Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Info 02.01.01 Einstieg

Wahlen nach Zahlen Didaktische Konzeption B1: Demoskopie M 01.01.01 Einstieg M 01.01.02 Podcast Wahlumfragen M 01.01.03 Umfragetypen M 01.02.01 Psychol. Effekte A M 01.02.02 Psychol. Effekte B M 01.03.01 Was ist Demoskopie? M 01.03.02 Hist. Entwicklung A M 01.03.03 Hist. Entwicklung B M 01.04.01 Auswertung Umfrage-Diagramm Info 01.01.01 Einstieg Info 01.01.02 Podcast-Transkript Info 01.02 Psychologische Effekte Info 01.03 Historische Entwicklung B2: How to ... Umfrage M 02.01.01 Erklärfilm M 02.01.02 Planung Befragung M 02.02.01 Fragebogenkonstruktion M 02.02.02 Fragebogenbaukasten M 02.02.03 Checkliste M 02.03.01 Datenauswertung M 02.03.02 Repräsentativität M 02.03.03 Der Bradley-Effekt Info 02.01.01 Einstieg Info 02.01.02 Mindmap-Methode Info 02.02 Fragebogenbaukasten B3: Datendetektiv M 03.01 Schlagzeilen-Collage M 03.02 Dekodierung der Person M 03.03 Datentabelle M 03.04 Kodierschema M 03.05 Interviewfetzen M 03.06 Nichtwählende M 03.07 Typisierung - Stereotypisierung Info 03.01 – Hintergrundinfo und Konzept des Datendetektivs B4: Digital Campaigning M 04.01 Instagram im Wahlkampf M 04.02 Kann Instagram Politik? M 04.03 Analyse eines Instagram-Posts M 04.04 Fiktive Instagram-Wahlkampagne Info 04.01 Kann Instagram Politik? Glossar Linkliste Literaturhinweise Redaktion

Info 02.01.01 Einstieg Hinweise für Lehrkräfte

Katharina Grannemann

/ 1 Minute zu lesen

Im Baustein 2 werden die konzeptionellen Planungsschritte einer Meinungsbefragung in den Blick genommen. Anschließend sollen Lernende eine eigene Befragung zum Themenbereich „Sagen Menschen in eurer Stadt/Region immer die Wahrheit?“ konzipieren und durchführen. Als Einstieg sollen die Lernenden mit einer aktivierenden Übung für den Themenbereich sensibilisiert werden, indem sie sich im Klassenraum zu verschiedenen Aussagen positionieren.
Bitten Sie die Lernenden, sich in der Mitte des Klassenraums aufzustellen. Erklären Sie den Schülerinnen und Schülern, dass Sie nun einzelne Aussagen zum Thema „Sagen Menschen in eurer Stadt/Region immer die Wahrheit?“ vorlesen werden.

Bitten Sie die Lernenden durch Aufstellung im Klassenraum zu zeigen, ob sie der Aussage zustimmen oder nicht (Rechte Seite: Ja, ich stimme zu. Linke Seite: Nein, ich stimme nicht zu). Unten finden Sie Ideen für mögliche Aussagen.

Nein, ich stimme nicht zu <------------------------------------------> Ja, ich stimme zu

Von diesem aktivierenden Einstieg ausgehend können danach Annahmen zur Frage „Sagen Menschen in eurer Stadt/Region immer die Wahrheit?“ gemeinsam im Plenum gesammelt werden.

Aussagen für die Positionsübung

  • Menschen sagen immer die Wahrheit.

  • Menschen lügen mindestens dreimal die Woche.

  • Notlügen sind keine Lügen im eigentliche Sinne.

  • Wahrheit ist das höchste Gut.

  • Ich finde lügen in Ordnung, wenn man mit der Wahrheit jemanden verletzen würde.

  • Notlügen sind auch Lügen!

  • Menschen sagen mindestens einmal am Tag die Unwahrheit.

Dieses Info-Material steht auch als formatierte Interner Link: Druckvorlage zur Verfügung.

Weitere Inhalte

Katharina Grannemann (M.A.)

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Didaktik der Sozialwissenschaften am Institut für Politikwissenschaft an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU). Forschungsschwerpunkte: Sprachbildung im Fachunterricht, Diversitätssensible Lehrer*innenbildung, Professionalisierung in der Lehrer*innenbildung