Projekt Mobbing - bei uns nicht ?!

30.10.2010 | Von:
Wolfgang Sander
Julia Haarmann
Sabine Kühmichel

Didaktische Konzeption

Inhaltsübersicht

Bei diesem Angebot handelt es sich nicht um eine abgeschlossene Unterrichtsreihe, die von der ersten bis zur letzten Einheit durchgeführt werden sollte, sondern um ein Unterrichtsprojekt, das nach dem Bausteinprinzip aufgebaut ist und entsprechend variabel eingesetzt werden kann. Vorgestellt werden nicht einzelne Unterrichtsstunden, sondern thematische Schwerpunkte verfolgende Unterrichtseinheiten, deren Bearbeitung durchaus mehrere Unterrichtsstunden in Anspruch nehmen kann.

Baustein 1: Anbahnung der Befragung

Zu Beginn der Reihe stellt Baustein 1 Material zur Bewusstmachung des Themas und Anbahnung des Befragungsprojekts zur Verfügung. Die Schülerinnen und Schüler sollen hier erschließen, warum das Thema eine Bedeutung für sie hat. Sie sollen in die Lage versetzt werden, einen persönlichen Bezug zur Thematik herzustellen und die allgemeine Relevanz des Themas ermitteln. Was ist Mobbing genau und gibt es in unserer Klasse Fälle von Mobbing?

In Baustein 1 wird die Online-Befragung durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler sollten möglichst unbefangen den Fragebogen zum Klassenklima ausfüllen können. Um allerdings abzuklären, dass Mobbing sich von herkömmlichen Konflikten und Streitereien unterscheidet, wird mit M 01.02 zunächst eine Definition von Mobbing erarbeitet. Zudem sollen den Schülerinnen und Schülern hier die Methodik sowie die Praktikabilität des Instruments der Befragung zur Ermittlung von Aussagen über den Umgang und das Miteinander in der Klasse ersichtlich werden.

Schülerinnen und Schüler arbeiten an Computern.Die Auswertung der Befragung kann - sofern keine heiklen Ergebnisse vorliegen - von den Schülerinnen und Schüler selbst durchgeführt werden. (© Sebastian Stolte)

Baustein 2: Ist das schon Mobbing?

In Baustein 2 geht es um eine inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Thema Mobbing. Zunächst wird anknüpfend an die Definition von Mobbing aus Baustein 1 vertiefend herausgearbeitet, wodurch sich Mobbing von herkömmlichen Konflikten unterscheidet. Dies ist wichtig, da der Begriff "Mobbing" im Sprachgebrauch Jugendlicher sehr häufig für Phänomene verwendet wird, bei denen es sich nicht wirklich um Mobbing handelt.

Anschließend geht es um die am Mobbing beteiligten Akteure (Täter, Opfer, Zuschauer und Mitläufer) und ihre Beziehung zueinander, aber auch Gründe und Ursachen für mobbendes Verhalten sowie die Konsequenzen für die Opfer werden näher beleuchtet.

Baustein 3: Cybermobbing

Baustein 3 beschäftigt sich mit einer neuen Form von Mobbing, dem Cybermobbing oder auch Cyberbullying. Nach der Klärung, was neu an dieser Art des Mobbings ist, werden Besonderheiten des Cybermobbings inkl. der Folgen für die Opfer herausgestellt. Die Schülerinnen und Schüler beschäftigen sich anschließend mit den konkreten Formen, in denen Cybermobbing vorkommen kann, um in einem weiteren Schritt zu erarbeiten, wie man sich gegen Cybermobbing schützen kann, und zwar auf individueller wie auch auf rechtlicher Ebene.

Baustein 4: Auswertung der Befragung

In Baustein 4 geht es darum, die in der Klasse erhobenen Daten ggf. gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern auszuwerten. Ziel ist es, Erkenntnisse zum gemeinsamen Umgang und Miteinander in der Klasse zu gewinnen, um so bei Bedarf anschließend Maßnahmen ergreifen zu können, die das Miteinander und den Umgangston verbessern und damit Mobbing zu verhindern helfen.

Jugendliche erwerben dabei wertvolle methodische Fertigkeiten im Umgang mit Statistiken im Allgemeinen, den spezifischen Umfrageergebnissen sowie mit der Software GrafStat. Schritt für Schritt werden hier Lehrpersonen sowie Schülerinnen und Schüler dazu an die grundlegenden Auswertungsfunktionen der Software GrafStat herangeführt.

Baustein 5: Was tun bei Mobbing? – Gegenmaßnahmen

Baustein 5 bildet den Abschluss der Befragung und zugleich den Beginn der aktiven Phase, um Mobbing zu beenden bzw. Mobbing präventiv zu begegnen.

Anknüpfend an die Auswertungsphase von Baustein 4 sollen die Ergebnisse dahingehend diskutiert werden, welche Konsequenzen nun daraus gezogen werden können und sollen. Ganz wichtig ist dabei zu unterscheiden: Was kann ich selbst in und mit der Klasse lösen? Wo muss ich mir Hilfe von Dritten holen bzw. Dritte zur Durchführung geeigneter Maßnahmen hinzuzuziehen?

Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-ND 2.0 DE - Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 2.0 Deutschland" veröffentlicht.
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.


HanisauLand.de

HanisauLand-Spezial: Mobbing

Sehr viele Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene sind mittlerweile von Mobbing betroffen. Doch was unterscheidet Mobbing von normalen Streitereien und Hänseleien, wie kann man verhindern ein Mobbingopfer zu werden, und wo findet man Hilfe? Wir beantworten eure Fragen…

Mehr lesen auf hanisauland.de

Grafstat Logo Service
Wenn's Fragen gibt...

Grafstat Service

Für alle Fragen, die bei der Durchführung Ihres Projektes auftauchen, versucht das Team der Universität Münster eine Antwort zu finden - ganz gleich, ob Sie Fragen zur Software, zur Methodik oder zur Organisation Ihres Projektes haben.

Mehr lesen

Grafstat Logo Methoden
Meinungsforschung im Unterricht

Grafstat Methoden

Die Attraktivität des Unterrichtsfaches Politik/Sozialkunde kann in erheblichem Maße dadurch gesteigert werden, dass den Jugendlichen motivierende Aufgaben gestellt und Raum für Eigenaktivitäten geschaffen wird. Die unterrichtsmethodischen Vorschläge haben das Ziel, die methodischen Handlungsmöglichkeiten der Lehrperson deutlich zu erhöhen.

Mehr lesen