Krieg in den Medien

Glossar

Kolonie

Kolonie, die [lat. colonia: Siedlung, Ansiedlung, Niederlassung und colere: bebauen, bewohnen, wohnen]; allgemein Siedlung, aber auch eine Gruppe von Personen gleicher Nationalität, die im Ausland an einem Ort lebt und dort die Tradition des eigenen Landes pflegt. In der Biologie bezeichnet man die Vergesellschaftung von Einzelorganismen der gleichen Art zu einer höher organisierten Lebensform unter teilweiser oder völliger Aufgabe der Individualität, zum Beispiel beim Korallenstock, als Kolonie – aber auch die Ansammlung von Vögeln zur Brut und Aufzucht ihrer Nachkommen sowie manche Familienstaaten, etwa von Bienen, Termiten und Ameisen.
Historisch sind Kolonien die vom Beginn der Neuzeit bis zum Ersten Weltkrieg von den europäischen Staaten erworbenen auswärtigen, in der Regel überseeischen Besitzungen, die bestimmten politischen, wirtschaftlichen und militärischen Zwecken der Kolonialmacht dienen und die eigene Macht stärken sollten. Nach dem vorrangigen Zweck beim Erwerb dieser Kolonien entwickelten sich unterschiedliche Typen. So dienten die Siedlungskolonien der Aufnahme von Auswanderern aus dem Mutterland. Sie verdrängten die einheimische Bevölkerung oder beanspruchten als herrschende Schicht den Hauptteil des Wirtschaftsertrags und der politischen Macht. Wirtschaftskolonien wurden von der Kolonialmacht wirtschaftlich ausgebeutet, Militärkolonien aus strategischen Gründen erworben und Strafkolonien wurden gegründet, um dorthin Sträflinge zu deportieren.
Siehe auch: Kolonialismus



01.10.2011



Die neuen technischen und inhaltlichen Entwicklungen der digitalen Medien sind eine Herausforderung für Medienmacher, Publikum und Politik. Journalisten müssen beispielsweise immer mehr Informationskanäle beobachten und große Mengen an Daten auswerten. Für die Bürger können die Veränderungen in der Medienlandschaft zu einer stärkeren (politischen) Beteiligung führen und Medien werden genutzt, um für politische Belange Aufmerksamkeit zu erzeugen. Neue Entwicklungen wie soziale Medien oder das Internet der Dinge werden bezüglich des Daten- und Verbraucherschutzes kontrovers diskutiert. Das Dossier möchte Grundlagen zum Rundfunk- und Medienrecht vermitteln, die neuen Herausforderungen und Nutzungsmöglichkeiten aufzeigen und eine kritische Auseinandersetzung mit der sich ständig wandelnden Welt der Medien und der sie regulierenden Medienpolitik fördern.

Mehr lesen

Jeden Tag tragen Medien die Krisen in unsere Kinderzimmer. Wie gehen Jungen und Mädchen damit um? Kindernachrichten aus der ganzen Welt bieten Hilfe.

Mehr lesen

Was mit Graffiti auf Höhlenwänden begann, ist heute vom Bildschirm bis zur Litfaßsäule allgegenwärtig: Bilder bestimmen unser Leben. Das Dossier erklärt ihre Bedeutung in Geschichte und Politik und zeichnet die Entwicklung der Bildkultur nach.

Mehr lesen

Publikationen zum Thema

APuZ 22-23/2014

Politik, Medien, Öffentlichkeit

Um zu einer gelingenden "deliberativen Demokratie" beizutragen und den Bürgerinnen und Bürgern die...

Öffentlich-rechtlicher Rundfunk

Öffentlich-rechtlicher Rundfunk

Der Programmauftrag der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten lautet: Gewährleistung einer unabhä...

Medienfreiheit

Medienfreiheit

Wenn die Öffentlichkeit mit brutalen Bildern geschockt wird oder Maßstäbe ins Rutschen geraten, w...

Massenmedien

Massenmedien

Angebot und Vielfalt der Medien haben in den vergangenen Jahrzehnten einen dramatischen Wandel erfah...

Unterhaltungsrepublik Deutschland

Unterhaltungs-
republik Deutschland

Gute Unterhaltung versuche die Menschen von sich selbst abzulenken, so das Bonmot des Schauspielers ...

Somme

Somme

Am 1. Juli 1916 begann an der Somme im Nordwesten Frankreichs eine der größten Schlachten des Erst...

Zum Shop