Basilius-Kathedrale

15.10.2021

Chronik: Covid-19-Chronik, 27. September – 09. Oktober 2021

27.09.2021 Das russische Gesundheitsministerium genehmigt den Beginn der klinischen Studie eines von "Betuwax", Institut für menschliche Stammzellen (russ. Institut stolowych kletok tscheloweka, ISKTSCH) entwickelten Covid-19-Impfstoffs. Das Vakzin enthält ein künstlich hergestelltes Coronavirus-Fragment und gehört deshalb nicht zur Klasse der Vektor-Impfstoffe. "Betuwax" gehört zum biomedizinischen Cluster der "Skolkowo"-Stiftung.
28.09.2021 In Russland versterben innerhalb von 24 Stunden 852 Menschen an Covid-19. Dies ist der höchste Wert seit Beginn der Pandemie im März 2020. Mit 826 verstorbenen Patienten war das letzte Mal am 24. September ein solcher Höchstwert registriert worden.
29.09.2021 In Russland versterben innerhalb von 24 Stunden 857 Menschen an Covid-19. Dies ist der höchste Wert seit Beginn der Pandemie im März 2020. Mit 852 verstorbenen Patienten war das letzte Mal am Vortag ein solcher Höchstwert registriert worden.
29.09.2021 Das Moskauer Rathaus erlässt Prämien für Mitarbeiter medizinischer Organisationen, die mehr Menschen gegen Covid-19 impfen als vorgesehen. Bis zum 31. Dezember 2021 wird eine Prämie von 200 Rubel (etwa 2,35 Euro) für jede Person zwischen 18 und 60 Jahren und 400 Rubel (etwa 4,70 Euro) für jede Person über 60 Jahren gezahlt.
29.09.2021 Der russische Präsident Wladimir Putin beendet seine 14-tägige Quarantäne. Er war Mitte September nach Kontakt mit an Covid-19 erkrankten Personen in Selbstisolation gegangen.
30.09.2021 97 Prozent der Covid-19-Infektionen waren im September auf die sogenannte "Delta-Variante" des Virus zurückzuführen, so Anna Popowa, Leiterin der russischen Verbraucherschutzbehörde "Rospotrebnadsor".
01.10.2021 In Sankt Petersburg wird ein weiteres Krankenhaus zur Behandlung von Covid-19-Patienten seine Arbeit aufnehmen. Es bietet zusätzlichen Platz für 988 Patienten. Die Zahl der verfügbaren Betten ist innerhalb der vergangenen Woche auf 13 Prozent gesunken.
01.10.2021 In der Oblast Swerdlowsk wird eine Covid-19-Impfpflicht für bestimmte Bevölkerungsgruppen eingeführt. Ab dem 05. Oktober 2021 sind alle Beschäftigten im Bildungswesen, im Dienstleistungssektor sowie Angestellte im öffentlichen Dienst aufgefordert, sich impfen zu lassen. Begründet wird dieser Schritt mit einem starken Anstieg der Infektionszahlen sowie einer Zunahme der Anzahl der schweren Krankheitsverläufe.
03.10.2021 Die Behörden der russischen Republik Krim melden mit 421 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden die höchste Anzahl seit Beginn der Coronavirus-Pandemie im März 2020. Die bisher höchste Zahl wurde am 17. Juli 2021 gemeldet. Insgesamt wurde bei 80.000 Menschen in der Republik Covid-19 diagnostiziert, mehr als 2.600 Patienten verstarben.
03.10.2021 Der Gesundheitsminister der Oblast Nishnij Nowgorod, Dawid Melik-Gusejnow, wurde positiv auf Covid-19 getestet. Dies melden die Behörden der Oblast. Er befindet sich in häuslicher Isolation. Melik-Gusejnow erhielt bereits im Juni 2021 eine Auffrischungsimpfung gegen Covid-19.
04.10.2021 In Russland wird mit 25.781 Fällen die höchste Zahl an Covid-19-Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden seit dem 02. Januar 2021 gemeldet. Die meisten Fälle meldet Moskau mit 4.410, in Sankt Petersburg gibt es 2.198 Neuinfektionen. Insgesamt gab es 883 Todesfälle.
04.10.2021 In der Oblast Wladimir gelten aufgrund des Anstiegs der Covid-19-Fallzahlen erneut Beschränkungen für Großveranstaltungen mit einer Teilnehmerzahl von mehr als 500 Personen. Erlaubt sind nur noch Veranstaltungen im Bildungs-, Kultur- und Sportbereich mit einer Auslastung der Veranstaltungsstätte von höchstens 50 Prozent. Teilnehmen dürfen nur Geimpfte oder Genesene. In den vergangenen 24 Stunden wurden in der Oblast 223 neue Covid-19-Fälle gemeldet.
04.10.2021 In der Oblast Pensa gilt aufgrund der steigenden Covid-19-Fallzahlen erneut ein Verbot für Massenveranstaltungen. Außerdem wird die Kontrolle der Covid-19-Präventivmaßnahmen intensiviert.
04.10.2021 In der russischen Republik Udmurtien gelten aufgrund steigender Covid-19-Fallzahlen ab dem 11. Oktober 2021 wieder Beschränkungen des öffentlichen Lebens. Massenveranstaltungen werden verboten, außerdem ist der Verkauf von Speisen in der Zeit von 23 Uhr bis 7 Uhr morgens nicht erlaubt.
06.10.2021 Die Zahl der innerhalb von 24 Stunden an Covid-19 verstorbenen Patienten steigt das erste Mal seit Beginn der Pandemie im März 2020 mit 929 Personen auf über 900. Insgesamt gab es in Russland nach offiziellen Angaben seit Beginn der Pandemie 212.625 Todesopfer.
06.10.2021 Die Vereinigten Arabischen Emirate lassen den in Russland entwickelten Covid-19-Impfstoff "Sputnik Light" zu. Das Vakzin wurde zum Einsatz in Hochrisikogebieten zur Herstellung einer schnellen Herdenimmunität entwickelt. Seine volle Wirksamkeit entfaltet es bereits nach einer Impfdosis. Die Wirkung hält allerdings nur sechs Monate an.
06.10.2021 In der Oblast Woronesh wird eine Covid-19-Impfpflicht für bestimmte Bevölkerungsgruppen eingeführt. Davon betroffen sind unter anderem Beschäftigte im Bildungs- und Sozialwesen, im öffentlichen Personennahverkehr, im Einzelhandel und in der Gastronomie. Geplant ist, Angehörige der betreffenden Bevölkerungsgruppen bis Dezember 2021 vollständig zu impfen.
06.10.2021 In der Oblast Wologda wird eine Covid-19-Impfpflicht für bestimmte Bevölkerungsgruppen eingeführt. Davon betroffen sind unter anderem Beschäftigte im Bildungs- und Sozialwesen, im öffentlichen Personennahverkehr, im Einzelhandel und in der Gastronomie. Bis zum 25. Dezember 2020 sollen Angehörige dieser Gruppen die zweite Impfdosis erhalten haben.
07.10.2021 Aufgrund steigender Covid-19-Infektionszahlen verschärft die russische Republik Baschkortostan erneut die geltenden Beschränkungen des öffentlichen Lebens. Der Besuch von Kultureinrichtungen und Sportveranstaltungen ist nur noch mit negativem PCR-Test, einer Impfbescheinigung oder einem Nachweis der Genesung gestattet. Ab dem 12. Oktober 2021 gilt diese Maßnahme zusätzlich unter anderem für Einkaufszentren, Überlandbusse und Bibliotheken, ab dem 18. Oktober 2021 kommen Schönheitssalons, Schwimmbäder und Gastronomiebetriebe hinzu.
07.10.2021 In der Oblast Pensa wird eine Covid-19-Impfpflicht für bestimmte Bevölkerungsgruppen eingeführt. Davon betroffen sind unter anderem Beschäftigte im Einzelhandel, in der Gastronomie, bei der Post und im Gesundheits- und Bildungswesen. Angehörige dieser Gruppen sollen bis zum 15. Dezember 2021 die zweite Impfdosis erhalten.
08.10.2021 Zum sechsten Mal in Folge wird in der Autonomen Republik Krim mit 472 Fällen die höchste Zahl an Covid-19-Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden seit Beginn der Pandemie im März 2020 gemeldet. Insgesamt gab es in der Region bisher 83.000 Infektionsfälle, 2.600 Patienten starben. 520.000 Einwohner sind bisher gegen Covid-19 geimpft. Die Regierung reagiert auf den neuerlichen Anstieg der Fallzahlen mit einer Verschärfung der geltenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Arbeitgeber werden verpflichtet, Menschen über 65 Jahre ins Homeoffice zu versetzen, die Hälfte der Mitarbeiter im öffentlichen Dienst müssen ebenfalls von zuhause arbeiten. Firmen, in denen weniger als 80 Prozent der Mitarbeiter geimpft sind, müssen ihre Belegschaft einmal wöchentlich auf Covid-19 testen lassen.
08.10.2021 Die autonome Republik Tschuwaschien führt eine verpflichtende Covid-19-Impfung für bestimmte Bevölkerungsgruppen ein. Davon betroffen sind unter anderem Lehrer, medizinisches Personal und Beamte. Geplant ist, mindestens 80 Prozent der betroffenen Personen bis zum 1. Dezember 2020 vollständig zu impfen.
08.10.2021 Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum steigt die Sterblichkeitsrate im August 2021 um 32,5 Prozent an. Dies teilt die stellvertretende Ministerpräsidentin Tatjana Golikowa mit. 81,7 Prozent vom Gesamtanstieg der Sterblichkeit entfallen auf Todesfälle durch Covid-19.
09.10.2021 In der Oblast Rostow wird eine Covid-19.Impfpflicht für bestimmte Bevölkerungsgruppen eingeführt. Dies betrifft unter anderem Beschäftigte im Hotel- und Gaststättengewerbe und in der Industrie. Betroffene Personen sollen bis zum 01. Dezember 2021 vollständig geimpft sein.
Zusammengestellt von Alena Schwarz

Gemeinsam herausgegeben werden die Russland-Analysen von der Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen, der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde e.V., dem Deutschen Polen-Institut, dem Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien, dem Leibniz- Institut für Ost- und Südosteuropaforschung und dem Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien (ZOiS) gGmbH. Die bpb veröffentlicht sie als Lizenzausgabe.

Russland

Opposition activists carry the Ukrainian national flag during an action of protest against the current regime in Kiev, Ukraine, Saturday, May 18, 2013. (AP Photo/Efrem Lukatsky)
Dossier Ukraine

Ukraine

Die Ukraine-Analysen bieten einen aktuellen Einblick in die politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Entwicklungen in der Urkaine. Sie machen aktuelles Wissen von Wissenschaft und Forschung verfügbar.

Mehr lesen

Polen-Analysen: Chronik
Dossier: Polen

Polen-Analysen

Die Polen-Analysen widmen dem größten östlichen Nachbarn Deutschlands regelmäßig einen Themenschwerpunkt. Dabei beleuchten sie aktuelle gesellschaftliche und politische Entwicklungen in Polen.

Mehr lesen

Angesichts der Ukraine-Krise wollen einige Nato-Mitglieder den Kurs gegen Russland verschärfen und fordern dauerhafte Truppenstützpunkte in Osteuropa. Zwingt Putin die Nato zu einem Strategiewechsel?

Mehr lesen auf eurotopics.net

Kiew wirft Russland eine Invasion in die Ostukraine vor. Laut Nato-Angaben sollen bis zu 1.000 russische Soldaten auf ukrainischem Territorium operieren. Wer kann Moskau Einhalt gebieten?

Mehr lesen auf eurotopics.net