Eindruck vom Hackathon, Entwicklung von Prototypen

Redaktion am 03.11.2015

Zwischen Sensation und Seriosität

Storytelling erfährt – vor allem im digitalen Bereich – seit kurzem einen neuen Hype, birgt jedoch als Form der Wissensvermittlung auch Gefahren. Seriöses Storytelling braucht Standards und eine gute Geschichte sollte mehr als einfach nur „krass“ sein, fordert die Journalistik-Professorin Marlis Prinzing.

Download

Sowohl Journalismus als auch Bildung und Forschung können davon profitieren, komplexe Inhalte in Form von Geschichten erzählerisch aufzubereiten. Aufwendige Multimedia-Reportagen wie z. B. Auferstanden als Ruine über die Folgen des Erdbebens in Haiti helfen so, ein Thema aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten. Gleichzeitig birgt die Verpackung von Inhalten in Geschichten auch die Gefahr der Vereinfachung und zu starken Emotionalisierung. Websites wie heftig.co haben nicht das Ziel, relevante Themen zu bearbeiten, sondern orientieren sich ausschließlich am Sensationswert von Meldungen.

Was zu beachten ist, damit die Form nicht wichtiger als der Inhalt wird, und welche Beispiele es für gelungenes Storytelling gibt, erklärt Prof. Dr. Marlis Prinzing von der Hochschule Macromedia im Interview.


Für einen schnellen Überblick:

Min. 0:42: Was ist Storytelling und wie lässt es sich einsetzen?

Min. 2:05: Was macht Storytelling so spannend?

Min. 4:24: Wie ist das Verhältnis zwischen Wirkung, Wahrheit und Inszenierung?

Min. 6:26: Gibt es Standards für Storytelling?

Min. 8:48: Wie viele Emotionen und und wie viele Fakten braucht eine gute Geschichte?

Min. 9:32: Wie lässt sich Storytelling in den Wissenschaften einsetzen?

Min. 10:44: Wie sieht die ideale Geschichte aus?

Min. 13:55: Multiperspektivisches und interaktives Erzählen im digitalen Raum

Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-sa/3.0
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.


Ihr Kommentar:

(*) Diese Felder sind Pflichtfelder

Ihr Kommentar wird von der Redaktion geprüft und dann freigeschaltet



Hätten Sie es gewusst?

Quiz: Von Kinderbuch-Apps bis Medienkompetenz

Was bedeutet Pädagogik der Vielfalt und welche Funktionen kann eine Kindersuchmaschine haben? Testen Sie Ihr Wissen zum Thema Smart Kids mit unserem Quiz!

Jetzt spielen

werkstatt.bpb.de in Social Media

Was bedeutet Web 2.0 für die politische Bildung? Das Archiv des Weblogs pb21.de bietet Praxisbeispiele, Anleitungen und Tipps um das Web 2.0 als Werkzeug der politischen Bildung.

Mehr lesen auf pb21.de

Im Archiv von werkstatt.bpb.de finden Interessierte viele informative Artikel, Interviews und Videos zum Thema zeitgemäße Vermittlung von Zeitgeschichte und Politik in Schulen und in der außerschulischen Bildung vor dem Hintergrund aktueller Herausforderungen wie Migration und Digitalisierung.

Mehr lesen auf werkstatt.kooperative-berlin.de

Spezial

OER - Material für alle

Über den Einsatz sogenannter Open Educational Resources (OER) im Unterricht wird schon seit einigen Jahren diskutiert. In den Schulen selbst jedoch führt das Thema noch immer ein Schattendasein. Dieses Spezial soll Abhilfe schaffen: Die Beiträge liefern Grundlagen zum Thema freie Bildungsmaterialien und bieten Hilfestellungen, um OER von der Theorie in die schulische Praxis zu überführen.

Mehr lesen