Überwachungskamera

Glossar

Subjektive Sicherheit

Subjektive Sicherheit steht für die subjektive Wahrnehmung der individuellen Sicherheit, es lässt sich auch von einem subjektiven Sicherheitsgefühl sprechen. Die subjektive Sicherheit unterscheidet sich von einer objektiven, statistisch messbaren Sicherheit, da erstere nicht nur von der objektiven Sicherheitslage, sondern auch von der individuellen Wahrnehmung und dem Selbstbewusstsein des jeweiligen Individuums abhängt. Eng mit einem subjektiven Sicherheitsgefühl verbunden ist die Kriminalitätsfurcht.



14.06.2012



Krieg, Terror, gewaltsame Konflikte: Internationale Auseinandersetzungen sind allgegenwärtig. Aber auch auf nationalstaatlicher Ebene spielen Konflikte eine zunehmend wichtigere Rolle. Dabei geht es auch und immer wieder um das Verhältnis von Freiheit und Sicherheit. Seit 2001 verschickt die bpb daher einen täglichen Newsletter mit Beiträgen zu den Folgen von Krieg, Terrorismus und anderen Aspekten der Sicherheitspolitik.

Mehr lesen

Aus- und Weiterbildung

Datenbank "Politische Bildung und Polizei"

Gemeinsam mit der Deutschen Hochschule der Polizei sowie der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW sammelt die Bundeszentrale für politische Bildung in dieser Datenbank Aus- und Weiterbildungsangebote der politischen Bildung für die Polizei sowie ihre zuständigen Bildungseinrichtungen.

Mehr lesen