Basilius-Kathedrale

17.12.2020

Von der Redaktion: С Новым Годом – с Рождеством – Frohes Fest!

Eine Frau telefoniert mit ihrem Smartphone in einem Weihnachtszug der Moskauer U-Bahn.Eine Frau telefoniert mit ihrem Smartphone in einem Weihnachtszug der Moskauer U-Bahn. (© picture-alliance/dpa, TASS | Valery Sharifulin)

Die Redaktion der "Russland-Analysen" geht in die Weihnachtspause. Die nächste Ausgabe – Russland-Analysen 396 – erscheint am 15. Januar 2021. Für die ersten Nummern des neuen Jahres planen wir Beiträge zur russischen Militärethik und Söldnern, zur urbanen Entwicklung und natürlich zum Gesundheitswesen und Covid-19. Zunächst aber wünschen wir unseren Leserinnen und Lesern ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes, erfolgreiches und gesundes Neues Jahr.

Die Redaktion der Russland-Analysen

Fabian Burkhardt, Matthias Neumann, Heiko Pleines, Hartmut Schröder, Alena Schwarz und Anastasia Stoll

Gemeinsam herausgegeben werden die Russland-Analysen von der Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen, der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde e.V., dem Deutschen Polen-Institut, dem Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien, dem Leibniz- Institut für Ost- und Südosteuropaforschung und dem Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien (ZOiS) gGmbH. Die bpb veröffentlicht sie als Lizenzausgabe.

Russland

Opposition activists carry the Ukrainian national flag during an action of protest against the current regime in Kiev, Ukraine, Saturday, May 18, 2013. (AP Photo/Efrem Lukatsky)
Dossier Ukraine

Ukraine

Die Ukraine-Analysen bieten einen aktuellen Einblick in die politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Entwicklungen in der Urkaine. Sie machen aktuelles Wissen von Wissenschaft und Forschung verfügbar.

Mehr lesen

Polen-Analysen: Chronik
Dossier: Polen

Polen-Analysen

Die Polen-Analysen widmen dem größten östlichen Nachbarn Deutschlands regelmäßig einen Themenschwerpunkt. Dabei beleuchten sie aktuelle gesellschaftliche und politische Entwicklungen in Polen.

Mehr lesen

Angesichts der Ukraine-Krise wollen einige Nato-Mitglieder den Kurs gegen Russland verschärfen und fordern dauerhafte Truppenstützpunkte in Osteuropa. Zwingt Putin die Nato zu einem Strategiewechsel?

Mehr lesen auf eurotopics.net

Kiew wirft Russland eine Invasion in die Ostukraine vor. Laut Nato-Angaben sollen bis zu 1.000 russische Soldaten auf ukrainischem Territorium operieren. Wer kann Moskau Einhalt gebieten?

Mehr lesen auf eurotopics.net