatt-Themenschwerpunkt haben wir einige Möglichkeiten gezeigt, wie Inklusion – vor allem digital – funktionieren kann. Eine Zusammenfassung.

Mehr lesen

Interview

"Die Kreidezeit ist vorbei"

Lernbegleiter statt Lehrer, selbstbestimmtes Lernen statt Lernen nach Lehrplan. Wie digitale Inklusion an der Oberschule Lernhaus im Campus in Osterholz-Scharmbeck aussieht, verrät Janine Girth.

Mehr lesen

Interview

Digitale Inklusion – auf Augenhöhe

Das PIKSL-Labor ist ein offener Raum, in dem Menschen mit und ohne Lernschwierigkeiten zusammenkommen. Durch digitale Inklusion entstehen hier innovative Ideen. Leiter Benjamin Freese im Interview.

Mehr lesen

Bettina Amrhein auf dem SpeedLab "Digitale Inklusion"

Inklusiv lehren – Stand der Dinge in Schule und Weiterbildung

Der Begriff "Inklusion" wird geradezu inflationär verwendet – bleibt aber oft unscharf und mehrdeutig. Was meinen wir, wenn wir von Inklusion sprechen? Und vor welchen Problemen steht sie in der pädagogischen Praxis? Bettina Amrhein suchte beim Werkstatt-Speedlab "Digitale Inklusion" nach Antworten.

Mehr lesen

SpeedLab, Pelka

Digitale Inklusion – digitale Exklusion: Teilhabe in einer digitalen Gesellschaft

Es gibt zwei Perspektiven digitaler Inklusion: Inklusion MIT digitalen Medien auf der einen, Inklusion IN die digitale Gesellschaft auf der anderen Seite. Über Theorie und Praxis digitaler Inklusion sprach Bastian Pelka in seinem Vortrag beim Werkstatt-SpeedLab "Digitale Inklusion".

Mehr lesen

"Allen Menschen gegenüber erstmal offen auftreten"

Inklusion bedeutet Akzeptanz der Verschiedenartigkeit und die Teilhabe aller – ungeachtet ihrer unterschiedlichen Fähigkeiten. Eine inklusive Gesellschaft bedeutet somit auch den Abschied von der Vorstellung einer Norm, die alle Mitglieder erfüllen. Warum dieser Anspruch gerade in der Schule schwierig zu verwirklichen ist und was Lehrende tun können, damit Inklusion gelingt, erzählt Volker Schwier, Sozialwissenschaftler an der Uni Bielefeld, im Interview. (© 2015 Bundeszentrale für politische Bildung)

Mehr lesen

Interview

„Die wissen überhaupt nicht, was Inklusion ist“

Inklusion hat verschiedene Dimensionen und muss unterschiedliche Gruppen miteinbeziehen – auch in der Schule. Doch wie sensibel sind Lehrende für das Thema? Anne Klein im Interview.

Mehr lesen

Umfrage, (Digitale) Inklusion, Konferenz "Inklusiv politisch bilden", Teilnehmender

Was ist (Digitale) Inklusion?

Die Werkstatt der bpb hat sich am Rande des Kongresses "inklusiv politisch bilden" unter den Teilnehmenden umgehört: Was ist (Digitale) Inklusion? Vor welchen Herausforderungen steht sie? Und wer soll (Digitale) Inklusion umsetzen?

Mehr lesen

werkstatt.bpb.de in Social Media

Quiz – Gesellschaft der Vielfalt

Was bedeutet Intersektionalität und was wissen Sie über Materialien zum Thema gesellschaftliche Vielfalt? Testen Sie es in unserem Quiz – Vorsicht, knifflig!

Jetzt spielen

werkstatt.bpb.de in Social Media

Was bedeutet Web 2.0 für die politische Bildung? Das Archiv des Weblogs pb21.de bietet Praxisbeispiele, Anleitungen und Tipps um das Web 2.0 als Werkzeug der politischen Bildung.

Mehr lesen auf pb21.de

Im Archiv von werkstatt.bpb.de finden Interessierte viele informative Artikel, Interviews und Videos zum Thema zeitgemäße Vermittlung von Zeitgeschichte und Politik in Schulen und in der außerschulischen Bildung vor dem Hintergrund aktueller Herausforderungen wie Migration und Digitalisierung.

Mehr lesen auf werkstatt.kooperative-berlin.de

Spezial

OER - Material für alle

Über den Einsatz sogenannter Open Educational Resources (OER) im Unterricht wird schon seit einigen Jahren diskutiert. In den Schulen selbst jedoch führt das Thema noch immer ein Schattendasein. Dieses Spezial soll Abhilfe schaffen: Die Beiträge liefern Grundlagen zum Thema freie Bildungsmaterialien und bieten Hilfestellungen, um OER von der Theorie in die schulische Praxis zu überführen.

Mehr lesen