Dossierbild teamGLOBAL

22.6.2009

Kultur und Markt

Aufgrund der Dominanz amerikanischer Unternehmen in der globalen Medien- und Unterhaltungsindustrie und dank moderner Satellitentechnik wird der westliche Lebensstil mittels Filmen, Fernsehen und Musik bis in den letzten Winkel der Erde ausgestrahlt. Kritiker befürchten, dass die ständige Einwirkung der Bilder westlicher Lebensformen und Rollenmodelle in anderen Kulturen Spannungen bis hin zu einer kulturellen und gesellschaftlichen Spaltung bewirken könnte.

Rechnerisch besitzt fast jeder vierte Mensch einen Fernseher. Foto: ECRechnerisch besitzt fast jeder vierte Mensch einen Fernseher. Foto: EC
Der Welthandel mit kulturellen Gütern – Kinofilmen, Bildern, Radio- und Fernsehproduktionen, Zeitschriften, Büchern, Musik und Kunst ist in den letzten Jahrzehnten deutlich gestiegen. Allerdings kommt der Großteil dieser Güterströme aus wenigen Ländern, allen voran den USA. Aber auch die in Indien produzierten Bollywood-Filme kommen auf eine beeindruckende Reichweite zumindest in Bezug auf die erreichten Menschen.

Die weltweite Dominanz von US-Filmproduktionen ist aber nur ein Aspekt der Verbreitung westlicher Kultur. Neue Satellitentechnik ermöglichte seit Anfang der 1980er Jahre den Aufbau von globalen Nachrichtensendern wie CNN. Nach eigenen Angaben erreicht CNN heute mit seinen Themenkanälen mehr als 200 Millionen Haushalte in über 200 Ländern.

Konsummuster wurden im Zuge dieser Entwicklung zunehmend globalisiert. Auch wenn jede Region ihre eigenen Konsumgewohnheiten und Vorlieben hat – wie manche Unternehmen schmerzlich feststellen mussten, die ihre Marketing-Strategien nicht an die jeweiligen kulturellen Bedingungen angepasst hatten – bildeten sich über die letzten 20 Jahre in vielen Bereichen globale Lebensstile und Marken heraus. Insbesondere die jüngere Generation bewohnt zunehmend einen globalen Raum, in dem sich Musikgeschmack, Kleidung, die Vorliebe für teure Turnschuhe, kleine aber multifunktionale Handys, Coca Cola, etc. zu einem ähnlichen Lifestyle verdichten. Es war der weltweit größte Musiksender selbst, der Kulturkritikern die Formel lieferte, in der ihre Bedenken Ausdruck fanden.

"One Planet – One Music", versprach MTV, und für manchen klang das eher nach Drohung als nach Verheißung. Die großen Unternehmen der Musikwirtschaft, Time Warner, Sony BMG Entertainment, Vivendi und EMI sind gekennzeichnet durch weltweite geographische Ausdehnung, zunehmende Interaktionsdichte von Organisationsformen und entsprechende unternehmerische Strategien. Es handelt sich um börsennotierte Unternehmen, die durch ihren immensen Verflechtungsgrad in den transnational integrierten Konzernen ihre ökonomische Macht zu stärken suchen. Sie sind laut dem Soziologen Ulrich Beck Motor und Resultat der "informations- und kommunikationstechnologischen Dauerrevolution" und produzieren und vertreiben einen nicht unwesentlichen Teil der jeweils aktuellen Klang- und Bilderströme.


teamGLOBAL

teamGLOBAL ist ein Peer-Education-Netzwerk für junge Multiplikatorinnen und Multiplikatoren. Es verbindet engagierte junge Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und Weltanschauungen und setzt einen gemeinsamen Lernprozess zu den Auswirkungen und Gestaltungsmöglichkeiten der Globalisierung in Gang.

Mehr lesen auf teamglobal.de

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Schüler am Laptop
teamGLOBAL - Netzwerk

Wir kommen zu Euch!

Sie haben Interesse an einem Besuch von teamGLOBAL?

Mehr lesen

Publikation zum Thema

Coverbild bpb: magazin HQ

bpb:magazin 1/2012

Den thematischen Rahmen der ersten Ausgabe des bpb:magazins bildet eine der wichtigsten Fragen der politischen Bildung überhaupt: Wie kann Europa weiter gelingen? Außerdem: Reportagen, Interviews und Hintergrundinformationen zu den aktuellen Schwerpunktthemen der bpb: der arabischen Zeitenwende, dem Engagement gegen Rechtsextremismus und den Fragen nach Demokratie und Beteiligung. Zu diesen bietet die bpb Veranstaltungen, Publikationen und Multimedia-Angebote an.Weiter...

Zum Shop

Warum eigentlich Europa? Die "Young European Professionals" sind ein Netzwerk junger Menschen, die europabezogene Themen jugendgerecht vermitteln und zu persönlichem Engagement ermutigen.

Mehr lesen