Dossierbild teamGLOBAL

22.6.2009

Sprache(n)

Weltweit gibt es über 6.000 Sprachen, der Großteil davon wird jedoch nur noch von kleinen Gruppen gepflegt. Die meisten Muttersprachler/innen haben Chinesisch (982 Millionen), Hindi (460 Millionen), Englisch (375 Millionen) und Spanisch (330 Millionen). Ein anderes Bild ergibt sich jedoch, wenn man die Anzahl der weltweiten Sprecher betrachtet.

Dann ist Englisch mit 1.500 Millionen Sprecher mit Abstand die verbreiteste Sprache, gefolgt von China mit 1100 Millionen. Deutsch sprechen übrigens 185 Millionen Menschen auf der Erde, von denen 105 Muttersprachler/innen sind (Zahlen: http://www.weltsprachen.net). Die UNO hat neben den Arbeitssprachen Englisch und Französisch mit Russisch, Chinesisch, Spanisch und Arabisch vier weitere offizielle Sprachen. Sprachbarrieren können eine abschreckende Wirkung in Bezug auf die grenzüberschreitende Mobilität haben.

Nach Angaben des Berichts "Bedrohte Sprachen – Gefahr für Minderheiten weltweit" (2010) der Gesellschaft für bedrohte Völker stirbt alle zwei Wochen eine Sprache. Von den rund 7.000, die heute weltweit gesprochen werden, würden bis Ende des 21. Jahrhunderts nur noch rund 3.000 übrig sein. Am stärksten vom Sprachensterben seien jene betroffen, die weniger als 1.000 Sprecher haben. Das sind 28 Prozent aller Sprachen, häufig gerade diejenigen der indigenen Völker. Eine Initiative, die das weltweite "Sprachensterben" verhindern will, ist das Rosetta-Projekt. Dort arbeiten Sprachexperten/innen und Muttersprachler/innen an der Entstehung eines öffentlich zugänglichen Onlinearchivs aller dokumentierten menschlichen Sprachen. Die Datenbank umfastt bisher über 2500 Sprachen und beschreibt (zum Teil sogar in ihrer Grammatik). Wie z.B. Chavacano, eine auf dem Spanischen basierende kreolische Sprache, die von rund 300,000 Menschen auf den Philippinen gesprochen wird. Übrigens werden auf dem heutigen Gebiet der USA 154 indigene Sprachen gesprochen, vor der Ankunft Columbus waren es rund 300.


teamGLOBAL

teamGLOBAL ist ein Peer-Education-Netzwerk für junge Multiplikatorinnen und Multiplikatoren. Es verbindet engagierte junge Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und Weltanschauungen und setzt einen gemeinsamen Lernprozess zu den Auswirkungen und Gestaltungsmöglichkeiten der Globalisierung in Gang.

Mehr lesen auf teamglobal.de

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Schüler am Laptop
teamGLOBAL - Netzwerk

Wir kommen zu Euch!

Sie haben Interesse an einem Besuch von teamGLOBAL?

Mehr lesen

Publikation zum Thema

Coverbild bpb: magazin HQ

bpb:magazin 1/2012

Den thematischen Rahmen der ersten Ausgabe des bpb:magazins bildet eine der wichtigsten Fragen der politischen Bildung überhaupt: Wie kann Europa weiter gelingen? Außerdem: Reportagen, Interviews und Hintergrundinformationen zu den aktuellen Schwerpunktthemen der bpb: der arabischen Zeitenwende, dem Engagement gegen Rechtsextremismus und den Fragen nach Demokratie und Beteiligung. Zu diesen bietet die bpb Veranstaltungen, Publikationen und Multimedia-Angebote an.Weiter...

Zum Shop

Warum eigentlich Europa? Die "Young European Professionals" sind ein Netzwerk junger Menschen, die europabezogene Themen jugendgerecht vermitteln und zu persönlichem Engagement ermutigen.

Mehr lesen