Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Die Bildungsplattform Historiana

Open Educational Resources – OER Digitale Bildungsmaterialien teilen, kopieren, bearbeiten Die Bildungsplattform Historiana Offene Bildung als Impuls für die Bildungspolitik OER – was wir von Norwegen lernen können „Schulbücher und freie Bildungsmaterialien sind keine Gegensätze“ Für eine Kultur des Teilens: Mit OER gemeinsam guten Unterricht machen OER: "Das Teilen von Wissen hat eine große gesellschaftliche und kulturelle Bedeutung" 2017 – Das Jahr der Open Educational Resources? OER in der Schule: Auf dem Weg, aber nicht angekommen Bildungsmaterialien bereitstellen und entwickeln „Unsicherheit hält viele ab, Bildungsmaterial freizugeben“ Digitale Medien in der Schule? Selbstverständlich! "Die Creative Commons Lizenzen sind gescheitert!" #pb21-WebTalk – Die Zukunft von Open Educational Resources in Deutschland OER ist alles. Oder ist im Web alles OER? OER-Matrix: eine Systematik zu den Ausprägungen von Open Educational Resources OER – Sprengstoff für das Lehrerzimmer Interview mit Jöran Muuß-Merholz zum OER-Festival 2016 Über die Rolle von Open Content in der Bildung

Die Bildungsplattform Historiana Neues für den Geschichtsunterricht

Philine Janus

/ 4 Minuten zu lesen

Wie lassen sich historische Inhalte aus vielfältigen Perspektiven grenzüberschreitend betrachten? Die Bildungsplattform Historiana stellt hierfür eine umfangreiche Sammlung an Lehrmaterialien bereit.

Screenshot von der Startseite der Bildungsplattform Historiana (bpb, Historiana) Lizenz: cc by-sa/4.0/deed.de

Was bedeutet Multiperspektivität im Geschichtsunterricht? Wie und aus welcher Perspektive historische Inhalte im schulischen Kontext vermittelt werden, ist nicht von den gesellschaftspolitischen Umständen und Traditionen des jeweiligen Landes zu trennen. Auch innerhalb Europas gibt es keine einheitliche Geschichtserzählung – unterschiedliche nationalstaatliche Narrative prägen die schulische Vermittlung historischer Inhalte.

Das klassische, analoge Geschichtsbuch bildet daher selten alle potenziellen Perspektiven auf Ereignisse oder historische Epochen ab. Hier kann die Bildungsplattform Historiana mit digitalen Inhalten unterstützen.

Historiana versteht sich als ein ergänzendes Angebot zum Geschichtsunterricht in Europa. Auf der Bildungsplattform werden frei verfügbare Inhalte für historisches Lernen, Module für den Unterricht, Vorschläge für Lernaktivitäten und digitale Lernwerkzeuge bereitgestellt. Sie richtet sich an Lehrende und Lernende, die auf der Suche nach Inhalten, Material und Quellen für den Geschichtsunterricht sind. Als interaktive, multimediale Online-Plattform hat Historiana zum Ziel, das Lehren übergreifender Themen der europäischen Geschichte zu ermöglichen. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit ist ein Anliegen der Plattform, möglichst verschiedene Perspektiven auf die innereuropäische Geschichte durch digitale Lehrmaterialien zugänglich zu machen.

In den Geschichtswissenschaften spricht man in diesem Zusammenhang vom Begriff der Multiperspektivität: die Erschließung historischer Sachverhalte anhand unterschiedlicher Quellen aus möglichst verschiedenen Perspektiven. Die Inhalte auf Historiana wurden unter ebendieser Maßgabe von Geschichtsdidaktikerinnen und Geschichtsdidaktikern entwickelt. Laut Selbstbeschreibung der Plattform waren dabei Historikerinnen und Historiker aus mehr als 30 Ländern beteiligt.

Mit dem Bereitstellen multiperspektivischer Quellen und Materialien sollen Kontroversität und Pluralität im Geschichtsunterricht gefördert werden. Einige der Materialien lassen sich auch im Politik- und Geografieunterricht verwenden. Da die Sprache der Seite und eines Großteils der Materialien Englisch ist, können die Inhalte auch für den Englisch-Unterricht von Nutzen sein.

Aufbau und Nutzung der Seite

Die Inhalte der Plattform stehen zur freien Nutzung unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY bereit. Ausschließlich für die Funktion des E-Activity Builders – ein Tool, mit dem sich Lehrmaterialien erstellen lassen – ist eine Anmeldung bei der Plattform notwendig. Die Anmeldung ist kostenfrei und erfolgt über eine E-Mail-Adresse und einem selbstgewählten Passwort.

Die Seite gliedert sich in vier Hauptbereiche: Historical Content, Teaching und Learning, Search Sources und den E-Activity Builder:

Der Bereich Historical Content (historische Inhalte) umfasst eine umfangreiche Sammlung historischer Quellen und Inhalte, die in die Untereinheiten Key moments, Viewpoints, Units, Source Collections (Schlüsselmomente, Gesichtspunkte, Einheiten, Quellensammlungen) gegliedert sind.

In der Rubrik Viewpoints (Gesichtspunkte) werden geschichtliche Ereignisse anhand unterschiedlicher Betrachtungsweisen erfahrbar gemacht. Zum Beispiel wird das Thema des gewaltsamen Konflikts in Nordirland in der letzten Hälfte des 20. Jahrhunderts unter dem Titel Externer Link: „Borders and Self-Determination: Northern Ireland“ (Grenzen und Selbstbestimmung: Nordirland) in einer Sammlung von 17 Ausschnitten aus politischen Reden, Songtexten und Zeitungsartikeln dargestellt.

In dem Bereich Source Collections (Quellensammlungen) gibt es unter anderem eine Sammlung mit dem Titel Externer Link: „Visual Representations of Women at Work" zu entdecken. 84 Bilder und Darstellungen zeigen die Arbeit von Frauen verschiedener Kulturen zu verschiedenen Zeiten.

Historiana Einblicke

(bpb, Historiana) Lizenz: cc by-sa/4.0/deed.de (bpb, Historiana) Lizenz: cc by-sa/4.0/deed.de (bpb, Historiana) Lizenz: cc by-sa/4.0/deed.de

Teaching and Learning (Lehren und Lernen)

Die Rubrik Teaching and Learning (Lehren und Lernen) umfasst Unterrichtsmaterialien, zum Beispiel zu den Themen „How does propaganda work“, oder „Life and Leisure - The history of ordinary people“ und „The challenge of European stability".

Klickt man auf die jeweilige Kachel eines Themengebietes, finden sich neben einer Einordnung der Thematik grauhinterlegte Informationskästen, in denen die wichtigsten Angaben zu den Unterrichtsmaterialien (Alter der Zielgruppe, Dauer der Bearbeitung, Lernziele des Materials etc.) auf einen Blick ermittelt werden können.

E-ActivityBuilder

Der E-ActivityBuilder ermöglicht es angemeldeten Nutzerinnen und Nutzern, eigene digitale Lernmaterialien zu erstellen. Dafür stehen verschiedene Bausteine zur Verfügung, die nach Bedarf miteinander kombiniert werden können. Für Arbeitsblätter lassen sich individuelle Hintergründe wählen, sowie Texte, Informationen und Links einfügen. Hier lassen sich die erstellten Lernmaterialien außerdem mit anderen registrierten Personen (zum Beispiel Lernenden) teilen, online bearbeiten, kopieren und kommentieren.

Fazit und ergänzende Angebote

Der Anspruch an Multiperspektivität in Bezug auf historische Inhalte ist wichtig und im Geschichtsunterricht nicht immer einfach umsetzbar. Die Bildungsplattform Historiana bietet hier einen guten Ausgangspunkt für die Recherche von Materialien.

Ergänzend kann im Geschichtsunterricht auch mit Lernplattformen wie Externer Link: Segu gearbeitet werden.

Die virtuelle Bibliothek Externer Link: Europeana, bietet eine Vielzahl an Bild-, Text-, Ton- und Video-Dateien zum wissenschaftlichen und kulturellen Erbe Europas von der Vor- und Frühgeschichte bis in die Gegenwart. Auf dem Portal Externer Link: Teach with Europeana lassen sich ergänzend dazu verschiedene ausgearbeitete Lernszenarios finden. Das von der EU geförderte Projekt Europeana war am Aufbau von Historiana beteiligt.

Für Inhalte zur deutschen Geschichte empfiehlt sich das Portal Externer Link: LeMO, Lebendiges Museum Online.

Eine Sammlung von fast 7.000 privaten Filmaufnahmen und Fotos im Kontext des Mauerfalls bietet das Lernangebot Interner Link: "Wir waren so frei…". Viele der Materialien sind unter CC BY-SA oder CC BY-NC-ND lizenziert.


Steckbrief

Links: Externer Link: https://historiana.eu/

Zielgruppe: Lehrende, insbesondere der Fächer Geschichte, Politik und Englisch, Lernende ab 14 Jahren

Art des Angebotes: Material- und Lernplattform, Datenbank

Inhalt: Die Historiana ist eine Bildungsplattform, die multiperspektivische, grenzüberschreitende und vergleichende historische Quellen zur Geschichte Europas bereitstellt.

Lizenzen: CC BY-SA und damit Freie Bildungsmaterialien (OER)

Sprache: hauptsächlich Englisch, einige wenige Materialien auf Deutsch und anderen Sprachen

Finanzierung: teilgefördert von der EU im Rahmen des Comenius-Programms sowie durch die Anna Lindh Foundation.

Anbieter: EuroClio

Weitere Inhalte

Weitere Inhalte

Werkstatt

Vernetztes Erinnern

Wie können digitale Mittel und Formate zeitgemäße historische Bildung bereichern? Welche geschichtsdidaktischen Anforderungen ergeben sich daraus? Darum geht es im Schwerpunkt "Vernetztes Erinnern".

Werkstatt

Lebensgeschichten digital nahbar machen

Erinnerungskultur digital mittels einzelner Lebensgeschichten vermitteln? Wir stellen fünf Projekte vor, die sich genau das zur Aufgabe gemacht haben.

Werkstatt

Von der Geschichte für die Zukunft lernen

In Krisen stehen Zeitgenossen vor einer Vielzahl von Handlungsoptionen. Im Interview erklärt Rainer Lupschina, warum das digitale Lernangebot offene-geschichte.de darin didaktisches Potenzial sieht.

Arbeitsblatt / Arbeitsheft

Teil 2: Werbefinanzierte Plattformen

Anhand der Materialien können die Schülerinnen und Schüler den Zusammenhang zwischen Geschäftsmodell, Funktionen und Nutzerinteressen bei digitalen Services analysieren und diskutieren.

Philine Janus ist seit August 2022 Redakteurin für werkstatt.bpb.de. Sie studierte Literaturwissenschaft und Soziokulturelle Studien in Berlin und Frankfurt Oder. Nach 2013 arbeitete sie für verschiedene Bildungsträger an Schulen in ganz Berlin, in der Dramaturgie des Berliner Maxim Gorki Theaters und als freie Redakteurin unter anderem für das Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG).