Dossierbild Geschichte im Fluss

11.5.2012 | Von:
Philippe Meyer

Die Pariser Peripherie

Chronologie

12 v. Chr.: Straßburg wird von den Römern gegründet

1262: Straßburg wird freie Reichstadt

1681: Der französische Sonnenkönig Ludwig XIV. erobert Straßburg

1871: Nach dem Deutsch-Französischen Krieg annektiert das Deutsche Reich das Elsass

1918: Nach dem Ersten Weltkrieg wird Straßburg wieder französisch

1940: Die Wehrmacht besetzt das Elsass

1945: Das Elsass wird französisches Departement

1952: Straßburg wird zum Sitz des Europäischen Parlaments

1960: Bau der Europabrücke zwischen Straßburg und Kehl

1963: Der Élysée Vertrag zwischen Deutschland und Frankreich beendet die "Erbfeindschaft" zwischen Deutschland und Frankreich und regelt die grenzüberschreitende Zusammenarbeit.

1992: Straßburg wird zum Sitz des deutsch-französischen Kulturkanals Arte

Die Übersetzung aus dem Französischen besorgte Gabriele Franz


Zum Weiterlesen

Der Rhein

  • Lucien Febvre: Der Rhein und seine Geschichte. Campus Verlag (2006): Der Klassiker der Rheinliteratur. Febvre beschreibt den Rhein erstmals aus einer übernationalen Perspektive. "Lucien Febvre ist der Aufklärung verpflichtet." (Die Zeit)

  • Horst Johannes Tümmers: Der Rhein. Ein europäischer Fluss und seine Geschichte. Beck Verlag München (1994). Tümmers hat sich die Geschichte des Stromes zu Fuß erlaufen. Noch immer ein Standardwerk. "Ein generalistisches, im besten Sinne gelehrtes, informatives und nicht zuletzt aufrüttelndes Buch." (Sehepunkte)

  • Gertrude Cepl-Kaufmann/Antje Johanning: Mythos Rhein. Kulturgeschichte eines Stromes. Primus Verlag (2003). Die Geschichte des Rheins als literarische Geschichte. "Ein origineller Ansatz zu einer Kulturgeschichte." (NZZ)

  • Karen Denni: Rheinüberschreitungen. Grenzüberwindungen. UVK-Verlag (2008). Karen Denni schreibt die Geschichte der Brücken zwischen Straßburg und Kehl und mit ihr ein Stück deutsch-französische Geschichte.