Dossierbild Geschichte im Fluss

14.5.2012 | Von:
Marika Bent

Das Theater am Rand

Thomas Rühmann (links) und Tobias Morgenstern auf der Bühne an der Oder.Thomas Rühmann (links) und Tobias Morgenstern auf der Bühne an der Oder. (© Inka Schwand)

Eine andere Welt

Was die beiden in ihrem Theater tun, hat rein gar nichts mit der Leipziger Serienwelt zu tun. Es sind Paralleluniversen. Rühmann ist froh, dass er nebenbei eine randständige Existenz in künstlerischer und finanzieller Freiheit führen kann. Von Luxus will auch er nicht sprechen. "Es ist ein Glücksfall."

Seit wenigen Jahren besitzt das "Theater am Rand" tatsächlich eine richtige Bühne. Morgenstern spricht von einem Quantensprung, wenn er vom Umzug in den Rundbau erzählt. Als klar wurde, dass ihr Kind einen größeren Rahmen brauchte, fand er sich eines Tages auf der Wiese neben seinem Haus wieder. Es war kalt und die Natur wie immer überwältigend. Was, wenn hier ein Haus stünde, in dem man den Winter und das Theater erleben könnte, ohne sich die Füße abzufrieren, in dem man Aufführungen mit echten Sonnenuntergängen sähe, während eine Schwalbe über den Köpfen der Zuschauer ihr Nest baut?

Theaterrund, Wintervorstellungen, Sonnenuntergänge, Schwalben, Zuschauer - alles ist so gekommen, wie es sich die beiden erträumt hatten. Allein das ist Grund genug, um täglich sein Leben zu feiern. In diesem Jahr nun begehen Rühmann und Morgenstern ihr zehntes Jubiläum. Schwindelt einem da nicht manchmal vor Glück? Was, wenn der Fluss eines Tages wieder über den Rand tritt? "Dann ist das so gewollt", sagt Tobias Morgenstern. Seiner Natur entgeht man nicht.


Zum Weiterlesen

Die Oder

  • Uwe Rada: Die Oder. Lebenslauf eines Flusses. Siedler Verlag (2009). Die erste Biografie des Stromes, der Deutsche und Polen verbindet und nicht mehr trennt. "Dieses Buch ist längst fällig gewesen" (Frankfurter Allgemeine Zeitung)

  • Karl Schlögel/Beata Halicka (Hg.): Oder-Odra. Blicke auf einen europäischen Strom. Peter Lang Verlag (2007). Autoren aus Tschechien, Polen und Deutschland über die Rekonstruktion des Kulturraums Oder. "Das Buch ist mehr als nur ein Konferenzband." (Inter Finitimos)

  • Wolfgang Tschechne: Große Oder, großer Strom. Bergstadt Verlag Wilhelm Gottlieb Korn (2006). Eine Reise entlang des Stroms von der Quelle bis zur Mündung.

  • Institut für angewandte Geschichte (Hg.): Terra Transoderana. Zwischen Neumark und Ziemia Lubuska. Bebra Verlag (2008). Ein Almanach zu einer Brückenregion, deren Geschichte wieder entdeckt wird. "Und der Reiz dieses Buches nun liegt auch darin, die Widersprüchlichkeit aufzuzeigen und nach Wegen zu suchen, um zwei zumeist getrennt bestehenden Perspektiven zu verbinden." (Kulturradio)