Meine Merkliste Geteilte Merkliste

25. November 1960

Lateinamerika Hintergrund Transformation Soziale Bewegungen Linksruck? Interview Klaas Dykmann Neue Popmusik Interview Paco Mendoza Argentinien Geschichte Soziale Bewegungen Nachrichten aus dem Niemandsland Arbeiterselbstverwaltung Selbstorganisation Menschenrechtsbewegung Weitermachen Erfahrung der Zeit Reaktivierte Unternehmen Zahlen und Fakten Bolivien Geschichte Soziale Bewegungen Verstaatlichungspolitik Kinderarbeit Zahlen und Fakten Brasilien Geschichte Soziale Bewegungen Gesundheitssystem Brasiliens Aufstieg Wandel durch Klimawandel? Umgang mit der Vergangenheit Zahlen und Fakten Chile Schwieriges Erbe Soziale Bewegungen Colonia Dignidad Abschied von Pinochet Zahlen und Fakten Costa Rica Geschichte Soziale Bewegungen Bananenanbau Zahlen und Fakten Dominikanische Republik Geschichte Juan Bosch Soziale Bewegungen 25. November 1960 Zahlen und Fakten Ecuador Geschichte Soziale Bewegungen Erdöl Zahlen und Fakten Guatemala Indigene Frauenrechte Soziale Bewegungen Zahlen und Fakten Honduras Soziale Bewegungen Hurrikan Mitch Zahlen und Fakten Kolumbien Geschichte Soziale Bewegungen Frauen in Kolumbien Zahlen und Fakten Kuba Fidel Castro Kubanische Metamorphosen Soziale Bewegungen Zahlen und Fakten Mexiko Geschichte Soziale Bewegungen Drogenhandel Zahlen und Fakten Nicaragua Geschichte Soziale Bewegungen Bildungspolitik Zahlen und Fakten Panama Geschichte Soziale Bewegungen Der Panamakanal Zahlen und Fakten Paraguay Geschichte Deutsche Kolonie Zahlen und Fakten Peru Geschichte Soziale Bewegungen Vargas Llosa Zahlen und Fakten El Salvador Geschichte Soziale Bewegungen Jugendgewalt Stadtteilsanierung Zahlen und Fakten Uruguay Geschichte Soziale Bewegungen Kirche und Religion Zahlen und Fakten Venezuela Geschichte Soziale Bewegungen PdVSA Zahlen und Fakten Redaktion Briefe aus Lateinamerika Kampf um Pascua Lama Bergbau in Lateinamerika Chile: Kampf gegen Umweltverschmutzung Brasilien: Aufstand der Obdachlosen

25. November 1960

Hans-Ulrich Dillmann

/ 1 Minute zu lesen

Am 25. November 1960 wurden die Schwestern Patria, Minerva und María Teresa Mirabal im Auftrag des dominikanischen Diktators Trujillo ermordet. 39 Jahre später erklärte die Generalversammlung der Vereinten Nationen diesen Tag zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen.

Wie hier in Guatemala wird der 25. November auch in anderen lateinamerikanischen Ländern mit Mahnveranstaltungen begangen. (© picture-alliance, Photoshot)

Der 25. November wurde im Dezember 1999 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen erklärt. Das Datum geht auf die Ermordung der Schwestern Patria (36), Minerva (34) und María Teresa Mirabal (25) im Auftrag des dominikanischen Diktators Rafael Leónidas Trujillo Molina zurück. Die Tat wurde als Autounfall getarnt - eine damals auf der Insel übliche Praxis, um politische Gegner zu liquidieren. Die Mirabal-Schwestern waren Mitglieder der Oppositionsbewegung "14. Juni". Ihr Tarnname: "Die Schmetterlinge".

Auf dem ersten Kongress lateinamerikanischer Feministinnen 1981 in Bogotá wurde der Todestag der "Hermanas Mirabal" auf Vorschlag der dominikanischen Kongressteilnehmer als "Beispiel für das Spektrum von häuslicher, sexueller, politischer und kultureller Gewalt, unter denen wir Frauen zu leiden haben" zum Aktionstag erklärt. Später wurde er von den europäischen Frauenbewegungen übernommen und 1999 von der UN offiziell anerkannt.

Die vierte Schwester, Dedé (78), lebt heute in dem Ort Salcedo, in der Nähe des Elternhauses, das heute Museum und Begräbnisstätte für die "Schmetterlinge" ist. Der Sohn von Dedé Mirabal wurde 1996 zum Vizepräsidenten des Landes vereidigt. Die Tochter der ermordeten Minerva Mirabal, Minou, wurde damals stellvertretende Außenministerin der PLD-Regierung. Sie ist heute Mitglied des Senats. Die dominikanische Schriftstellerin Julia Alvarez hat die Geschichte der Geschwister Mirabal in einem Roman verarbeitet: Die Zeit der Schmetterlinge. Piper Verlag, München 2002.

Linkliste

Der gewaltsame Tod der Schmetterlinge (Externer Link: PDF-Datei)

Externer Link: CIPAF - Centro de Investigación Para la Acción Femenina (spanisch)

El Movimiento de Mujeres Dominico-Haitiana - Externer Link: MUDHA (spanisch)

Weitere Inhalte

Hans-Ulrich Dillmann, Jahrgang 1951, gelernter Drucker und Journalist, Zentralamerika- und Karibik-Korrespondent für "Tageszeitung" und die "Jüdische Allgemeine" mit Sitz in Santo Domingo, Dominikanische Republik. Autor des Buches "Jüdisches Leben nach 1945", Rotbuch.