Arbeitsmarktpolitik Dossierbild

Lohnpolitik in Deutschland und Europa

Unter Lohnpolitik verstehen wir politische Maßnahmen mit dem Ziel, die Höhe, die Struktur und die Entwicklung der Arbeitseinkommen von unselbstständig Beschäftigten zu beeinflussen. Die wichtigsten Akteure sind die Arbeitgeberverbände, die Gewerkschaften und der Staat.

Warnstreik, Transparent, Tarifverhandlungen

Grundlagen der Lohnpolitik

Die Lohnpolitik fällt in Deutschland in der Regel in das Hoheitsgebiet von Arbeitgeberverbänden und Gewerkschaften, die in Tarifverhandlungen Arbeits- und Einkommensbedingungen einer Branche aushandeln. Ergänzend wurde als Lohnuntergrenze im Jahr 2015 ein gesetzlicher Mindestlohn eingeführt. Wie Tarifverträge zu Stande kommen, welche Mittel Gewerkschaften und Arbeitgebern zur Durchsetzung ihrer Forderungen zur Verfügung steht, ist Thema dieses Textes.

Mehr lesen

Tarifautonomie bedeutet, daß die Tarife zwischen den Arbeitnehmern und den Arbeitgebern ausgehandelt werden. Der Staat macht keine Einkommenspolitik, er nimmt aber als Arbeitgeber auch an Tarifverhandlungen, z. B. für den Öffentlichen Dienst, teil.

Der Tarifvertrag

Der Tarifvertrag regelt die Ausgestaltung der Arbeitsverhältnisse zwischen Arbeitgeberseite (einzelne Unternehmen oder im Zusammenschluss als Arbeitgeberverbände) und der Arbeitnehmerseite (durch die Gewerkschaften). Geregelt werden tarifrechtliche Vereinbarungen über betriebliche und betriebsverfassungsrechtliche Aspekte sowie der Inhalt, Beginn und Ende von Arbeitsverhältnissen (normativer Teil des Tarifvertrages). Zugleich definiert er die Rechte und Pflichten der Arbeitgeber- aber auch der Arbeitnehmerseite (schuldrechtlicher Teil des Tarifvertrages).

Mehr lesen

2020: Die Flaggen der europäischen Mitgliedsstaaten wehen zum ersten Mal ohne die Flagge Großbritanniens vor dem Gebäude des Europäischen Parlaments.

Europäische Lohnpolitik

Es besteht eine beträchtliche Vielfältigkeit lohnpolitischer Gestaltung in der EU und keine gemeinsame Koordinierung. Es gibt lediglich Ansätze, um Harmonisierungen auf der EU-Ebene herbeizuführen. Verbunden sind mit dieser Vielfältigkeit vor allem Risiken für die zukunftsfähige Entwicklung der Europäischen Union – aber auch Chancen, um aus dieser Vielfältigkeit für eine Europäisierung der Tarifpolitik zu lernen.

Mehr lesen

20. Oktober 2020: Die Teilnehmerin einer Streikkundgebung zeigt ein Plakat mit der Aufschrift «Wir sind mehr Wert». Im Tarifkonflikt im Öffentlichen Dienst hat die Gewerkschaft Verdi Beschäftigte im Nahverkehr, in Krankenhäusern, Kitas und Stadtverwaltungen zu Warnstreiks aufgerufen.

Lohnentwicklung in Deutschland und Europa

Deutschland- als auch europaweit sind die Löhne gestiegen. Führte dies auch zu Steigerungen der Einkommen und der Vermögen? Zumindest für die letzten 20 Jahre lässt sich feststellen, dass Lohnerhöhungen nicht gleichzeitig zu einem Anwachsen der verfügbaren Einkommen führten. Aufgrund relativ hoher Inflationsraten und nur geringer Lohnsteigerungen haben die Deutschen und die Europäer heute weniger Geld im Portemonnaie als noch im Jahre 2000.

Mehr lesen

Obwohl mehr Frauen als je zuvor erwerbstätig sind, verdienen sie in Deutschland und in Europa weniger als Männer.

Geschlechterungleichheiten: Gender Pay Gap

Die Gleichstellung von Frauen und Männern bedeutet in der Lohn- und Tarifpolitik vor allen Dingen geschlechterspezifische Entgeltungleichheiten abzubauen. Seit etlichen Jahren – und sehr berechtigt – dreht sich um dieses Thema eine intensive Debatte. Nach wie vor besteht erheblicher Handlungsbedarf; gleichzeitig mehren sich dahingehend in Unternehmen, wie auch in der Politik Maßnahmen, um geschlechterspezifische Entgeltungleichheiten abzubauen.

Mehr lesen

Hand, Münzen

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 39-40/2020)

Mindestlohn

2015 wurde in Deutschland ein flächendeckender gesetzlicher Mindestlohn eingeführt. Verbanden einige damit Hoffnungen auf bessere Verdienstmöglichkeiten und ein geringeres Armutsrisiko, prophezeiten andere einen massiven Arbeitsplatzabbau und eine Schwächung der Wirtschaft. Die Bilanz der ersten fünf Jahre fällt in weiten Teilen positiv aus. Zugleich erhalten Forderungen nach einer Erhöhung des Mindestlohns neuen Nachdruck.

Mehr lesen

Die Löhne im Friseurhandwerk gehören zu den niedrigsten in Deutschland. Foto: AP

Niedriglöhne

Deutschland galt lange als Hochlohnland und war für seine ausgeglichene Einkommensstruktur bekannt. Durch einen Ausbau des Niedriglohnsektors wollte die rot-grüne Bundesregierung Anfang des Jahrhunderts mit einer lohnpolitischen Kehrtwende die hohe Arbeitslosigkeit reduzieren. Jede Arbeit sei besser als keine Arbeit, lautete das damalige Credo. Während einige Ökonomen in diesem Ausbau des Niedriglohnsektors den Hauptgrund für den Abbau der Arbeitslosigkeit sehen, verweisen Kritiker dieser Entwicklung auf eine Zunahme des Phänomens „Arm trotz Arbeit“.

Mehr lesen

Dossier

Rentenpolitik

Die Alterssicherung stellt, egal wie sie organisiert ist, in allen modernen Gesellschaften einen erheblichen Anteil an der Verwendung des Sozialprodukts dar. Sie ist quantitativ der Kernbereich des Sozialstaats.

Mehr lesen

Dossier

Demografischer Wandel

Zu- und Auswanderung, Geburtenrate, Sterblichkeit - die sind die drei zentralen Faktoren für die demografische Entwicklung. Der demografische Wandel wird unsere Gesellschaft spürbar verändern - ob auf Kommunal-, Landes- oder Bundesebene, im Bereich der Sozialversicherungen, der Arbeitswelt, der Infrastruktur oder der Familienpolitik. Das Dossier beleuchtet die wichtigsten Bereiche und skizziert den Stand der Debatte.

Mehr lesen

Dossier

Familienpolitik

Die deutsche Familienpolitik ist ein zentraler Bestandteil der Gesellschaftspolitik. Sie versucht das Zusammenleben von Paaren, das Leben mit Kindern und den Generationenzusammenhang zu unterstützen. Das Dossier skizziert die Maßnahmen, Institutionen, Akteure und Ziele der Familienpolitik, gibt einen Überblick über den Wandel von Familie und bildet die aktuelle Reformdebatte ab.

Mehr lesen

Dossier

Gesundheitspolitik

Der Reformdruck im deutschen Gesundheitswesen hat deutlich zugenommen. Während noch vor wenigen Jahren nur Experten über die Finanzierbarkeit und Qualitätssicherung des Gesundheitssystems nachdachten, suchen heute viele Bürgerinnen und Bürger nach Antworten.

Mehr lesen

Aus Politik und Zeitgeschichte

Symbolbild: Ein zerknüllter Ein-Dollar-Schein liegt auf einer Rot-Weiß karierten Tischdecke und wird mit einem gelben Bügeleisen geglättet.

Care-Arbeit

Die Debatte um immer noch hauptsächlich von Frauen geleistete, un- oder unterbezahlte "Care-Arbeit"...

Zwei Gebäudereiniger putzen in 27 Metern Höhe das gewölbte Glasdach des World Trade Centers in Dresden

Mindestlohn

Zum 1. Januar 2015 wurde in Deutschland ein flächendeckender gesetzlicher Mindestlohn eingeführt. ...

Demonstration gegen Hartz IV am 2.10.2004 in Berlin

Hartz IV

Vor fast 15 Jahren trat das Vierte Gesetz für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt in Kraft. Mi...

Eine Frau benutzt einen Notrufknopf, den sie am Handgelenk trägt.

Pflege

Zurzeit gibt es eine breite Debatte um einen "Pflegenotstand" in Deutschland. Das liegt am erheblich...

Mitarbeiter von Google arbeiten an ihren Schreibtischen in den Büros im Internationalen Finanzcenter des Unternehmens in Schanghai, China.

Arbeitsmarktpolitik

Arbeitsmarktpolitik versucht den Rahmen zu setzen, in dem wir arbeiten. Dass sie dabei nicht immer a...

dpa, Digitalisierung, 1985

Arbeit und Digitalisierung

Was haben Uhrmacher, Models und Immobilienmaklerinnen gemeinsam? Ihre Berufe könnte es gemäß eine...

OP-Schwester im Operationssaal einer Augenklinik

Arbeiten in Europa

Die EU-Kommission will "Neue Impulse für Arbeitsplätze, Wachstum und Investitionen" geben. Derzeit...

Grundeinkommen?

Seit einiger Zeit diskutiert Deutschland über die Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens. Ist e...

Arbeitsmarktpolitik

Vollbeschäftigung?

Mitten in Krisenzeiten hält das deutsche "Jobwunder“ an, Vollbeschäftigung wie in den 1960er Jah...

Humanisierung der Arbeit

"Hauptsache Arbeit!" lautet oft der Ruf – die Qualität der Arbeitsplätze rückt dabei in den Hin...

Gewerkschaften

Mit dem Übergang vom wohlfahrtsstaatlichen Kapitalismus zum Finanzmarkt-Kapitalismus setzte ein Ein...

Arbeitslosigkeit

2003 verkündete Gerhard Schröder ein umfassendes Reformprogramm für Deutschland: die "Agenda 2010...

Arbeitsmarktpolitik

Die Instrumente der Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik haben sich im Laufe der Jahre ständig ...

Migration und Arbeitsmarkt

Durch den demografischen Wandel droht der deutschen Gesellschaft nicht nur die Überalterung, sonder...

Abstieg - Prekarität - Ausgrenzung

Die Mittelschicht schrumpft. Immer mehr Menschen haben Angst vor dem sozialen Abstieg. Die aktuelle ...

Arbeitslosigkeit: Psychosoziale Folgen

Der Verlust der eigenen Arbeit kann kann zu psychischen Beeinträchtigungen führen, die den Betroff...

Entgrenzung von Arbeit und Leben

Die Ansprüche der Arbeitswelt wachsen, dabei bleibt das Privatleben oft auf der Strecke. Aber wie l...

Grundeinkommen?

Seit einiger Zeit diskutiert Deutschland über die Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens. Ist e...

Zum Shop