Eindruck vom Hackathon, Entwicklung von Prototypen


Vernetzte Nachbarschaften

Nachbarschaften können Orte des Austausches und der gegenseitigen Unterstützung sein. Sie gelten außerdem als informelle Lernorte. Welchen Einfluss die Digitalisierung auf Nachbarschaften hat und wie sie zur digitalen Bildung beitragen können, erklärt Elizabeth Calderón Lüning.

Auch in der Nachbarschaftsarbeit spielt die Digitalisierung eine immer größere Rolle. Im Interview erklärt Elizabeth Calderón Lüning wie digitale Lernräume in der Nachbarschaft die digitale Souveränität stärken können.

Für einen schnellen Überblick:
00:23 - 01:15: Was ist informelles Lernen?
01:16 - 02:15: Welche Formen digitaler Vernetzung gibt es in Nachbarschaften?
02:16 - 03:29: Was hat Nachbarschaftsarbeit mit Digitalisierung zu tun?
03:30 - 04:36: Was sind Risiken der Digitalisierung in der Nachbarschaftsarbeit?
04:37 - 05:27: Was ist Ihre Vision für die Nachbarschaft der Zukunft?

i

Hintergrundinformationen zum Beitrag

Elizabeth Calderón Lüning

ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Weizenbaum-Institut für die vernetzte Gesellschaft in der Forschungsgruppe Ungleichheit und digitale Souveränität. Sie ist außerdem ehrenamtlich im Verein Common Grounds tätig, der sich mit Themen der sozial-ökologischen Transformation von unten auseinandersetzt.

Informelles Lernen

Unter formeller Bildung wird die Bildung in Institutionen wie Schulen oder Universitäten verstanden. Non-formale Bildung bezeichnet die Bildung an Einrichtungen wie Volkshochschulen. Informelle Bildung lässt sich am besten in Abgrenzung zu diesen beiden Begriffen verstehen. Sie umfasst "Lerntätigkeiten, bei denen es keine klare Lehrenden / Lernenden-Beziehung und keine klare Kursstruktur gibt, etwa beim Lesen von Fachbüchern, beim Austausch mit Kolleginnen und Kollegen oder bei der Nutzung von Lernprogrammen"1.

Nachbarschaftsarbeit

Nachbarschaftsarbeit versucht Stadtteile und die Eigeninitiative ihrer Bewohnerinnen und Bewohner zu stärken, ein Miteinander und Verständnis zwischen den Anwohnerinnen und Anwohnern des Stadtteils zu schaffen, Selbsthilfe und gegenseitige nachbarschaftliche Unterstützung zu ermöglichen und so für die Integration von Menschen in die Nachbarschaft und gegen Vereinsamung und Isolation zu wirken. Im Fokus auf den Sozialraum Nachbarschaft gibt es Schnittmengen mit der Gemeinwesenarbeit. Häufig entsteht Nachbarschaftsarbeit jedoch aus dem Stadtteil heraus und nicht unbedingt mit einem sozialarbeiterischen Anspruch.

Fußnoten:
1: https://www.bpb.de/nachschlagen/datenreport-2018/bildung/278024/weiterbildung

Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-SA 4.0 - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International" veröffentlicht.
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.


Ihr Kommentar:

(*) Diese Felder sind Pflichtfelder

Ihr Kommentar wird von der Redaktion geprüft und dann freigeschaltet



Interview mit Rainer Schweppe

"Anspruchsvoller Schulbau muss zeitgemäßen pädagogischen Kriterien folgen"

Schulen sollen den neuen pädagogischen und sozialen Anforderungen auch durch veränderte Raumkonzepte gerecht werden. Die "dritte Welle des Schulbaus" verspricht, die klassische "Flurschule" des Industriezeitalters abzulösen. Experte Rainer Schweppe, der u.a. Schulneubauprojekte in Herford, München und Berlin initiiert und begleitet hat, erklärt worauf es bei zukunftsgerechtem Schulneubau besonders ankommt, wie solche Bauprojekte umgesetzt werden, wer daran beteiligt ist und wie auch im Rahmen von Schulsanierungen mit kleinsten Mitteln neue Raumstrukturen geschaffen werden können.

Mehr lesen

Hätten Sie es gewusst?

Quiz: Digitale Bildung und Nachhaltigkeit

Was bedeutet eigentlich BNE und wie lassen sich digitale Geräte nachhaltig nutzen? Testen Sie Ihr Wissen zum aktuellen Themenschwerpunkt in unserem Quiz!

Jetzt spielen

werkstatt.bpb.de in Social Media

Was bedeutet Web 2.0 für die politische Bildung? Das Archiv des Weblogs pb21.de bietet Praxisbeispiele, Anleitungen und Tipps um das Web 2.0 als Werkzeug der politischen Bildung.

Mehr lesen auf pb21.de

Im Archiv von werkstatt.bpb.de finden Interessierte viele informative Artikel, Interviews und Videos zum Thema zeitgemäße Vermittlung von Zeitgeschichte und Politik in Schulen und in der außerschulischen Bildung vor dem Hintergrund aktueller Herausforderungen wie Migration und Digitalisierung.

Mehr lesen auf werkstatt.kooperative-berlin.de

Spezial

OER - Material für alle

Über den Einsatz sogenannter Open Educational Resources (OER) im Unterricht wird schon seit einigen Jahren diskutiert. In den Schulen selbst jedoch führt das Thema noch immer ein Schattendasein. Dieses Spezial soll Abhilfe schaffen: Die Beiträge liefern Grundlagen zum Thema freie Bildungsmaterialien und bieten Hilfestellungen, um OER von der Theorie in die schulische Praxis zu überführen.

Mehr lesen