Dossierbild Wahlen nach Zahlen: Nachdenkende Figur mit Linien eines Liniendiagramms. Im Hintergrund scherenschnittmäßig weitere Figuren.

Glossar Bundestagswahl 2021

Begriffe aus dem Bereich Demoskopie und Wahlen

Overreporting

Das Overreporting (Überberichterstattung [engl.]) bezeichnet die Überrepräsentation von Personengruppen bei Umfragen. So werden in Meinungsumfragen bspw. die Gruppe der Wähler*innen zu groß eingeschätzt, da die Bereitschaft von politisch Desinteressierten an einer Umfrage teilzunehmen gering ist. Somit besteht die Gefahr, dass bei Umfragen die Gruppe der Wähler*innen überrepräsentiert und die Gruppe der Nichtwähler*innen unterrepräsentiert ist. Dies kann dazu führen, dass die voraussichtliche Wahlbeteiligung zu hoch eingeschätzt wird.

Quelle:
Faas, Thorsten/Molthagen, Dietmar/Mörschel, Tobias (2017): Zum Wechselverhältnis von Demoskopie und Demokratie. S. 4-5. In: Faas, Thorsten/Molthagen, Dietmar/Mörschel, Tobias (Hrsg.): Demokratie und Demoskopie. Machen Zahlen Politik? Wiesbaden: Springer Fachmedien. S. 1-6.

Wort im Sprachgebrauch:
"Nach der Wahl lässt sich für die Gruppe der Wähler*innen das Phänomen des Overreporting feststellen."



02.09.2021

Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-ND 3.0 DE - Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland" veröffentlicht.
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.