Meine Merkliste

Besucherprogamm Hybrid (Digital oder vor Ort in der bpb) – Innovative Gruppenvorträge on Demand

Reihen Was glaubst du denn?! Was glaubst du denn?! Muslime in Deutschland Peer Education Programm Bensberger Gespräche 15. Bensberger Gespräche 2018 Keynote Address Wie hängen Entwicklung und Sicherheit miteinander zusammen? Podiumsdiskussion Tag 1 Vernetzte Sicherheit und vernetztes Handeln Workshop: Verschiedene Ansätze in den gleichen Krisengebieten Workshop: Entwicklung und Organisierte Kriminalität Workshop: Erfahrungen aus Afghanistan Workshop: Partnerschaft in Afrika, Länderstudien und die Operation Barkhane Workshop: Flucht und Seenotrettung im Mittelmeer Globale Herausforderungen und die Aufgaben der Entwicklungspolitik Zukunftsaufgaben für die deutsche Sicherheitspolitik Podiumsdiskussion Tag 3 Fazit und Ausblick Bonner Gespräche Studienreisen Israel-Studienreisen Häufig gestellte Fragen (FAQ) Fit für Israel – Themen. Begegnung. Widersprüche. Frieden machen Animationsfilme zur Ausstellung "Frieden machen" Aktuelle und zukünftige Standorte Frieden machen - Wie geht das? Jugenddemokratiepreis Jugenddemokratiepreis 2021 Youth Democracy Award 2021 Jugenddemokratiepreis 2020 Youth Democracy Award 2020 Dokumentation Jugenddemokratiepreis 2019 Jugenddemokratiepreis 2017 Kontakt Politik im Freien Theater Dokumentationen Politik im Freien Theater Checkpoint bpb – Die Montagsgespräche Checkpoint bpb – Die Montagsgespräche Checkpoint bpb – die Montagsgespräche: Jenseits der Dystopie. Checkpoint bpb - die Montagsgespräche: DO YOU CARE? Checkpoint bpb - die Montagsgespräche: Was isst du denn da? Checkpoint bpb - die Montagsgespräche: 30 Jahre nach der Tiananmen-Protestbewegung Checkpoint bpb – die Montagsgespräche: Europa nach der Wahl Checkpoint bpb - die Montagsgespräche: Ländlicher Raum Checkpoint bpb - die Montagsgespräche: Teilen, leihen, schenken Checkpoint bpb - die Montagsgespräche: Smarter ohne Smartphone? Checkpoint bpb - die Montagsgespräche: Das Plastik-Zeitalter Checkpoint bpb – die Montagsgespräche: "Auf Sand gebaut – eine Ressource verschwindet" Konferenz zur Holocaustforschung Hintergrund Konferenzen Partner Formate Stream Mitschnitte Texte Videos Fotos Vorträge Institutionen 3. Konferenz 2011 Programm Themen Impressum 5. Internationale Konferenz zur Holocaustforschung Themen Formate Redaktion 4. Konferenz 2013 Themen Formate Partner Redaktion Bundeskongress politische Bildung 12. Bundeskongress Politische Bildung Interview mit Martin Zierold Interview mit Birgit Geißel Interview mit Andres Wojcik Interview mit Wolfgang Sander Interviews mit Thomas Krüger und Petra Grüne Sektion 2 Sektion 7 VERNETZT?! YOU:KO - der Jugendkongress 2019 Themen und Programm Kontakt Netzwerke und Partner Jugendkongress 2016 - BEWEGT WAS. Aktuelles Dokumentationen Themen und Programm Kontakt Netzwerke und Partner Besucherprogramm DIGITAL Abgestempelt – Judenfeindliche Postkarten Interview Aktuelle und zukünftige Standorte Qualifiziert handeln! Dynamisierung, Ausdifferenzierung, Ausweitung – Zur Veränderung des Rechtsaußenspektrums in Deutschland im Zeitraum 2010-2020 "breit aufgestellt!" – Fortbildung zur Prävention von Ungleichwertigkeitsvorstellungen "Wir beteiligen uns." Weiterbildungsreihe des Dachverbandes der Evangelischen Akademien in Deutschland MQ:Rex – Multiplikatorenqualifizierung Rechtsextremismus – Prävention und Intervention (2014-2019) Zwischen Anschlussfähigkeit und Irritation: Wie Evaluation die Wirksamkeit politischer Bildung erhöht Lifehacks politischer Erwachsenenbildung DIAS - Demokratie in der Arbeitswelt stärken Redaktion Lokaljournalistenprogramm Veranstaltungen Publikationen Kontakte Das Programm Projektteam Lokaljournalisten Forum Lokaljournalismus 2018 Eltern-LAN bpb:forum bpb:analyse-frühstück

Besucherprogamm Hybrid (Digital oder vor Ort in der bpb) – Innovative Gruppenvorträge on Demand

Die bpb bietet ihr beliebtes Besucherprogramm für Berlin während der Corona-Pandemie in digitaler Form an. Schulklassen, AGs, Vereine, Initiativen, Stiftungen, Studierendenden- und andere Gruppen können sich für unsere kostenlosen Online-Vorträge zur politischen Bildung anmelden.

Datum der Veranstaltung 01.01.2020 – 31.12.2022
Download-Link: Termin herunterladen

Über die Veranstaltung

Hygienekonzept für Besucherprogramm der bpb

Nach mehr als zwei Jahren pandemiebedingter Schließung bietet die bpb ab dem 1. Juni 2022 wieder Vorträge in der Berliner Dienststelle (Friedrichstraße 50/Checkpoint Charlie, 10117 Berlin) an.

Das Programm wird künftig hybrid weitergeführt: Gruppen können wählen, ob sie einen Vortrag vor Ort im Sitzungssaal hören möchten oder sich per Zoom einwählen. Wenn Sie sich für die Präsenz-Variante entscheiden, müssen wir Sie bitten, folgende Regeln unseres Hygiene-Konzepts zu beachten:

Zum Schutz aller Besucher/-innen und unserer Mitarbeiter/-innen muss auch nach dem 1.6.2022 beim Einlass zur bpb und zum angeschlossenen Medienzentrum eine Maske getragen werden. Die pandemische Lage werden wir weiter im Auge behalten und das Hygiene-Konzept je nach Situation anpassen. Über kurzfristige Änderungen werden wir die Gruppen selbstverständlich informieren.

Wir bitten hierfür um Ihr Verständnis und freuen uns auf Ihren Besuch!

Besucherprogramm DIGITAL – Innovative Gruppenvorträge on Demand

Die Vorträge sind interaktiv und nach innovativen mediendidaktischen Prinzipien gestaltet, so dass Sie die Möglichkeit haben, das jeweilige Thema entsprechend Ihren individuellen Bedarfen zu vertiefen und mit unseren Referent/innen zu diskutieren. Nebenbei erfahren Sie auch etwas über die bpb und lernen unsere vielfältigen Angebote kennen.

Diskussion und Austausch spielen dabei eine zentrale Rolle. Um die Interaktivität der Vorträge zu gewährleisten, ist ein persönlicher Zugang aller Beteiligten mittels Mikrofon und Bildschirm empfehlenswert. Gruppen, die in einem Raum am Programm teilnehmen (z.B. Schulklassen im Präsenzunterricht), können sich bei Fragen zur Infrastruktur gerne vorab mit der bpb/uns in Verbindung setzen.

Aktuell bieten wir Vorträge zu folgenden besonders häufig nachgefragten Themen an:

Wahlnachlese DIGITAL: Bundestagswahl 2021

Methodik: Kostenlose Zoom-Vorträge für Schulklassen und Gruppen

So spannend wie diesmal waren Bundestagswahlen selten. Auch nach dem Wahlabend sind viele Fragen offen: Wer zieht als Nachfolger von Angela Merkel ins Kanzleramt ein? Welche Parteien werden künftig regieren? Die bpb bietet deshalb allen interessierten Gruppen (Schulklassen, Studierende, Vereine, Betriebe) einen kostenlosen Zoom-Vortrag zur Wahlnachlese an. Unsere Referent/innen werden das Wahlergebnis analysieren, die Besonderheiten herausarbeiten und Koalitionsoptionen vorstellen. Im Anschluss wird es Raum für eine 45minütige Diskussion geben.

Auf einen Blick:

Wahlnachlese DIGITAL

Zeit: nach Terminvereinbarung
Ort: Videokonferenz (Zoom)
Anmeldung unter: E-Mail Link: besucherprogramm-online@bpb.de

Kontakt für inhaltliche Rückfragen:

Bundeszentrale für politische Bildung
Konrad Kögler
E-Mail Link: konrad.koegler@bpb.de

Die Teilnahme an diesen Veranstaltungen ist nur möglich durch den Besuch der Seite des Anbieters Zoom. Die Erstellung eines Accounts ist nicht notwendig. Es gelten die dort aufgeführten Datenschutzhinweise. Weitere Informationen zum Datenschutz bei der bpb und Ihren Betroffenen-Rechten finden Sie unter Absatz E. VII. Anmeldung zu digitalen Veranstaltungen und Online-Konferenzen der bpb auf Interner Link: www.bpb.de/datenschutz.

Wir freuen uns über Ihre Anfrage!

Basisvortrag 1: Werte der Demokratie

Dauer: 90 Minuten (Vortrag plus Diskussion)
Methodik: Präsentation, Diskussion, moderierte Gruppendiskussion

Wie viele andere Staaten ist die Bundesrepublik Deutschland eine Demokratie, in der politische Entscheidungen von gewählten Volksvertreterinnen und -vertretern getroffen werden. Die "Herrschaft des Volkes" hat ihren Ursprung im Griechenland der Antike. Aber wie ist diese Staatsform eigentlich entstanden? Wie hat sie sich über die Jahrhunderte weiterentwickelt? Und inwiefern unterliegt sie den konkreten Kontexten der Gesellschaft, in der sie gelebt wird? Denn Demokratie ist nicht gleich Demokratie. Die deutsche Demokratie atmet eine andere Luft als die US-amerikanische oder französische.

Der Vortrag "Werte der Demokratie" beleuchtet die Entwicklung der Demokratieidee von der Antike bis in die heutige Zeit. Im Fokus stehen die repräsentative Demokratie der Bundesrepublik Deutschland und ihre einzigartige Entstehungsgeschichte. Der "Nie-Wieder-Geist" nach dem Holocaust und den Ereignissen des 2. Weltkrieges konstituiert zentrale Werte des deutschen Grundgesetzes, ist jedoch nicht allein Grundlage der Verfassung von 1949. Der Vortrag geht auch auf aktuelle Fragestellungen ein, wie z.B. die Debatte um den Begriff der "Rasse", und wirft einen Blick über Deutschland hinaus.

Basisvortrag 2: Das politische System der Bundesrepublik Deutschland

Dauer: 90 Minuten (Vortrag plus Diskussion)
Methodik: Präsentation, Diskussion, moderierte Gruppendiskussion

Der Vortrag möchte das komplexe politische System der Bundesrepublik Deutschland erfahrbar und begreifbar machen und Impulse für die eigene politische Partizipation und ein mögliches zivilgesellschaftliches Engagement geben. Ausgehend von einem kurzen Abriss über die Entwicklung der deutschen Verfassungsgeschichte vom Deutschen Bund über das Kaiserreich, die Weimarer Republik und das NS-Regime bis hin zur Entstehung des Grundgesetzes – dem Herzstück und Fundament unsers politischen Systems – werden die zentralen Prinzipien des politischen Systems erörtert. In diesem Kontext werden die Strukturen, Institutionen und politischen Akteure sowie die Kompetenzen und Funktionen der Verfassungsorgane vorgestellt. Des Weiteren werden die Charakteristika der repräsentativen Demokratie aufgezeigt und die Funktionsweise des Föderalismus anschaulich erklärt. Abschließend werden Bezüge zu aktuellen politischen Debatten hergestellt sowie Chancen, Herausforderungen und mögliche Zukunftsszenarien in den Blick genommen und diskutiert.

Basisvortrag 3: Die Europäische Union

Dauer: 90 Minuten (Vortrag plus Diskussion)
Methodik: Präsentation, Diskussion, moderierte Gruppendiskussion

Die Europäische Union ist ein außergewöhnliches Staatengebilde, das über Jahrhunderte undenkbar schien. Krieg und Machtstreben bestimmten das politische Leben auf dem Kontinent. Viele Reiche und Staaten, Sprachen, Konfessionen und Kulturen haben in Europa ihren Ursprung. Der Vortrag "Europa und die EU" nimmt dieses menschheitsgeschichtlich einmalige Projekt, das 2012 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde, in den Fokus und zeichnet seine Entwicklung von der Gründung bis heute nach.

In den letzten Jahren kommt die Kritik an diesem Projekt insbesondere aus den eigenen Reihen. Zahlreiche politische Parteien und unterstützende Bewegungen haben sich seither gebildet und sind in den meisten Mitgliedsstaaten politisch aktiv. Aber wie ist die EU eigentlich aufgebaut? Welche Funktion haben die Kommission oder der Rat? Im Vortrag wird die Geschichte dieser Gemeinschaft vorgestellt. Darüber hinaus wird eine spannende Institutionenkunde geboten, die auch dazu anregen soll, kritisch über die EU und die Rolle Deutschlands in der EU nachzudenken.

Basisvortrag 4: Die Medienlandschaft vor neuen Herausforderungen. Fake-News und Medienmanipulationen

Dauer: 90 Minuten (Vortrag plus Diskussion)
Methodik: Präsentation, Diskussion, Fallstudien und Erkundung von eigener Medienkompetenz

Diesen Vortrag bieten wir in zwei Varianten an, zwischen denen Sie wählen können.

Variante 1: "Fake News, Filterblasen und Social Bots (Falschmeldungen in Zeiten von Covid-19, Verschwörungstheorien und Co.)"

Ausgehend von zentralen Werten des Journalismus und der (digitalen) Publizistik analysiert der Vortrag, wie in Zeiten der COVID-19-Pandemie mittels Falschmeldungen, Gerüchten und gezielter Desinformation versucht wird, die öffentliche Meinung über das Internet und die sozialen Netzwerke zu beeinflussen. Anhand ausgesuchter Fallbeispiele werden unterschiedliche Formen von Fake News vorgestellt, deren Funktionsweisen erörtert und die damit verbundenen Indikatoren aufgezeigt. Neben Aspekten wie Emotionalisierung und manipulativem Framing werden auch die spezifischen Narrative in den Blick genommen, die die sogenannten alternativen Medien meist prägen, wie z.B. Hate Speech, Verschwörungstheorien, Social Bots u.Ä. Der Vortrag verzichtet bewusst auf moralische Wertungen und betont stattdessen die Bedeutung von Faktenchecks im Rahmen der eigenen Meinungsbildung sowie die Notwendigkeit, das eigene Medienverhalten immer wieder kritisch zu hinterfragen. Darüber hinaus soll den Teilnehmenden ein Instrumentarium vermittelt werden, das sie befähigt, die Qualität von Informationsquellen eigenständig zu beurteilen.

Variante 2: "Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit - Desinformationskampagnen, Propaganda und Cyber-Attacken im digitalen Zeitalter"

In Zeiten von neuen Kriegen und Aggressionen sind Desinformationskampagnen ein fester Bestandteil politischer Strategien von Diktaturen. Gezielt werden digital wie analog Falschinformationen verbreitet, Cyber-Angriffe gestartet oder grundsätzliche Begriffe des internationalen Völkerrechts willkürlich umgedeutet. Diese Kampagnen folgen klaren Mustern, spielen mit den Hoffnungen und Ängsten von Menschen und schaffen es zuweilen, selbst erfahrene internationale Medienbeobachter/innen hinters Licht zu führen. Sie haben das Ziel, maximale Verwirrung zu stiften sowie politische Entscheidungen massiv zu beeinflussen. Zudem spielen sie mit Ressentiments, nationalistischen Gefühlen und erzeugen neue Feindbilder. Dazu kommen psychologisch geschickt konstruierte Propagandamechanismen.
Dieser Vortrag der bpb zeigt die Strategien auf, erläutert die verschiedenen Muster von Desinformation, zeigt aktuelle wie historische Beispiele und diskutiert Lösungen für Schutzmaßnahmen. Zielgruppen sind sowohl Schulen, Fachhochschulen und Universitäten sowie andere Bildungseinrichtungen. Aber auch Journalist/innen, Medien-Fachleute, Medienunternehmen, NGOs und Institutionen der Zivilgesellschaft zählen zu den adressierten Gruppen.

Basisvortrag 5: Rassismus und Hass

Dauer: 90 Minuten (Vortrag plus Diskussion)
Methodik: Präsentation, Diskussion, moderierte Gruppendiskussion

Die Themen „Rassismus und Hass“ bekam in der öffentlichen Diskussion lange Zeit nur geringe Aufmerksamkeit. Dies hat sich in der jüngeren Vergangenheit nach der Aufdeckung der NSU-Mordserie, der Debatte um „Black Lives Matter“ sowie den rechtsextremen Anschlägen von Halle und Hanau deutlich verändert, das gesellschaftliche Problembewusstsein scheint gewachsen zu sein.

Unsere Vorträge zu „Rassismus und Haus“ stellen das Konzept gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit vor und beleuchten das Thema aus kommunikationswissenschaftlicher, sozialpsychologischer, historischer oder künstlerischer Perspektive.

Sollten Sie Interesse an einem Thema haben, das sich nicht unter den genannten Themen findet, setzen Sie sich bitte persönlich mit uns in Verbindung, wir prüfen dann schnellstmöglich, ob Ihrem Bedarf möglicherweise dennoch entsprochen werden kann.

Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse!

Hinweise zur Veranstaltung

Anmeldung bei (Kontakt):
Bundeszentrale für politische Bildung
Fachbereich Veranstaltungen Besucherprogramm "Berlin besuchen - Politik begreifen"
E-Mail: E-Mail Link: besucherprogramm-online@bpb.de

Rückfragen zum Programm:
Konrad Kögler
Tel +49 (0)30 254504-416
E-Mail: E-Mail Link: besucherprogramm-online@bpb.de

Andreas Schulze

Tel +49 (0)30 254504-420

E-Mail Link: besucherprogramm-online@bpb.de

Zeitreisen - Veranstaltungs- und Projektmanagement

Arne Krasting

Tel +49 (3)0 440244-50

Fax +49 (3)0 440244-48

Externer Link: videosightseeing.de/

Pressekontakt:
Journalistinnen und Journalisten wenden sich bitte an die Pressestelle.

Anmeldung:

Interner Link: Jetzt anmelden

Weitere Inhalte

Audio Dauer
Podcast

Netz aus Lügen - Die Zeitenwende (8/8)

Seit 24. Februar führt Russland Krieg gegen die Ukraine. In der letzten Folge schauen wir noch einmal auf russische Desinformationskampagnen – aber auch darauf, was man gegen sie tun kann.

Video Dauer
Video

Selbstbewusst. Jüdisch.

Immer mehr junge Jüdinnen und Juden treten heute an die Öffentlichkeit: Sie organisieren sich in Verbänden, führen offen politische Debatten und machen so die Vielstimmigkeit jüdischen Lebens…

Video Dauer
Deutschland Archiv

Der Umbau des DDR-Fernsehens

Der frühere Kameramann und letzte Generalintendant des DFF, Michael Albrecht, spricht über die Umgestaltung des DDR-Fernsehens vom Herbst 1989 bis zu seiner Abschaltung Ende 1991.

Video Dauer
Dokumentarfilm

Die Weimarer Republik 1918-1925

Die Kurzdokumentation schildert detailliert die ersten Jahre der Weimarer Republik von der Revolution bis zum Tode Friedrich Eberts.

Video Dauer
Dokumentarfilm

Die Weimarer Republik 1930-1933

Am Anfang dieser Kurzdokumentation steht der "schwarze Freitag" an der New Yorker Börse und seine Folgen: Weltwirtschaftskrise, soziale Spannungen, Not und Hunger in Deutschland.

Video Dauer
Deutschland Archiv

Rundfunkneuordnung nach der Wiedervereinigung

Der DDR-Rundfunk musste nach der Friedlichen Revolution, der ersten demokratischen Volkskammerwahl und der Wiedervereinigung vom Staatssender in eine öffentlich-rechtliche Anstalt umgewandelt werden.