Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Die wichtigsten Handelspartner Frankreichs 2011

Frankreich Wahlen in Frankreich 2022 Knapp davongekommen? Macrons Präsidentschaft Ein Klimapräsident? Der französische Präsident Parteiensystem im Umbruch Wahlkampfthemen Immigration und Identität Kaufkraft und soziale Gerechtigkeit Innere Sicherheit Die Europäische Union Keine Diskussion der Klimafrage Wer stand zur Wahl? Emmanuel Macron Marine Le Pen Jean-Luc Mélenchon Éric Zemmour Valérie Pécresse Yannick Jadot Anne Hidalgo Deutsch-französische Beziehungen Außen- und Sicherheitspolitik Symmetrie Wirtschaftsbeziehungen Zivilgesellschaft Deutschlandbild Interview mit Jörn Bousselmi Porträt Julien Chiappone Porträt Flavie Labendzki Macht und Einfluss Der französische Präsident Parteiensystem im Umbruch Die Intellektuellen in Frankreich Medien Bildung und Struktur der politischen Elite in Frankreich Interview mit Pierre-Yves Le Borgn’ Porträt Lenaig Bredoux Land und Gesellschaft Terrorismus und innere Sicherheit Paris Dezentralisierung "Ehe für alle" Freimaurer Problemgebiet Banlieue Demografie Französisches Bildungssystem Laizität Im Interview mit Pascale Hugues Porträt Hawa Coulibaly Porträt Lionel Petit Geschichte und Erinnerung Königtum und Revolutionsmythos Die Wunden des Weltkrieges Interpretationen des Ersten Weltkriegs Der Erste Weltkrieg und die deutsch-französische Aussöhnung Kollaboration und Widerstand Das Erbe de Gaulles Der Algerienkrieg Der französische Mai '68 Interview mit Alfred Grosser Porträt Karfa Diallo Porträt Jean-Pierre Laparra Wirtschaft und Soziales Wirtschaftsmodell Standort Frankreich Luxusindustrie Sozialsystem Streiken Haushaltspolitik Interview mit Ulrike Steinhorst Porträt Olivier Issaly Porträt Sophie Pinon-Mestelan Frankreich in einer globalisierten Welt Ambitionen auf der Weltbühne Globalisierung Nachbarschaftspolitik Abschied von der "Françafrique" Frankreichs Europapolitik Im Interview mit Sylvie Goulard Porträt Fawzia Baba-Aissa Porträt Pierre Bourgeois Kultur und Identität Theater Sprache Fußball Literaturpreise Kino Interview mit Ulrich Fuchs Porträt Jean-Paul Jeunet Porträt Céline Lebovitch Wahlen in Frankreich 2017 Kein Selbstläufer François Fillon Jean-Luc Mélenchon Marine Le Pen Emmanuel Macron Benoît Hamon Die Präsidentschaftswahl und die Eurozone Die Angst vor Verarmung lastet auf den französischen Wahlen Bildungspolitik Erste, Zweite, Dritte, … Sechste Republik? Ein Wahlkampf ohne Jugendarbeitslosigkeit Frankreichs Grüne: Zwischen Aktivismus und Politik Wie sich die Rolle des französischen Präsidenten entwickelt hat Landkarten Physische Übersicht Verwaltungsgliederung Außengebiete Bevölkerungsdichte Kolonien Zahlen und Fakten BIP-Entwicklung und Arbeitslosenquote Wertschöpfung Staatsverschuldung Energiemix Entwicklungszusammenarbeit Auslandseinsätze Handelspartner Hochschulkooperation Bevölkerungsstruktur Frankreich und Deutschland in der EU Freizeit- und Kulturausgaben Die größten Luxusunternehmen nach Umsatz Die wertvollsten Luxusmarken weltweit 2012 Öffentlicher Schuldenstand in Frankreich 1995-2014 Staatsdefizit in Frankreich und der Eurozone 1995-2011 Quiz Redaktion

Die wichtigsten Handelspartner Frankreichs 2011

/ 1 Minute zu lesen

Mit einem Exportvolumen von 62,9 Milliarden Euro und einem Importvolumen von 79,1 Milliarden Euro war Deutschland im Jahr 2011 der wichtigste französische Handelspartner.

Im Jahr 2011 war Deutschland sowohl im Export, als auch im Import der wichtigste Handelspartner Frankreichs. Der Schwerpunkt des französischen Import-und Exportgeschäfts liegt in der Europäischen Union. (bpb) Lizenz: cc by-nc-nd/3.0/de/

Interner Link: Grafik: Die wichtigsten Handelspartner Frankreichs

Diese enge Verflechtung im Handel spielt eine wichtige Rolle in der deutsch-französischen Zusammenarbeit. Hauptimport- und Exportgüter im bilateralen Handel sind chemische Erzeugnisse, Kraftfahrzeuge und Maschinen.

Außerdem ist der französische Handel stark in den europäischen Binnenmarkt eingebunden: Mit Ausnahme von China, von wo Frankreich 2011 Waren in Höhe von 37,4 Milliarden Euro importierte, sind alle anderen relevanten französischen Handelspartner Mitglieder der Europäischen Union (EU).

Im Exportgeschäft stand Italien mit 31,5 Milliarden Euro an zweiter Stelle hinter Deutschland. Auf Platz drei und vier folgten Belgien und Spanien mit 29 Milliarden Euro. Exporte in die USA beliefen sich auf 22,1 Milliarden Euro und standen damit an sechster Stelle. Zehntwichtigster Handelspartner im Exportgeschäft war Russland mit 6,3 Milliarden.

Hinter China und Deutschland waren Belgien und Italien 2011 die wichtigsten französischen Handelspartner im Importgeschäft (35,9 Milliarden Euro und 34,8 Milliarden Euro). Die USA befanden sich wie auch im Exportgeschäft an Platz sechs mit 26,7 Milliarden Euro. Die Schweiz war der zehntwichtigste Partner im Importgeschäft (10,9 Milliarden Euro).

Fussnoten

Weitere Inhalte