Denkmal für die Berliner Mauer
Straßenszene am Brandenburger Tor: Für den Wandel der Sozialstruktur im Osten waren die Jahre 1990-2000 sehr entscheidend.

Michael Hofmann

Soziale Strukturen in der DDR und in Ostdeutschland

Arbeiter, Kleinbürger, Eliten: Welche Auswirkungen hatte die Wende auf die sozialen Milieus? Michael Hofmann mit einem Überblick über Entwicklungen und Veränderungen der sozialen Strukturen in Ostdeutschland.

Mehr lesen

Dortmund, 2003: Eisenbahngewerkschafter fordern eine Angleichung der Ostgehälter an das westliche Niveau.

Ronald Gebauer / Bernd Martens

Einkommen und Vermögen – wachsende Ungleichheiten

Trotz Annäherung: In den neuen Bundesländern leben die ärmeren Deutschen. Das zeigt ein Blick auf Einkommen und Vermögen in Ost und West.

Mehr lesen

Gymnasiastinnen im brandenburgischen Wittstock: Vor allem junge Frauen mit höheren Bildungsabschlüssen ziehen seit Ende der 90er Jahre zunehmend aus ihrer ostdeutschen Heimat in den Westen.

Bernd Martens

Zug nach Westen – Anhaltende Abwanderung

Die DDR war zeitlebens ein Auswanderungsland. Dieser Trend hat sich auch nach 1990 fortgesetzt. Vor allem gut ausgebildete junge Frauen kehren ihrer ostdeutschen Heimat den Rücken – mit negativen Effekten für die "Bleibegesellschaft".

Mehr lesen

Leerstand im Osten: Abriss eines Plattenbaus aus DDR-Zeiten in der Innenstadt von Dresden im Jahr 2005.

Ronald Gebauer

Wohnen

Lange Zeit mangelte es in Ost wie West an Wohnraum. Abwanderung, Suburbanisierung und demographischer Wandel führen heute in vielen Regionen zu einem dramatischen Bevölkerungsverlust, vor allem im Osten und altindustriell geprägten Gegenden im Westen.

Mehr lesen

Das Lebenszufriedenheit der Ostdeutschen nähert sich seit der Wende dem Niveau in Westdeutschland an, erreicht dieses aber nicht. - Ein Jugendlicher springt bei Mühlheim in einen See.

Sebastian Grümer

Subjektives Wohlbefinden in Ost- und Westdeutschland

Wie geht es den Menschen in Ost und West seit dem Fall der Mauer? Sebastian Grümer mit einem Überblick zum subjektiven Wohlbefinden.

Mehr lesen

Kindertagesstätte in Dresden. Mit der angebotenen Kinderbetreuung sind Ostdeutsche im Durchschnitt zufriedener als Westdeutsche.

Axel Salheiser

Lebenszufriedenheit

Wie zufrieden sind die Menschen in Ost und West mit der eigenen sozialen Situation und ihren privaten Lebensbedingungen? Und welche Faktoren beeinflussen die Lebenszufriedenheit?

Mehr lesen

Mitarbeiter der Sozialeinrichtung "Kieler Tafel" in Kiel verteilen gespendete Lebensmittel an Hilfsbedürftige.

Michael Corsten / Sebastian Grümer

Bürgerschaftliches Engagement in Ost- und Westdeutschland

In der DDR war das bürgerschaftliche Engagement hoch. Aber mit dem Wegfall vieler staatsnaher Einrichtungen nach 1990 sank auch das Engagement. Welche Faktoren begünstigen das Engagement? Und wie fällt der Vergleich mit Westdeutschland heute aus?

Mehr lesen

Nur eine Minderheit der Ostdeutschen gehört einer Kirche an (Gottesdienst bei Dresden, 2003).

Bernd Martens

Kirchennähe und -ferne

Gut 60 Prozent der DDR-Bürger gehörten im Jahr der Einheit keiner Religion an. Bis heute spielt im Osten Religion eine untergeordnete Rolle. Aber auch im Westen verlieren die Kirchen an Bindungskraft. Was sind die Gründe dafür?

Mehr lesen

Handtücher im Waschraum einer Erfurter Kinderkrippe.

Ronald Gebauer

Kitas und Kindererziehung in Ost und West

Vollversorgung und Einflussnahme versus Unterangebot und konzeptionelle Vielfalt: Was unterschied die Kinderbetreuung in Ost und West? Und welche Herausforderungen gilt es heute gemeinsam zu meistern?

Mehr lesen

Illustration, die Kathrin und Ereignisse rund um den Mauerfall 1989 zeigt.
Messenger-Projekt

Der Mauerfall und ich

Es ist Leipzig im Spätsommer des Jahres 1989. Die Studentin Kathrin und ihre Freundinnen und Freunde erleben eine Zeit des Umbruchs in der DDR. Im November fällt die Mauer und damit die Grenze, die Deutschland und die Deutschen viele Jahrzehnte trennte. Über ihre Erlebnisse hat Kathrin von August bis November 2019 im bpb-Messengerprojekt "Der Mauerfall und ich" berichtet.

Mehr lesen

13. August 1961: In den frühen Morgenstunden beginnt der Bau der Mauer, die Deutsche Teilung wird zementiert. Am Abend des 9. November 1989 kommt es zum Mauerfall. Bald 30 Jahre danach ist Deutschland in vielem noch immer ein Land mit zwei Gesellschaften.

Mehr lesen

Auf der Seepromenade Warnemünde
3. Juli 1990
Dossier

Ostzeit

Die Fotografen der Agentur Ostkreuz erzählen in ihren Bildern Geschichten aus einem vergangenen Land – authentisch und ungeschönt. Sie zeigen den Alltag, die Arbeit und die Menschen hinter der DDR.

Mehr lesen

Stacheldrahtsperre in der Bernauer Straße: Volkspolizisten halten Ost-Berliner in Schach, 13. August 1961
Online-Angebot

Chronik der Mauer

28 Jahre war die Berliner Mauer Symbol der deutschen Teilung und des Kalten Krieges. In zeitlicher Abfolge werden Ursachen, Verlauf und Folgen von Mauerbau und Mauerfall durch Texte, Film- und Tonmaterial, Fotos und Zeitzeugeninterviews dargestellt.

Mehr lesen auf chronik-der-mauer.de

Bildwortmarke BReg
Angebote der Bundesregierung

Freiheit und Einheit

"Freiheit und Einheit" ist die Internetseite der Bundesregierung zur Erinnerung an die Ereignisse rund um Friedliche Revolution und Wiedervereinigung. Hier finden Sie eine Chronik der Ereignisse, Veranstaltungshinweise sowie eine umfangreiche Mediathek.

Mehr lesen auf freiheit-und-einheit.de