Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Die Bundesregierung

einfach POLITIK Die Webseiten einfach POLITIK Erde und Menschen Der Mensch gehört zur Natur – und verändert sie Ein Blick in die Menschheitsgeschichte Wie der Klimawandel funktioniert Wie sich der Klimawandel auf die Menschen auswirkt Können Menschen den Klimawandel aufhalten? Mit dem Klimawandel leben Tiere und Pflanzen sterben aus In der Natur hängt alles miteinander zusammen Was Menschen gegen das Artensterben tun können Wege in eine neue Zeit Wer hat "Erde und Menschen" gemacht? Bundestagswahlen Der Bundestag - und was er macht Wer darf den Bundestag wählen? Der Wahlkampf Die Qual der Wahl Wie Sie wählen können Wahlen in Deutschland sind demokratisch Was nach der Wahl passiert Warum Sie Ihr Wahlrecht nutzen sollten Hier gibt es gute Informationen Wer hat "Bundestagswahl" gemacht? Internet Überall Computer Das Internet Einkaufen im Internet Wissen suchen In Kontakt bleiben Bezahlen mit Daten Große Firmen im Internet Künstliche Intelligenz Wie kann ich mich und meine Daten schützen? Und zum Schluss Hier gibt es gute Informationen Wer hat die Seiten gemacht? Smartphone und andere Computer Was ist ein Computer? Computer sind von Menschen gemacht Das Smartphone: Ein Computer Das Smartphone: Was kann man damit alles machen? Das Smartphone: Wie werden Nachrichten übertragen? Das Smartphone ist wie eine Bücherei Was bedeutet Digitalisierung? Leben in der digitalen Welt Hier gibt es gute Informationen Wer hat die Seiten gemacht? Europa Europa und die Europäische Union EU: Zusammenarbeit und Frieden EU: Eine besondere Gemeinschaft von Staaten Mitglieder der Europäischen Union Was macht die Europäische Union? Freizügigkeit und Reisefreiheit Gemeinsamer Markt und gemeinsame Währung Gemeinsame Außenpolitik Wer entscheidet in der EU? Das Europäische Parlament Die Europäische Kommission Die Einrichtungen der EU im Überblick Hier gibt es gute Informationen Wer hat die Internetseite gemacht? Europa wählt Die Europäische Union und die Europawahl Wen können Sie wählen? Der Wahlkampf Aufgaben und Probleme, die zu lösen sind Wie Sie sich entscheiden können Die Wahl zum Europäischen Parlament Wählen im Wahllokal Wählen bei der Briefwahl Warum Sie Ihr Wahlrecht nutzen sollten Hier gibt es gute Informationen Hörbuch: Europa wählt Wer hat die Internetseiten gemacht? Einmischen. Mitentscheiden. Was ist Politik? Wer entscheidet über Regeln? Regeln in der Demokratie Demokratie braucht Einmischung Beispiele für Entscheidungen in der Demokratie Sich im Alltag für die eigene Meinung einsetzen Gemeinsam mehr erreichen Entscheidung in Staat und Gemeinden Nachfragen und Mitmachen Wer hat "Einmischen. Mitentscheiden" gemacht? Über den Staat Bundesrepublik Deutschland Der Staat: Warum es ihn gibt Das Grundgesetz Deutschland – Ein demokratischer und sozialer Bundesstaat Deutschland - Ein Staat mit Gewaltenteilung Deutschland – Ein Rechtsstaat Parteien wirken mit Der Bundestag und der Bundesrat Der Bundespräsident Die Bundesregierung Das Bundesverfassungsgericht Und zum Schluss Hier gibt es gute Informationen Wer hat "Das Grundgesetz. Über den Staat" gemacht? Die Grundrechte Was sind Grundgesetz, Rechte und Grundrechte? Die Würde des Menschen ist unantastbar Das Recht, Freiheit zu haben Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich Jeder darf glauben, was er möchte Es gilt Meinungsfreiheit und Pressefreiheit Das Grundgesetz schützt Ehe und Familie Versammlungsfreiheit Meine Post ist privat Meine Wohnung ist privat Das Recht auf Asyl Jeder darf sich beschweren Und zum Schluss Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland: Artikel 1–19 Wer hat "Das Grundgesetz. Die Grundrechte" gemacht? Flucht und Asyl (2016) Was sind Flüchtlinge? Flucht nach Deutschland Rechte von Flüchtlingen in Deutschland Aufnahme von Flüchtlingen in Deutschland Der Asylantrag Diskussionen über Flüchtlinge Mut zur eigenen Meinung Hier gibt es gute Informationen Wer hat "Flucht und Asyl" gemacht? Bundestagswahlen. Kurz und knapp einfach POLITIK: Die Hörbücher Hören, was hinter Nachrichten steckt Die Hefte einfach POLITIK Webseiten mit Nachrichten in einfacher oder Leichter Sprache Einrichtungen des Staates stellen sich vor Wer hat die Seiten "einfach POLITIK" gemacht? Politik aktuell Krieg gegen die Ukraine

Die Bundesregierung

/ 3 Minuten zu lesen

Zu der Regierung gehören die Bundeskanzlerin, die Bundesministerinnen und Bundesminister. Die Kanzlerin leitet die Regierung. Sie wird vom Bundestag gewählt.

Eine Regierung berät sich und trifft Entscheidungen für Deutschland.
Die Regierung überlegt zum Beispiel:

  • Welche Probleme gibt es in Deutschland?

  • Wie können wir die Probleme lösen?

  • Brauchen wir ein neues Gesetz?

Im Artikel 62 steht:
"Die Bundesregierung besteht aus dem Bundeskanzler
und aus den Bundesministern".

Das Bundeskanzleramt in Berlin. (© picture-alliance, JOKER)

Zu der Regierung gehören:

  • Die Bundeskanzlerin,

  • Die Bundesministerinnen und Bundesminister.

Gruppenfoto des Bundeskabinetts der Großen Koalition mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (24.05.2016). (© picture-alliance/dpa)

Die Kanzlerin leitet die Regierung.
Die Kanzlerin hat viel Verantwortung in der Politik.
Sie gibt die Richtlinien vor.
Wenn es zu einem Streit in der Regierung kommt,
sagt die Kanzlerin, was gemacht wird.
Die Kanzlerin schlägt dem Bundespräsidenten vor,
wer Minister werden soll.
Die Kanzlerin kann auch Minister entlassen.

Die Ministerinnen und Minister haben verschiedene Aufgaben.
Zum Beispiel:

  • Die Finanzminister verwaltet das Geld
    und kümmert sich um die Steuern.

  • Die Umweltministerin
    ist für den Schutz der Umwelt zuständig.

Wahl der Bundeskanzlerin

Bundeskanzlerin Angela Merkel beim Amtseid im Bundestag (17.12.2013). (© Ullstein Bild - Christian Ditsch)

Die Kanzlerin muss vom Bundestag
mit einer absoluten Mehrheit gewählt werden.
Die absolute Mehrheit wird deshalb auch
"Kanzlermehrheit" genannt.
Das bedeutet:
Mehr als die Hälfte aller Abgeordneten im Bundestag
muss die Person wählen.

Wie ein Kanzler oder eine Kanzlerin gewählt wird:

  • Wenn eine Person die absolute Mehrheit hat,
    ist sie der neue Kanzler oder die neue Kanzlerin.

  • Wenn die Person zu wenige Stimmen bekommt,
    müssen die Abgeordneten ein zweites Mal wählen.

  • Wenn ein drittes Mal gewählt werden muss,
    gewinnt die Person mit den meisten Stimmen.
    Dann muss es keine absolute Mehrheit geben.

Vor der Bundestagswahl machen die Parteien
auf sich aufmerksam.
Zum Beispiel durch Plakate, in Zeitungen,
im Internet und in Talkshows.
Die Parteien wollen die Wähler überzeugen,
ihre Kandidaten in den Bundestag zu wählen.
Die Parteien erklären,
was sie verändern wollen.
Und welche wichtigen Aufgaben ihre Kandidaten
nach der Wahl bekommen sollen.
Zum Beispiel wer Kanzler oder Kanzlerin werden soll.

Es wird auch darüber gesprochen,

  • welche Parteien nach der Wahl
    zusammen arbeiten können.

  • Oder welche Parteien
    nicht zusammen arbeiten können.

Parteien mit ähnlichen Zielen können gut zusammen arbeiten.
Parteien mit unterschiedlichen Zielen können schwer zusammen arbeiten.

Nach der Wahl haben die Abgeordneten eine wichtige Aufgabe:
Sie müssen die Bundeskanzlerin wählen.
Deshalb sprechen die Parteien nach der Wahl darüber:

  • Welche Fraktionen können gut zusammen arbeiten?

  • Welche Fraktionen haben gemeinsam die Kanzlermehrheit?

Die Parteien, die dann zusammenarbeiten wollen,
heißen Koalition.
Dafür ist es wichtig,
wie die Wähler gewählt haben.
Sie bestimmen mit der Wahl,
wie viele Stimmen eine Fraktion
bei der Kanzlerwahl hat.

Bevor die Kanzlerin gewählt wird,
verhandeln die Fraktionen:

  • Was soll die neue Regierung tun?

  • Wer soll Kanzlerin und Minister werden?

Die größte Fraktion in einer Koalition hat
bisher immer die Kanzlerin vorgeschlagen.

Die Kanzlerin wird danach mit der Kanzlermehrheit
der Koalition gewählt.
Es kann auch passieren,
dass die Kanzlerin nicht gewählt wird.
Wenn mehrere Abgeordnete sagen:
Keiner kann mir vorschreiben, wen ich wähle.
Ich wähle anders als meine Fraktion.
Dann wird die Kanzlerin nicht gewählt.

Regierungswechsel: Bundeskanzler Helmut Kohl, am Rednerpult, löst Helmut Schmidt (li.) ab (01.10.1982). (© dpa, Martin Athenstädt)

Der Bundestag kann die Kanzlerin entlassen,
wenn er gleichzeitig eine neue wählt.
Das ist erst einmal in Deutschland geschehen.

Nach der Bundestagswahl 1980 wurde Helmut Schmidt
von den Abgeordneten aus der Fraktion SPD und FDP
zum Bundeskanzler gewählt.
Im Jahr 1982 wurde der Kanzler Helmut Schmidt entlassen.
Die Abgeordneten aus der Fraktion der FDP
waren damals mit seinen Entscheidungen
nicht mehr zufrieden.
Sie wollten mit der Fraktion der CDU und CSU
einen anderen Kanzler wählen.
So kam es zu einer Abstimmung.
Nach dieser Abstimmung war Helmut Kohl Kanzler,
nicht mehr Helmut Schmidt.
Eine solche Abstimmung nennt man
konstruktives Misstrauensvotum.

Weitere Inhalte