bpb-Publikationen
Geheime DiensteNeu: Geheime Dienste

Schriftenreihe (Bd. 10336)

Geheime Dienste

Spionage im Innern: Die Organisation Gehlen wurde seit Juni 1946 in der amerikanischen Besatzungszone aufgebaut und rekrutierte sich zunächst in größerer Zahl aus NS-Belasteten. Das Buch schildert die Frühzeit des westdeutschen Inlandsgeheimdienstes, aus dem der Bundesnachrichtendienst hervorging.

Mehr lesen

7,00
1949 Das lange deutsche JahrNeu: 1949 Das lange deutsche Jahr

Schriftenreihe (Bd. 10331)

1949

1949 gründen sich zwei deutsche Staaten. Damit ist nicht nur ein Land, sondern bis zum Ende der Sowjetunion, die Welt in Ost und West geteilt. Christian Bommarius zeichnet die Ereignisse des Jahres 1949 erzählerisch nach. Da diese schon 1948 ihren Ausgang nahmen, hat sein 1949 achtzehn Monate.

Mehr lesen

4,50
West-BerlinNeu: West-Berlin

Schriftenreihe (Bd. 10278)

West-Berlin

Mit der Teilung Berlins nach dem Zweiten Weltkrieg war der Westteil der Stadt bis 1989 von der Bundesrepublik, aber auch von seinem Umland getrennt. Elke Kimmel porträtiert die einstige Halbstadt in historischen, kulturellen und politischen Facetten: schillernd, inspirierend, widersprüchlich.

Mehr lesen

4,50
Berlin Stadt der RevolteNeu: Berlin Stadt der Revolte

Schriftenreihe (Bd. 10255)

Berlin

Es war immer etwas los in Berlin: Die Repressionen der Sechzigerjahre, die Insellage der Stadt während der deutschen Teilung, die obsessive Überwachung im Ostteil der Stadt, auch sozial bedingte Reibungen boten reichlich Anlass für das Aufbegehren. Das Buch stellt die Schauplätze und Akteure vor.

Mehr lesen

4,50
Hüter der OrdnungNeu: Hüter der Ordnung

Schriftenreihe (Bd. 10295)

Hüter der Ordnung

1949 entstanden mit den beiden Staatsgründungen auf deutschem Boden zwei Innenministerien in Bonn und in Ost-Berlin. Das Buch fragt vergleichend, aber auch in je eigener Perspektive nach dem Selbstverständnis, den Rahmenbedingungen, Aufgaben, Zielen und Wechselwirkungen beider Häuser.

Mehr lesen

7,00
SR 10320 CoverNeu: SR 10320 Cover

Schriftenreihe (Bd. 10320)

Die Ämter und ihre Vergangenheit

Der Umgang mit NS-belasteten Mitarbeitern in Ämtern und Behörden in der Nachkriegszeit ist erst seit kürzerer Zeit Gegenstand einer systematischen wissenschaftlichen Aufarbeitung. Dieser Sammelband gibt einen Überblick über den Forschungsstand zu zentralen Institutionen in beiden deutschen Staaten.

Mehr lesen

4,50
Adorno für RuinenkinderNeu: Adorno für Ruinenkinder

Schriftenreihe (Bd. 10279)

Adorno für Ruinenkinder

Sie probten den Aufstand auf Trümmern: zwischen 1938 und 1948 geborene junge Leute, die sich mehr und mehr an den Widersprüchen einer wirtschaftlich prosperienden, aber ideell stagnierenden oder gar rückwärts gewandten Gesellschaft rieben. Heinz Bude berichtet über (s)eine rebellische Generation.

Mehr lesen

1,50
1968 in DeutschlandNeu: 1968 in Deutschland

Schriftenreihe (Bd. 10149)

1968 in Deutschland

In der Rückschau auf die Proteste des Jahres 1968 dominiert der Blick auf die Ereignisse in West-Berlin. Doch wie wurde in den übrigen Teilen Deutschlands gegen die bestehende Ordnung protestiert? Ingo Juchler besucht in seinem Buch bekannte, aber auch weniger präsente Schauplätze der Revolte.

Mehr lesen

4,50
Ein Tag im HerbstNeu: Ein Tag im Herbst

Schriftenreihe (Bd. 10140)

Ein Tag im Herbst

Immer noch wirkt der so genannte Deutsche Herbst 1977 im Selbstverständnis der Bundesrepublik Deutschland fort. Anne Ameri-Siemens lässt zahlreiche Zeitzeugen zu Wort kommen: Angehörige der Entführten, damals verantwortliche Politiker, Personal der Haftanstalten, ehemalige RAF-Anwälte.

Mehr lesen

4,50
Schahbesuch 1967Neu: Schahbesuch 1967

Schriftenreihe (Bd. 10078)

Schahbesuch 1967

Am 2.6.1967 wurde Schah Reza Pahlavi in West-Berlin empfangen; bei Protesten gegen ihn wird Benno Ohnesorg erschossen. Nicht ohne Grund gilt der 2. Juni als zentral für die Proteste der "68er" und die sich radikalisierende Linke. Eckhart Michels zeichnet die Ereignisse rund um den Schahbesuch nach.

Mehr lesen

4,50
Die Akte RosenburgNeu: Die Akte Rosenburg

Schriftenreihe (Bd. 10076)

Die Akte Rosenburg

Zwischen 1949 und 1973 war die Rosenburg im Bonner Stadtteil Kessenich Sitz des Bundesministeriums der Justiz. Welche personellen Kontinuitäten aus der NS-Zeit gab es dort? Das Buch enthält die Forschungsergebnisse der Kommission zur Erforschung der NS-Vergangenheit der Behörde.

Mehr lesen

7,00
BRD NoirNeu: BRD Noir

Schriftenreihe (Bd. 10062)

BRD Noir

Auch die alte Bundesrepublik wurde mit der Wiedervereinigung Geschichte. Die Erinnerung daran kreist meist um Idylle, Demokratisierung oder Biederkeit. BRD Noir steht für einen neuen Blick: Frank Witzel und Philipp Felsch stellen die Abgründe hinter der geregelten Fassade in den Fokus, sie zeigen die bizarre und unheimliche Seite der westdeutschen Gesellschaft.

Mehr lesen

4,50
Coverbild Die Stasi swingt nichtNeu: Coverbild Die Stasi swingt nicht

Schriftenreihe (Bd. 1748)

Die Stasi swingt nicht

Siegfried Schmidt-Joos floh 1957 von der DDR in die Bundesrepublik. Als Jazzfan und aktives Mitglied der ostdeutschen Jazzszene hatte er den Gegenwind der Staatsorgane zu spüren bekommen. Mit seinen Erinnerungen liefert Schmidt-Joos einen aufschlussreichen Blick auf die Geschichte des Jazz in den beiden deutschen Staaten.

Mehr lesen

4,50
Coverbild Geteilte Geschichte

Schriftenreihe (Bd. 1636)

Geteilte Geschichte

Die 1970er-Jahre leiteten eine Zeit voller Umbrüche ein – spannend auch in der Systemkonkurrenz zwischen West- und Ostdeutschland. Das Buch schaut auf Reformen und Krisen in Ost und West, den jeweiligen Umgang mit der beginnenden Globalisierung sowie die Vorbedingungen und den Verlauf des Vereinigungsprozesses bis in das Jahr 2000.

Mehr lesen

1,50
Coverbild Rituelle Distanz

Schriftenreihe (Bd. 1575)

Rituelle Distanz

Am 10. September 1952, kaum acht Jahre nach dem Ende des Holocaust an den europäischen Juden, unterzeichneten Israel und Deutschland auf neutralem Boden einen ersten Vertrag zwischen beiden Ländern. Das Buch schildert eindringlich, wie weit und beschwerlich der Weg der Annäherung zwischen beiden Staaten bis heute war.

Mehr lesen

1,50
Coverbild Kalte Heimat

Schriftenreihe (Bd. 1641)

Kalte Heimat

Flucht und Vertreibung: Millionen Deutsche mussten nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs ihre Heimat in den deutschen Ostgebieten verlassen. Wie gestaltete sich ihre Unterbringung in den kriegszerstörten Besatzungszonen? Wie wurden sie von der ortsansässigen Bevölkerung empfangen? Andreas Kossert schreibt über die schweren Jahre des Neuanfangs.

Mehr lesen

4,50
Coverbild Nachkriegskinder

Schriftenreihe (Bd. 1552)

Nachkriegskinder

Die Väter schwiegen, verdrängten, gingen auf Distanz oder ließen Härte walten. Viele der in den 1950er Jahren Geborenen haben dies in ihrer Familie erlebt. Sabine Bode nimmt die Biografien der Nachkriegskinder in den Blick und zeigt, wie das Verhältnis zu den "Soldatenvätern" diese Generation geprägt hat.

Mehr lesen

4,50
Coverbild The Berlin Wall Story

Schriftenreihe (Bd. 1740)

The Berlin Wall Story

Where did the Berlin Wall actually stand? Why was it built? How did people keep managing to escape across it – and how many died in the attempt? Why did it come down in the end? A stunning survey of the Berlin Wall – the central symbol of the Cold War.

Mehr lesen

1,50
Coverbild Die Berliner Mauer

Schriftenreihe (Bd. 1559)

Die Berliner Mauer

Nur wenige Spuren sind heute noch im Stadtbild Berlins auszumachen von der Mauer, die die Stadt seit dem 13. August 1961 bis in den Herbst 1989 teilte. Als Symbol des Kalten Krieges ist sie gleichwohl im Gedächtnis vieler Menschen präsent. Das Buch bietet eine bewegende Gesamtschau ihrer Geschichte.

Mehr lesen

1,50
Coverbild Als die Soldaten kamen

Schriftenreihe (Bd. 1498)

Als die Soldaten kamen

Gewalt gegen Frauen im Krieg wird oft tabuisiert. So ist sexualisierte Gewalt im Umfeld des Zweiten Weltkriegs bis heute mit Stereotypen behaftet. Miriam Gebhardt greift eine besonders stark verdrängte Seite des Themas auf: deutsche Frauen als Opfer alliierter Soldaten im Zuge der Niederringung des NS-Regimes.

Mehr lesen

Coverbild Entspannung in Europa

Schriftenreihe (Bd. 1461)

Entspannung in Europa

Mitte der 1960er Jahre trat der Ost-West-Konflikt in eine neue Phase ein. Auf harte Konfrontation folgte, wesentlich beeinflusst von der Ostpolitik Willy Brandts, eine Ära der Entspannung und eine langsame, aber stetige Entkrampfung des deutsch-deutschen Verhältnisses, auch wenn auf beiden Seiten Vorbehalte bestehen blieben.

Mehr lesen

1,00
Coverbild Bonn – Orte der Demokratie

Schriftenreihe (Bd. 1344)

Bonn – Orte der Demokratie

Von 1949 bis 1999 war Bonn Bundeshauptstadt und Regierungssitz. Bis heute sind viele Spuren dieser Ära im Stadtbild erhalten: Orte, Institutionen und markante Gebäude. Dieser historische Stadtführer zeigt, wo sie liegen und erklärt ihre Geschichte.

Mehr lesen

1,50
Coverbild Heimat? - Vielleicht

Schriftenreihe (Bd. 1371)

Heimat? - Vielleicht

In 16 Interviews berichten Kinder von Holocaustüberlebenden, die in Deutschland aufgewachsen sind, über Ihre besondere Lebenssituation. Die Hälfte von Ihnen wohnt noch heute in Deutschland, die andere Hälfte ist nach Israel eingewandert. Es geht um Identität, Zugehörigkeit und "Heimat".

Mehr lesen

1,50
Deutschland. Ein Bilderbuch.

Schriftenreihe (Bd. 1263)

Deutschland.

Die Graphic-Art-Künstlerin Isabel Kreitz lässt in ihrem "Bilderbuch" der deutschen Nachkriegsgeschichte in einer Synthese aus Comic und Graphic Novel 52 Ereignisse und Themen lebendig werden. In pointierten, detailreichen und atmosphärisch dichten Bildern erfasst sie Stimmungen und Emotionen der Menschen ebenso akribisch wie die historischen Orte.

Mehr lesen

Deutsche Wirtschaftsgeschichte

Schriftenreihe (Bd. 1204)

Deutsche Wirtschaftsgeschichte

Deutsche Geschichte seit 1945 ist zu einem großen Teil auch Wirtschaftsgeschichte. Der Autor ordnet die wirtschaftliche Entwicklung und das soziale System der Bundesrepublik in einen langfristigen Zusammenhang ein - von seinen Anfängen bis zu den Herausforderungen der Gegenwart wie der Finanzmarktkrise.

Mehr lesen

4,50
Ein unglaublicher Frühling

Schriftenreihe (Bd. 1104)

Ein unglaublicher Frühling

Wie wurden die Deutschen geprägt durch den Nationalsozialismus, den Krieg und die Nachkriegsjahre? Vielfältige Dokumente und Zeitzeugenberichte verdeutlichen, wie unterschiedlich diese Prägungen sein konnten, je nach Herkunft, Generation, Geschlecht, politischer Orientierung und eigenem Erleben.

Mehr lesen

1,50
Auftrag Demokratie

Schriftenreihe (Bd. 1079)

Auftrag Demokratie

Gab es nach dem Zusammenbruch des NS-Regimes eine "Stunde Null" oder wurde die Metapher zur bequemen Legende? Das Buch schildert jenseits von Mythen die historischen Tatsachen der Entstehungsbedingungen der beiden deutschen Staatsgründungen sowie deren unterschiedliche Handlungsebenen.

Mehr lesen

Das doppelte Deutschland

Schriftenreihe (Bd. 720)

Das doppelte Deutschland

Geteiltes Deutschland: auf der einen Seite eine Demokratie, auf der anderen eine sozialistische Diktatur. Und trotzdem bestand ein gesamtdeutsches Bewusstsein. Man beobachtete wechselseitig politische Entscheidungen und gesellschaftliche Prozesse. Aber wie nahm man sich gegenseitig wahr?

Mehr lesen

Kleine Geschichte des SDS

Schriftenreihe (Bd. 705)

Kleine Geschichte des SDS

1946 als SPD-nahe Organisation gegründet, später antikapitalistisch und gesellschaftskritisch: der Sozialistische Deutsche Studentenbund. Das Buch bietet Einblick in Geschichte, Organisation und Akteure der deutschen Studentenschaft, von 1945 bis 1970.

Mehr lesen

Coverbild Drüben und drüben

Schriftenreihe (Bd.1543)

Drüben und drüben

Die Schriftsteller Jochen Schmidt, geboren in Ost-Berlin, und David Wagner, geboren in Andernach bei Bonn, erzählen von ihren Kindheits- und Jugendjahren im geteilten Deutschland. Ihre Texte legen den Blick frei auf die jeweiligen Lebenswelten, in denen sich oft mehr ähnelt als erwartet.

Mehr lesen

1,00