Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Frankreich und seine Außengebiete

Frankreich Wahlen in Frankreich 2022 Knapp davongekommen? Macrons Präsidentschaft Ein Klimapräsident? Der französische Präsident Parteiensystem im Umbruch Wahlkampfthemen Immigration und Identität Kaufkraft und soziale Gerechtigkeit Innere Sicherheit Die Europäische Union Keine Diskussion der Klimafrage Wer stand zur Wahl? Emmanuel Macron Marine Le Pen Jean-Luc Mélenchon Éric Zemmour Valérie Pécresse Yannick Jadot Anne Hidalgo Deutsch-französische Beziehungen Außen- und Sicherheitspolitik Symmetrie Wirtschaftsbeziehungen Zivilgesellschaft Deutschlandbild Interview mit Jörn Bousselmi Porträt Julien Chiappone Porträt Flavie Labendzki Macht und Einfluss Der französische Präsident Parteiensystem im Umbruch Die Intellektuellen in Frankreich Medien Bildung und Struktur der politischen Elite in Frankreich Interview mit Pierre-Yves Le Borgn’ Porträt Lenaig Bredoux Land und Gesellschaft Terrorismus und innere Sicherheit Paris Dezentralisierung "Ehe für alle" Freimaurer Problemgebiet Banlieue Demografie Französisches Bildungssystem Laizität Im Interview mit Pascale Hugues Porträt Hawa Coulibaly Porträt Lionel Petit Geschichte und Erinnerung Königtum und Revolutionsmythos Die Wunden des Weltkrieges Interpretationen des Ersten Weltkriegs Der Erste Weltkrieg und die deutsch-französische Aussöhnung Kollaboration und Widerstand Das Erbe de Gaulles Der Algerienkrieg Der französische Mai '68 Interview mit Alfred Grosser Porträt Karfa Diallo Porträt Jean-Pierre Laparra Wirtschaft und Soziales Wirtschaftsmodell Standort Frankreich Luxusindustrie Sozialsystem Streiken Haushaltspolitik Interview mit Ulrike Steinhorst Porträt Olivier Issaly Porträt Sophie Pinon-Mestelan Frankreich in einer globalisierten Welt Ambitionen auf der Weltbühne Globalisierung Nachbarschaftspolitik Abschied von der "Françafrique" Frankreichs Europapolitik Im Interview mit Sylvie Goulard Porträt Fawzia Baba-Aissa Porträt Pierre Bourgeois Kultur und Identität Theater Sprache Fußball Literaturpreise Kino Interview mit Ulrich Fuchs Porträt Jean-Paul Jeunet Porträt Céline Lebovitch Wahlen in Frankreich 2017 Kein Selbstläufer François Fillon Jean-Luc Mélenchon Marine Le Pen Emmanuel Macron Benoît Hamon Die Präsidentschaftswahl und die Eurozone Die Angst vor Verarmung lastet auf den französischen Wahlen Bildungspolitik Erste, Zweite, Dritte, … Sechste Republik? Ein Wahlkampf ohne Jugendarbeitslosigkeit Frankreichs Grüne: Zwischen Aktivismus und Politik Wie sich die Rolle des französischen Präsidenten entwickelt hat Landkarten Physische Übersicht Verwaltungsgliederung Außengebiete Bevölkerungsdichte Kolonien Zahlen und Fakten BIP-Entwicklung und Arbeitslosenquote Wertschöpfung Staatsverschuldung Energiemix Entwicklungszusammenarbeit Auslandseinsätze Handelspartner Hochschulkooperation Bevölkerungsstruktur Frankreich und Deutschland in der EU Freizeit- und Kulturausgaben Die größten Luxusunternehmen nach Umsatz Die wertvollsten Luxusmarken weltweit 2012 Öffentlicher Schuldenstand in Frankreich 1995-2014 Staatsdefizit in Frankreich und der Eurozone 1995-2011 Quiz Redaktion

Frankreich und seine Außengebiete

/ 3 Minuten zu lesen

In vielen Teilen der Welt erinnert heute noch die französische Sprache an die Größe des einstigen Einflussgebietes Frankreichs. Aber auch ein nur kurzer Blick auf die Weltkarte reicht aus, um einen Eindruck davon zu erhalten: Fünf Überseedepartments und sieben Überseegebietskörperschaften gehören weiterhin zum französischen Staat. Die Insel Saint-Martin beispielsweise ist dadurch der westlichste Punkt der Europäischen Union.

Frankreich und seine Außengebiete 2013 (© Kämmer-Kartographie, Berlin 2013)

Für eine Galerieansicht aller Frankreich-Karten klicken Sie bitte Interner Link: hier.

Frankreich ist mehr als der France métropolitaine, wie das europäische Kontinentalfrankreich genannt wird. Zum französischen Staatsgebiet gehören darüber hinaus mehrere Überseegebiete, das France d'outre-mer. Diese überseeischen Gebiete gehen auf frühere Besitznahmen und die Kolonialgeschichte Frankreichs zurück. Es gibt jedoch große Unterschiede in Fragen der Autonomie und des rechtlichen Status zwischen den einzelnen Gebieten. Grundsätzlichen kann unterschieden werden zwischen den Départements d'outre-mer, die gleichsam auch Régions d'outre-mer (Überseedepartements) sind und den Collectivités d'outre-mer (Überseegebietskörperschaften). Allerdings haben vor allem die Überseegebietskörperschaften einen teils sehr unterschiedlichen rechtlichen Status. Zusammen haben Frankreichs Überseegebiete eine Fläche von knapp 89.000 Quadratkilometern (zum Vergleich: das französische Festland umfasst 544.000 Quadratkilometern).

Département d'outre-mer und Région d'outre-mer

(Überseedepartement)

Frankreich ist in 27 Regionen aufgeteilt. Die Regionen wiederum sind in Départements aufgeteilt. Fünf der 27 Regionen liegen nicht auf dem europäischen Festland, sondern in Übersee. Sie sind gleichsam auch Départements und haben die gleiche rechtliche Stellung wie die Regionen im französischen Kernland. Sie sind Teil der Europäischen Union und haben den Euro als Währung. Sie gehören jedoch nicht zum Schengen-Raum.

  • Guadeloupe

  • Martinique

  • Französisch-Guayana

  • Mayotte

  • La Réunion

Collectivité d'outre-mer

(Überseegebietskörperschaft)

Die Collectivité d'outre-mer sind Überseegebietskörperschaften mit teilweise sehr unterschiedlichem rechtlichen Status. Alle besitzen Autonomie, was bedeutet, dass französische Gesetze nicht automatisch Gültigkeit erlangen. Außen- und verteidigungspolitisch sind sie jedoch von Frankreich abhängig. Wie auch die Übersee-Regionen senden einige der Überseegebietskörperschaften Vertreter in die französische Nationalversammlung und den Senat.

  • Saint-Martin (ist Teil der EU; die Währung ist Euro; entsendet Vertreter in das französische Parlament)

  • Saint-Barthélemy (ist assoziiertes Gebiet der EU, aber nicht Teil der EU; die Währung ist Euro; entsendet Vertreter in das französische Parlament)

  • Saint-Pierre und Miquelon (ist nicht Teil der EU; die Währung ist Euro; entsendet Vertreter in das französische Parlament)

  • Wallis und Futuna (ist nicht Teil der EU; die Währung ist CFP-Franc; entsendet Vertreter in das französische Parlament)

  • Französisch-Polynesien (ist nicht Teil der EU; die Währung ist CFP-Franc; entsendet Vertreter in das französische Parlament)

  • Neukaledonien: Neukaledonien gehört zur Gruppe der Collectivité d'outre-mer, die Inselgruppe hat in Frankreichs Verfassung jedoch den Sonderstatus des Collectivité sui generis. Auch Neukaledonien entsendet Vertreter in die französische Nationalversammlung und den Senat. Bis 2019 soll ein Referendum darüber entscheiden ob die Inselgruppe unabhängig wird oder weiterhin ein Überseegebiet Frankreichs bleibt. Neukaledonien ist nicht Teil der EU. Die Währung ist der CFP-Franc.

  • Terres australes et antarctiques françaises: Auch die französischen Süd- und Antarktisgebiete gehören zur Gruppe der Collectivité d'outre-mer, sind aber faktisch das einzig verbliebene Überseeterritorium, auch weil sie nicht dauerhaft bewohnt sind. Sie haben einen eigenen rechtlichen Status und werden von der Stadt Saint-Pierre auf La Réunion aus verwaltet. Die Terres australes et antarctiques françaises sind nicht Teil der Europäischen Union.
    Zu ihnen gehören die Amsterdam-Insel, die Sankt-Paul-Insel, die Crozetinseln, das Kerguelen-Archipel, das Adélieland (Terre Adélie ist der von Frankreich beanspruchte Teil der Arktis. Durch den Arktisvertrag ist der Anspruch jedoch ausgesetzt.) und die Îles Éparses.

  • Clipperton-Insel: Die Clipperton-Insel hat keine ständigen Bewohner. Sie befindet sich im Staatseigentum Frankreichs. Das Atoll untersteht der Gerichtsbarkeit des Hohen Kommissars der Republik in Französisch-Polynesien.

Diese Karte ist urheberrechtlich geschützt.
Sie können diese Karte für den Einsatz im Unterricht verwenden. Für eine umfangreichere Verwendung oder den Abdruck der Karte wenden Sie sich bitte an Dr. H.-J. Kämmer, Berlin, Externer Link: kartographie-kaemmer.de.
Interner Link: Karte: Frankreich und seine Außengebiete

Weitere Inhalte

Weitere Inhalte

Karte

Frankreich und sein Kolonialreich bis 1939

Seit Ende des 16. Jahrhunderts erwarb Frankreich Kolonien. Dreihundert Jahre später war es die zweitgrößte Kolonialmacht der Welt. Zwar zerfiel das Kolonialreich der Franzosen nach dem Zweiten…

Karte

Verwaltungsgliederung

Frankreich: Das sind 27 Regionen, davon fünf französische Überseegebiete, insgesamt 101 Départements mit eigenen Hauptstädten. Zu einem föderalen Staat wird Frankreich durch diese…

Karte

Physische Übersicht und Verkehr

Regionen und Städte, Gebirge, Flüsse und Verkehrswege: Die physische Karte bietet einen Überblick über das geographische Frankreich: Wie hoch ist der Mont Blanc? Wo liegt die Provence? Und führen…

Türkei

Verwaltungsgliederung

81 Provinzen in sieben Regionen gliedern die Verwaltungsstruktur der Türkei. Die Zentralregierung hat ihren Sitz im westanatolischen Ankara. Das Land grenzt an Bulgarien, Griechenland, Georgien,…

Türkei

Physische Übersicht und Verkehr

Auch geographisch ist die Türkei überaus vielfältig. Eingeschlossen ist sie im Norden vom Schwarzen Meer und im Süden vom Mittelmeer. Der geographisch einzigartigste Punkt auf der türkischen…

Karte

Bevölkerungsdichte

Innerhalb der EU ist Frankreich das flächenmäßig größte Land. Dennoch hat es weitaus weniger Einwohner als Deutschland. Die höchste Bevölkerungsdichte weist der Ballungsraum Paris mit 12…