Meine Merkliste

Französische Auslandseinsätze (Stand 2013)

Frankreich Wahlen in Frankreich 2022 Knapp davongekommen? Macrons Präsidentschaft Ein Klimapräsident? Der französische Präsident Parteiensystem im Umbruch Wahlkampfthemen Immigration und Identität Kaufkraft und soziale Gerechtigkeit Innere Sicherheit Die Europäische Union Keine Diskussion der Klimafrage Wer stand zur Wahl? Emmanuel Macron Marine Le Pen Jean-Luc Mélenchon Éric Zemmour Valérie Pécresse Yannick Jadot Anne Hidalgo Deutsch-französische Beziehungen Symmetrie Wirtschafts- und Haushaltspolitik Wirtschaftsbeziehungen Außen- und Sicherheitspolitik Zivilgesellschaft Deutschlandbild Interview mit Jörn Bousselmi Porträt Julien Chiappone Porträt Flavie Labendzki Macht und Einfluss Der französische Präsident Parteiensystem im Umbruch Die Intellektuellen in Frankreich Medien Bildung und Struktur der politischen Elite in Frankreich Interview mit Pierre-Yves Le Borgn’ Porträt Lenaig Bredoux Land und Gesellschaft Terrorismus und innere Sicherheit Paris Dezentralisierung "Ehe für alle" Freimaurer Problemgebiet Banlieue Demografie Französisches Bildungssystem Laizität Im Interview mit Pascale Hugues Porträt Hawa Coulibaly Porträt Lionel Petit Geschichte und Erinnerung Königtum und Revolutionsmythos Die Wunden des Weltkrieges Interpretationen des Ersten Weltkriegs Der Erste Weltkrieg und die deutsch-französische Aussöhnung Kollaboration und Widerstand Das Erbe de Gaulles Der Algerienkrieg Der französische Mai '68 Interview mit Alfred Grosser Porträt Karfa Diallo Porträt Jean-Pierre Laparra Wirtschaft und Soziales Wirtschaftsmodell Standort Frankreich Luxusindustrie Sozialsystem Streiken Haushaltspolitik Interview mit Ulrike Steinhorst Porträt Olivier Issaly Porträt Sophie Pinon-Mestelan Frankreich in einer globalisierten Welt Ambitionen auf der Weltbühne Globalisierung Nachbarschaftspolitik Abschied von der "Françafrique" Frankreichs Europapolitik Im Interview mit Sylvie Goulard Porträt Fawzia Baba-Aissa Porträt Pierre Bourgeois Kultur und Identität Theater Sprache Fußball Literaturpreise Kino Interview mit Ulrich Fuchs Porträt Jean-Paul Jeunet Porträt Céline Lebovitch Wahlen in Frankreich 2017 Kein Selbstläufer François Fillon Jean-Luc Mélenchon Marine Le Pen Emmanuel Macron Benoît Hamon Die Präsidentschaftswahl und die Eurozone Die Angst vor Verarmung lastet auf den französischen Wahlen Bildungspolitik Erste, Zweite, Dritte, … Sechste Republik? Ein Wahlkampf ohne Jugendarbeitslosigkeit Frankreichs Grüne: Zwischen Aktivismus und Politik Wie sich die Rolle des französischen Präsidenten entwickelt hat Landkarten Physische Übersicht Verwaltungsgliederung Außengebiete Bevölkerungsdichte Kolonien Zahlen und Fakten BIP-Entwicklung und Arbeitslosenquote Wertschöpfung Staatsverschuldung Energiemix Entwicklungszusammenarbeit Auslandseinsätze Handelspartner Hochschulkooperation Bevölkerungsstruktur Frankreich und Deutschland in der EU Freizeit- und Kulturausgaben Die größten Luxusunternehmen nach Umsatz Die wertvollsten Luxusmarken weltweit 2012 Öffentlicher Schuldenstand in Frankreich 1995-2014 Staatsdefizit in Frankreich und der Eurozone 1995-2011 Quiz Redaktion

Französische Auslandseinsätze (Stand 2013)

/ 1 Minute zu lesen

Angaben des französischen Verteidigungsministeriums zufolge sind im Jahr 2013 über 8.300 Soldaten in Europa, im Nahen Osten, in Zentralasien und in Afrika im Rahmen internationaler Einsätze stationiert. Der Schwerpunkt der französischen Einsätze liegt dabei in zentral- und westafrikanischen Ländern.

Im Jahr 2013 sind über 8.300 französische Soldaten weltweit an einem Auslandseinsatz beteiligt. Schwerpunkte bilden Missionen in West-und Zentralafrika. (bpb) Lizenz: cc by-nc-nd/3.0/de/

Interner Link: Grafik: Französische Auslandseinsätze (2013)

Die französischen Auslandseinsätze sind entweder im Rahmen von multilateralen Bündnissen wie z.B. der NATO oder der Europäischen Union (EU) eingebettet oder beruhen auf bilateralen Abkommen, die zuvor von den Vereinten Nationen (UN) gebilligt wurden. In Europa ist Frankreich mit 300 Soldaten Teil der von der NATO-geführten Kosovo-Truppe KFOR (seit 1999). Im Nahen Osten beteiligen sich französische Streitkräfte u.a. im Libanon an der UN-Beobachtermission UNIFIL/FINUL (seit 1978) mit 900 Soldaten. In Afghanistan unterstützt Frankreich die Internationale Sicherheitsunterstützungstruppe ISAF (seit 2001) mit 1.500 Soldaten. Am Horn von Afrika werden 200 französische Soldaten im Rahmen der EU-geführten Mission ATALANTA (seit 2008) zur Bekämpfung der Piraterie eingesetzt. Innerhalb dieser Mission setzt Frankreich 70 Soldaten als Teil von sogenannte “équipes de protection embarquées“ (EPE) ein, welche als mobile Einsatzkommandos direkt an Bord von Handelsschiffen stationiert sind.

Im Rahmen der Auslandseinsätze zeigt Frankreich mit fast 6.800 Soldaten in Zentral-und Westafrika am stärksten militärische Präsenz. Den am längsten bestehenden Einsatz bildet die EPERVIER-Mission im Tschad. Auf der Grundlage eines 1986 geschlossenen bilateralen Abkommens sind dort derzeit 950 Soldaten stationiert. Der Schwerpunkt des jüngsten und gleichzeitig truppenstärksten Einsatz SERVAL (seit 2012) liegt im westafrikanischen Mali. Hier werden derzeit 4.000 französische Soldaten zur Unterstützung der malischen Armee eingesetzt.

Weitere Inhalte

Weitere Inhalte

Video Dauer
Video

Die Präsidentschaftswahl in Frankreich

Am 25.04, dem Tag nach der Stichwahl, sprechen wir in der Politikstunde Spezial mit Ulrich Pfeil, einem der beiden Autoren des "Länderbericht Frankreich" über die Wahl, die Themen, die unser…

Video Dauer
Video

et-Wahlmonitor: Frankreich nach der Wahl

Frankreich hat gewählt, der alte Präsident ist auch der neue: Mit rund 58 Prozent für den amtierenden Liberalen Emmanuel Macron und rund 42 Prozent für seine Rechtsaußen-Herausforderin Marine Le…

Audio Dauer
Audio

Niederlande: Plötzlich im Chor mit Paris und Berlin

Traditionell standen die Niederlande an der Spitze der "sparsamen Vier" der EU und waren auch keine Befürworter einer europäischen Integration nach Macrons Vorstellungen. Das hat sich nun aber aus…

Audio Dauer
Audio

Italien: Draghi und Macron als Dreamteam

Italien hat seine Beziehungen zu Frankreich spätestens seit Mario Draghi Premier geworden ist weiter verstärkt. Im November 2021 schlossen beide Länder einen Freundschaftsvertrag. Rom ist daher…

Audio Dauer
Audio

Ungarn: Vom Rivalen zum Kooperationspartner?

Die EU-skeptische Haltung der ungarischen Regierung hatte bislang dazu geführt, dass Viktor Orbán und Emmanuel Macron ein eher antagonistisches Verhältnis pflegten - auch wenn Macrons Besuch in…