Arbeitsmarktpolitik Dossierbild

Beschäftigungsverhältnisse

In Deutschland existiert neben dem Normalarbeitsverhältnis mittlerweile eine Vielzahl an Beschäftigungsverhältnissen. Beispiele hierfür sind u.a. atypische oder befristete Beschäftigungsverhältnisse. Es werden bei den verschiedenen Beschäftigungsverhältnissen die rechtlichen Rahmenbedingungen beschrieben, definitorische Erläuterungen vorgenommen sowie über deren Relevanz für die Arbeitsmarktpolitik informiert. In diesem Zusammenhang werden Aspekte wie Geschichte, Verbreitung sowie Wirkungen und Probleme der Beschäftigungsverhältnisse berücksichtigt und erläutert.

Fertigung von Karmann Ghia-Fahrzeugen in Osnabrück 1960. In den 50er und 60er Jahren war die dauerhafte unbefristete Vollzeitbeschäftigung zumindest für Männer die Norm.

Das Normalarbeitsverhältnis

Das Normalarbeitsverhältnis ist das vorherrschende Leitbild in der deutschen Arbeitsmarktpolitik. Der Begriff des Normalarbeitsverhältnisses wurde in der Bundesrepublik Deutschland in den 1980er und 1990er Jahren geprägt und geht auf Ulrich Mückenberger zurück. Der Begriff wurde genutzt, um die "Krise des Normalarbeitsverhältnisses" und die sichtbar werdenden Wandlungsprozesse auf dem Arbeitsmarkt konzeptionell erfassen zu können. Der Begriff des Normalarbeitsverhältnisses wurde vielfach diskutiert und beschreibt zunächst eine unbefristete, sozial abgesicherte und tariflich entlohnte Vollzeit- bzw. vollzeitnahe Tätigkeit.

Mehr lesen

Für das Projekt "Kronendach" werden die Baumwipfel des Leipziger Auwaldes auf Spinnen untersucht. Vor allem junge Akademiker sind überdurchschnittlich häufig befristet beschäftigt.

Atypische Beschäftigungsverhältnisse

In den letzten Jahren hat sich in Deutschland ein grundlegender Wandel der Erwerbsformen vollzogen. Neben dem Normalarbeitsverhältnis haben sich in Abgrenzung dazu eine Reihe weitere Beschäftigungsverhältnisse entwickelt, die häufig als atypisch charakterisiert werden.

Mehr lesen

Dreieck, Leiharbeit, Verleiher, Entleiher, Arbeitnehmer

Leiharbeit / Arbeitnehmerüberlassung / Zeitarbeit

Sie ist durch eine Dreieckbeziehung zwischen Leiharbeitsfirma, Leiharbeitnehmer/-in und dem entleihenden Unternehmen gekennzeichnet: Die atypische Beschäftigungsform Leiharbeit hat in den letzten Jahren bzw. Jahrzehnten zunehmend an Bedeutung gewonnen und gleichzeitig viele Kontroversen ausgelöst.

Mehr lesen

Minijob, Midijob, Aushilfe, Teilzeitkraft

Minijobs und Midijobs

Die Begriffe Minijobs und Midijobs sind durch die Hartz-Kommission bzw. durch die gesetzliche Umsetzung der Vorschläge der Hartz-Kommission eingeführt worden. Während Minijobs an bereits existierende Regelungen zu geringfügigen Beschäftigungen anknüpften und diese „lediglich“ reformierten, war die Einführung einer Gleitzone (Midijobs), in der Arbeitnehmer nur einen ermäßigten – und sukzessive ansteigenden – Sozialversicherungsbeitrag zahlen, neu. Beide Regelungen wurden seither verändert, insbesondere wurden die Entgeltgrenzen angepasst. Arbeitsmarkt- und arbeitsrechtspolitisch werden beide Regelungen kontrovers diskutiert.

Mehr lesen

Angestellte in einer Großwäscherei

Teilzeitbeschäftigung

Mit der zunehmenden Heterogenität von Lebensläufen, Erwerbsbiographien und Familienmodellen nimmt das traditionelle Normalarbeitsverhältnis einen immer geringeren Stellenwert ein. Atypische Beschäftigungsverhältnisse gewinnen zunehmend an Bedeutung. Der folgende Text gibt einen Überblick über Entwicklung und Verbreitung von Teilzeitbeschäftigung. Es werden deren positive Effekte, aber auch Probleme und Risiken, die bei einer dauerhaften Ausübung von Erwerbstätigkeit in geringerer Stundenzahl auftreten können, aufgezeigt.

Mehr lesen

Die selbstständige Bauprüferin Saskia Frey sitzt am Montag (24.01.2011) an einem Schreibtisch im Betahaus im Hamburger Stadtteil St. Pauli. Im Betahaus werden auf rund 250 Quadratmetern 45 mobile Arbeitsplätze für Selbständige angeboten. Die Einheiten können ohne weitere Verpflichtungen flexibel auf Tages- oder Monatsbasis inklusive aller Nebenkosten gemietet werden. Foto: Bodo Marks dpa/lno (zu dpa-Korr: "Klub der Kreativen: Vernetzt arbeiten im Betahaus" vom 30.01.2011)

Selbstständigkeit

Erwerbstätigkeit wird nicht nur in abhängigen Beschäftigungsverhältnissen ausgeübt, sondern in einer dynamischen Volkswirtschaft gibt es auch immer Personen, die selbstständig sind. Gründungen sind wichtig für das Innovationspotential und die Weiterentwicklung einer Volkswirtschaft. Der folgende Text geht dieser Entwicklung nach und stellt weitere Erkenntnisse zum Thema Selbstständigkeit in Deutschland vor.

Mehr lesen

Die Papiere der Bauarbeiter überprüfen Zollbeamte bei einer Razzia gegen Schwarzarbeit am 24.06.2014 auf einer Baustelle in Frankfurt am Main. Foto: Boris Roessler/dpa

Werkverträge und Schwarzarbeit

Neben den bisher behandelten atypischen Beschäftigungsverhältnissen Leiharbeit, Teilzeit und befristeter Beschäftigung gibt es weitere Beschäftigungsformen, die nicht von der Definition atypischer Beschäftigung des statistischen Bundesamtes erfasst werden. Die Verbreitung dieser neuen (alten) Beschäftigungsformen sind ein Anzeichen für die Anpassungsfähigkeit der Wirtschaft und einen flexiblen Arbeitsmarkt. Während Werkvertragskonstruktionen in letzter Zeit vor allem wegen schlechter Arbeitsbedingungen im Fokus standen, sind Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung Verstöße gegen verschiedene Rechtsnormen.

Mehr lesen

Aus der Mediathek

Time Out – kleine Geschichte der Lohnarbeit

Genauso alt wie die Abhängigkeit der Menschen vom Lohn sind die Auseinandersetzungen um seine Höhe und um die Zeit, die für ihn gearbeitet werden muss. Die Arbeitsbedingungen heute haben sich deutlich verbessert, doch die zunehmende Flexibilisierung der Arbeitsverhältnisse birgt neue Herausforderungen für die arbeitenden Menschen.

Dossier

Rentenpolitik

Die Alterssicherung stellt, egal wie sie organisiert ist, in allen modernen Gesellschaften einen erheblichen Anteil an der Verwendung des Sozialprodukts dar. Sie ist quantitativ der Kernbereich des Sozialstaats.

Mehr lesen

Dossier

Demografischer Wandel

Zu- und Auswanderung, Geburtenrate, Sterblichkeit - die sind die drei zentralen Faktoren für die demografische Entwicklung. Der demografische Wandel wird unsere Gesellschaft spürbar verändern - ob auf Kommunal-, Landes- oder Bundesebene, im Bereich der Sozialversicherungen, der Arbeitswelt, der Infrastruktur oder der Familienpolitik. Das Dossier beleuchtet die wichtigsten Bereiche und skizziert den Stand der Debatte.

Mehr lesen

Dossier

Familienpolitik

Die deutsche Familienpolitik ist ein zentraler Bestandteil der Gesellschaftspolitik. Sie versucht das Zusammenleben von Paaren, das Leben mit Kindern und den Generationenzusammenhang zu unterstützen. Das Dossier skizziert die Maßnahmen, Institutionen, Akteure und Ziele der Familienpolitik, gibt einen Überblick über den Wandel von Familie und bildet die aktuelle Reformdebatte ab.

Mehr lesen

Dossier

Gesundheitspolitik

Der Reformdruck im deutschen Gesundheitswesen hat deutlich zugenommen. Während noch vor wenigen Jahren nur Experten über die Finanzierbarkeit und Qualitätssicherung des Gesundheitssystems nachdachten, suchen heute viele Bürgerinnen und Bürger nach Antworten.

Mehr lesen

Aus Politik und Zeitgeschichte

Symbolbild: Ein zerknüllter Ein-Dollar-Schein liegt auf einer Rot-Weiß karierten Tischdecke und wird mit einem gelben Bügeleisen geglättet.

Care-Arbeit

Die Debatte um immer noch hauptsächlich von Frauen geleistete, un- oder unterbezahlte "Care-Arbeit"...

Zwei Gebäudereiniger putzen in 27 Metern Höhe das gewölbte Glasdach des World Trade Centers in Dresden

Mindestlohn

Zum 1. Januar 2015 wurde in Deutschland ein flächendeckender gesetzlicher Mindestlohn eingeführt. ...

Demonstration gegen Hartz IV am 2.10.2004 in Berlin

Hartz IV

Vor fast 15 Jahren trat das Vierte Gesetz für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt in Kraft. Mi...

Eine Frau benutzt einen Notrufknopf, den sie am Handgelenk trägt.

Pflege

Zurzeit gibt es eine breite Debatte um einen "Pflegenotstand" in Deutschland. Das liegt am erheblich...

Mitarbeiter von Google arbeiten an ihren Schreibtischen in den Büros im Internationalen Finanzcenter des Unternehmens in Schanghai, China.

Arbeitsmarktpolitik

Arbeitsmarktpolitik versucht den Rahmen zu setzen, in dem wir arbeiten. Dass sie dabei nicht immer a...

dpa, Digitalisierung, 1985

Arbeit und Digitalisierung

Was haben Uhrmacher, Models und Immobilienmaklerinnen gemeinsam? Ihre Berufe könnte es gemäß eine...

OP-Schwester im Operationssaal einer Augenklinik

Arbeiten in Europa

Die EU-Kommission will "Neue Impulse für Arbeitsplätze, Wachstum und Investitionen" geben. Derzeit...

Grundeinkommen?

Seit einiger Zeit diskutiert Deutschland über die Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens. Ist e...

Arbeitsmarktpolitik

Vollbeschäftigung?

Mitten in Krisenzeiten hält das deutsche "Jobwunder“ an, Vollbeschäftigung wie in den 1960er Jah...

Humanisierung der Arbeit

"Hauptsache Arbeit!" lautet oft der Ruf – die Qualität der Arbeitsplätze rückt dabei in den Hin...

Gewerkschaften

Mit dem Übergang vom wohlfahrtsstaatlichen Kapitalismus zum Finanzmarkt-Kapitalismus setzte ein Ein...

Arbeitslosigkeit

2003 verkündete Gerhard Schröder ein umfassendes Reformprogramm für Deutschland: die "Agenda 2010...

Arbeitsmarktpolitik

Die Instrumente der Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik haben sich im Laufe der Jahre ständig ...

Migration und Arbeitsmarkt

Durch den demografischen Wandel droht der deutschen Gesellschaft nicht nur die Überalterung, sonder...

Abstieg - Prekarität - Ausgrenzung

Die Mittelschicht schrumpft. Immer mehr Menschen haben Angst vor dem sozialen Abstieg. Die aktuelle ...

Arbeitslosigkeit: Psychosoziale Folgen

Der Verlust der eigenen Arbeit kann kann zu psychischen Beeinträchtigungen führen, die den Betroff...

Entgrenzung von Arbeit und Leben

Die Ansprüche der Arbeitswelt wachsen, dabei bleibt das Privatleben oft auf der Strecke. Aber wie l...

Grundeinkommen?

Seit einiger Zeit diskutiert Deutschland über die Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens. Ist e...

Zum Shop