2Die Vertreibung der türkischen Juden aus Thrakien 1934

Zurück zum Artikel
2 von 2
İsmet İnönü (* 1884 † 1973), Militär- und Weggefährte Mustafa Kemal Atatürks, war von 1923 bis 1924 erster Ministerpräsident der Türkei. In den Jahren 1925 bis 1937 sowie von 1961 bis 1965 übte er dieses Amt erneut aus. Zwischenzeitich war der CHP-Politiker, nach Atatürks Tod im Jahr 1938, auch Staatspräsident der Türkei. Er begann eine Demokratisierung des Landes und versuchte einen Ausgleich zwischen Laizismus und Islam.
İsmet İnönüs Regierung verurteilte die Vorfälle zwar scharf, die angekündigten Entschädigungen blieben jedoch ebenso aus wie in den meisten Fällen auch eine Strafverfolgung der Täter. (© Public Domain)