2Geschichte & Lokaljournalismus

Zurück zur Bildergalerie
7 von 15
Mit Fahnen und Traktoren demonstrieren Atomkraftgegner am Donnerstag (16.09.2010) nahe der Einfahrt zum Salzstock in Gorleben gegen die Weitererkundung des Bergwerks als mögliches Atommüll-Endlager. Unterstützt wurden sie dabei von der Bäuerlichen Notgemeinschaft, die laut Polizei mit 30 Traktoren vor Ort waren. Anlass für den Protest war der erste Besuch des Bundestags-Untersuchungsausschusses am Donnerstag im Salzstock. Foto: Philipp Schulze dpa/lni (zu lni 0631 vom 16.09.2010)

Politik gestalten - und kritisieren

Der Haushalt in der Gemeinde wird verabschiedet, ein neuer Stadtrat wird gewählt. Es sind die politischen Entscheidungen in der Kommune, die unmittelbaren Einfluss auf das Leben der Bürger haben: Mit der Entscheidung des Gemeinderats 1981, ein Zwischenlager für Atommüll in Gorleben zuzulassen, verändert sich das Zusammenleben im Wendland. Anti-Atomproteste und Blockaden der Lieferungen begleiten die Region seit dem ersten Transport 1984. Auch für die Lokaljournalisten eine Mammutaufgabe und ein demokratischer Auftrag. Das globale Thema "Atomenergie" wird zum drängenden lokalen Thema. Das Lokaljournalistenprogramm widmet sich der Rolle der Lokaljournalisten als Demokratieförderer. Es geht um Wahlen, lokale Politik oder Konflikte. Darüber hinaus entwickeln sich Themen, die Lokaljournalisten über viele Jahre begleiten werden wie Finanzkrise der Gemeinden, der demografische Wandel. Ein großes Thema erwartet derweil nicht nur die Lokaljournalisten in Berlin.

Mehr zum Thema:

Video: Bürgerproteste in der Zeitung
Thomas Mitzlaff: "Wenn der Castor kommt"
Timo Grunden: "Basislager der Demokratie"
(© picture-alliance/dpa)