Bildung im digitalen Wandel


Bildungshacks: Escape Games im Unterricht

Wie können Escape Games sinnvoll in den Politik- oder Geschichtsunterricht eingebunden werden? Diese und weitere Fragen beantwortet Ole Jantschek, pädagogischer Leiter der Evangelischen Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung, im Gespräch mit Filli Montag.

Filli Montag spricht in der zehnten Folge Bildungshacks mit Ole Jantschek darüber, wie sich Escape Games in den Unterricht integrieren lassen.



Für einen schnellen Überblick:
00:00 - Was sind Escape Games?
00:48 - Eignung von Escape Games in der historisch-politischen Bildung
01:48 - Vorstellung: General Solutions
03:29 - Tipps für Escape Games im Unterricht
04:46 - Rolle digitaler Elemente
05:32 - Tipps zum Konzipieren von Escape Games

Die Werkstatt bei Twitter: twitter.com/werkstatt_bpb
Und Instagram: instagram.com/werkstatt_bpb

Schickt uns eure Wünsche für kommende Themen an redaktion@werkstatt.bpb.de, schreibt uns hier in die Kommentare oder bei Twitter und Instagram.

i

Über unseren Gesprächspartner:

Ole Jantschek ist Pädagogischer Leiter der Evangelischen Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung und darüber hinaus als Seminarleiter und Moderator tätig. Er verantwortet unter anderem Projekte, die sich mit den Folgen der Digitalisierung für Gesellschaft und für Demokratie auseinandersetzen und innovative Formate der politischen Jugendbildung entwickeln. In diesem Kontext leitet er auch das Escape Game-Projekt General Solutions.

Tipps für Escape Games

Auf Mikas Spuren ist ein analoges Escape Game des mittlerweile beendeten Modellprojekts Demokratie Labore – es kann aber weiterhin gespielt werden. Die dazugehörigen OER-Materialien (Open Educational Resource) sind hierabrufbar. Spielziel ist es, durch Lösen von Rätseln den vermissten Mika zu finden. Dabei lernen die Spieler/-innen zum Beispiel, wie sie populistische Nachrichten identifizieren. Das Spiel richtet sich an junge Menschen zwischen 15-21 Jahren und dauert 2-4 Stunden. Es können 4-30 Personen mitspielen, je nach Teilnehmendenzahl wird die Gruppe aufgeteilt.

Das Escape Game BioEconomy Now! wurde vom Haus der Wissenschaft Braunschweig (HdW) und Wissenschaft im Dialog (WiD) entwickelt und ist sowohl als kostenloses Online-Spiel als auch als physischer Escape Room verfügbar. Ziel des 45-minütigen Spiels ist es, dass Spieler/-innen die Umstellung des fiktiven Planeten "Horizon" zur Bioökonomie vorantreiben. Das Spiel richtet sich an Jugendliche ab 12 Jahren. Informationen zum Einsatz im Unterricht finden Sie hier.

Digital Breakout ist ein digitales Escape Game von Globales Klassenzimmer Aachen für Spieler/-innen ab 12 Jahren. Spielende müssen durch verschiedene Rätsel herausfinden, wie sich Digitalisierung nachhaltig gestalten lässt. Das Spiel kann allein oder im Team am PC, Mac, Tablet oder Smartphone gespielt werden, dauert 60 Minuten und ist kostenfrei unter https://globalesklassenzimmer-aachen.de/escape-game/ zugänglich.

Das Escape Games Exit Klimakrise ist Teil der internationalen Klimakampagne "1Planet4All" der Welthungerhilfe und setzt sich mit der Klimakrise auseinander. Spieler/-innen müssen auf einer Schnitzeljagd durchs Netz verschiedene Rätsel lösen, um in die fiktive "Next Level Society" aufgenommen zu werden. Das Online-Spiel kann am PC und Mac einzeln oder im Team gespielt werden und dauert 60 bis 90 Minuten. Hier finden Lehrkräfte weiterführende Informationen zum Einsatz im Unterricht.

General Solutions ist das einstündige, analoge Escape Game mit digitalen Elementen der Evangelischen Trägergruppe. Es ist für Spieler/-innen ab 14 Jahren konzipiert und behandelt die Herausforderungen der digitalisierten Welt und den Einfluss großer Internetunternehmen auf den demokratischen Diskurs in der Gesellschaft. Gemeinnützige Akteure der politischen Jugendbildung können das Spiel für eine nicht-kommerzielle Nutzung als OER nutzen.


Über Bildungshacks

In dem Video-Format der Werkstatt dreht sich alles um digitale und zeitgemäße Lehrmethoden in der Schule und der außerschulischen Bildung. Jeden Monat beantwortet Filli Montag gemeinsam mit Expertinnen und Experten Fragen der Werkstatt-Community – praxisnah und verständlich.

Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-SA 4.0 - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International" veröffentlicht.
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.


Ihr Kommentar:

(*) Diese Felder sind Pflichtfelder

Ihr Kommentar wird von der Redaktion geprüft und dann freigeschaltet



werkstatt.bpb.de in Social Media

Was bedeutet Web 2.0 für die politische Bildung? Das Archiv des Weblogs pb21.de bietet Praxisbeispiele, Anleitungen und Tipps um das Web 2.0 als Werkzeug der politischen Bildung.

Mehr lesen auf pb21.de

Im Archiv von werkstatt.bpb.de finden Interessierte viele informative Artikel, Interviews und Videos zum Thema zeitgemäße Vermittlung von Zeitgeschichte und Politik in Schulen und in der außerschulischen Bildung vor dem Hintergrund aktueller Herausforderungen wie Migration und Digitalisierung.

Mehr lesen auf werkstatt.kooperative-berlin.de

Dossier

Politische Bildung in einer digitalen Welt

Die Mehrheit der Gesellschaft bewegt sich im digitalen Raum, kommuniziert, konsumiert und informiert sich online. Verschiedene Stimmen aus Fachdidaktik, Politikwissenschaft, Pädagogik, Aktivismus und der schulischen und außerschulischen Praxis loten deswegen Ansätze für die politische Bildung in einer digitalen Welt aus und diskutieren Themen, Kompetenzen, Didaktik und Methoden.

Mehr lesen

Spezial

OER - Material für alle

Über den Einsatz sogenannter Open Educational Resources (OER) im Unterricht wird schon seit einigen Jahren diskutiert. In den Schulen selbst jedoch führt das Thema noch immer ein Schattendasein. Dieses Spezial soll Abhilfe schaffen: Die Beiträge liefern Grundlagen zum Thema freie Bildungsmaterialien und bieten Hilfestellungen, um OER von der Theorie in die schulische Praxis zu überführen.

Mehr lesen