Meine Merkliste Geteilte Merkliste

EU – USA – China: Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf

Europa Bevölkerung Europa Bevölkerungsstand und -entwicklung Themengrafik: Natürliche Bevölkerungsentwicklung und Wanderungssaldo Flächen und Bevölkerungsdichte Altersstruktur Lebenserwartung Geburtenziffer Außereheliche Lebendgeburten Eheschließungen und Scheidungen Themengrafik: Religionszugehörigkeit Wirtschaft und Finanzen Bruttoinlandsprodukt (BIP) BIP pro Kopf Entwicklung des BIP Binnenhandel der EU Außenhandel der EU Handelspartner der EU Leistungsbilanzen Unternehmenssteuern Steuern und Sozialbeiträge Öffentlicher Schuldenstand Öffentlicher Finanzierungssaldo EU Haushaltseinnahmen Nettozahler und Nettoempfänger Erwerbstätigkeit und Arbeitslosigkeit Erwerbstätigkeit Erwerbstätigkeit nach Bildung Erwerbstätigkeit nach Geschlecht Erwerbstätigkeit nach Anzahl der Kinder Teilzeitbeschäftigung Befristete Arbeitsverhältnisse Unterbeschäftigung Arbeitslosigkeit 2021 Arbeitslosigkeit – Globale Finanz- und Wirtschaftskrise Dauer der Arbeitslosigkeit Arbeitslosigkeit nach Bildung Arbeitslosigkeit nach Alter Arbeitslosigkeit nach Staatsangehörigkeit Migration Flüchtlinge und Asylbewerber – Aufnahmestaaten Flüchtlinge und Asylbewerber – Bewegungen Migranten Staatsangehörige und Ausländer Einbürgerungen Wanderungssaldo Armut, Einkommen und sozialer Schutz Armut vor und nach Sozialleistungen Strenge Armut Armutsgefährdungsquoten Armutsgefährdungslücke Einkommensungleichheit Einkommen Themengrafik: Einkommensverteilung Sozialschutzleistungen Sozialschutzausgaben Bildung Bildungsausgaben Bevölkerung nach Bildungsstand Frühzeitige Schul- und Ausbildungsabgänger Hochschulabschluss Deutsch als Fremdsprache Internetnutzung nach Staaten Internetnutzung nach Nutzungsart Forschung und Entwicklung (FuE) Finanzierung und Ausgaben Firmensitze Unternehmen Forschungssektoren Staaten nach Forschungssektoren Hightech, Mediumtech, Lowtech Energie Versorgung pro Kopf Energiemix EU-28 Themengrafik: Energiemix nach Staaten Erneuerbare Energien Energieabhängigkeit Themengrafik: Energieimport der EU-28 Die Bürger der Europäischen Union Europäische Werte Persönliche Werte Probleme auf europäischer Ebene Probleme auf nationaler Ebene Errungenschaften der EU Prioritäten der EU Bürger der EU Vertrauen in die EU Die Zukunft der EU Religion und Glaube EU – USA – China Bevölkerungsentwicklung Altersstruktur Bruttoinlandsprodukt (BIP) BIP pro Kopf Energiemix Handelsanteile Handelsbeziehungen – Export Handelsbeziehungen – Import Forschung und Entwicklung Hightech, Midtech, Lowtech Quiz Quiz – Bevölkerung Quiz – Wirtschaft und Finanzen Quiz – Erwerbstätigkeit und Arbeitslosigkeit Quiz – Migration Quiz – Armut und Einkommen Quiz – Energie Quiz – Die Bürger der EU Quiz – EU - USA - China Filme Downloads und Themengrafiken Redaktion Nutzungsbedingungen

EU – USA – China: Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf

/ 3 Minuten zu lesen

Durchschnittliche Entwicklung pro Jahr und Kopf, in Prozent, in konstanten Preisen (2010), 1970 bis 2017

Durchschnittliche Entwicklung pro Jahr und Kopf, in Prozent, in konstanten Preisen (2010), 1970 bis 2017

Durchschnittliche Entwicklung pro Jahr und Kopf, in Prozent, in konstanten Preisen (2010), 1970 bis 2017

Quelle: United Nations Conference on Trade and Development (UNCTAD): Online-Datenbank: UNCTADstat (02/2019)
Lizenz: cc by-nc-nd/3.0/de/

Herunterladen:

Weltweit erhöhte sich das Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf in den Jahren 1970 bis 2017 von rund 5.100 auf 10.600 US-Dollar (in konstanten Preisen, Basisjahr 2010). Das entspricht einer Steigerung von 1,55 Prozent pro Jahr. Das reale BIP der 28 EU-Mitgliedstaaten nahm zwischen 1970 und 2017 von rund 15.600 auf 36.800 US-Dollar pro Kopf zu und das der USA von 22.500 auf 53.100 US-Dollar pro Kopf. Sowohl bei der EU-28 als auch bei den USA lag damit die jährliche Wachstumsrate des BIP pro Kopf zwischen 1970 und 2017 bei 1,8 Prozent. Mit 7,6 Prozent pro Jahr lag das Wachstum des realen BIP pro Kopf in China im selben Zeitraum deutlich höher. Allerdings war hier auch das Ausgangsniveau deutlich niedriger: 1970 lag das BIP pro Kopf von China bei lediglich 226 US-Dollar (2017: 7.207 US-Dollar).

Fakten

Nach Angaben der United Nations Conference on Trade and Development (UNCTAD) erhöhte sich weltweit das Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf in den Jahren 1970 bis 2017 von 5.141 auf 10.604 US-Dollar (in konstanten Preisen, Basisjahr 2010). Das entspricht einer Steigerung von 1,55 Prozent pro Jahr. Das reale BIP der 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) stieg zwischen 1970 und 2017 von 15.588 auf 36.811 US-Dollar pro Kopf und das der USA von 22.549 auf 53.136 US-Dollar pro Kopf. Die jährliche Wachstumsrate des BIP pro Kopf lag damit sowohl bei der EU-28 als auch bei den USA bei 1,8 Prozent. Mit 7,6 Prozent pro Jahr lag das Wachstum des realen BIP pro Kopf in China im selben Zeitraum deutlich höher. Allerdings war hier auch das Ausgangsniveau deutlich niedriger: 1970 lag das BIP pro Kopf von China bei lediglich 226 US-Dollar (2017: 7.207 US-Dollar).

Das reale BIP pro Kopf der EU-28 wuchs in den Jahren 1970 bis 1980 bzw. 1980 bis 1990 um 2,8 bzw. 2,1 Prozent pro Jahr. Im Gegensatz zur EU lag das BIP-pro-Kopf-Wachstum in den USA auch in den Jahren 1990 bis 2000 noch bei mehr als zwei Prozent – wie schon 1980 bis 1990 lag es bei 2,3 Prozent pro Jahr (1970 bis 1980: 2,2 Prozent). In China erhöhte sich das BIP-pro-Kopf-Wachstum vier Jahrzehnte in Folge: Während es 1970 bis 1980 noch bei 4,3 Prozent pro Jahr lag, stieg es im Zeitraum 1980 bis 1990 auf 7,5 Prozent pro Jahr. In den Zeiträumen 1990 bis 2000 sowie 2000 bis 2010 lag das Wachstum des BIP pro Kopf sogar bei jährlich mehr als neun bzw. fast zehn Prozent (9,4 und 9,9 Prozent). Das BIP-pro-Kopf-Wachstum Chinas hat sich in den Jahren 2010 bis 2017 mit 7,0 Prozent pro Jahr zwar deutlich reduziert, es lag damit aber noch weit über den Werten der EU-28 und der USA (1,3 bzw. 1,4 Prozent).

Da in den Jahren 1970 bis 2017 in China sowohl das reale BIP pro Kopf als auch die Bevölkerung stärker gewachsen ist als in der EU-28 und den USA, stieg auch Chinas Anteil am realen Welt-BIP deutlich von 1,0 Prozent 1970 auf 12,7 Prozent im Jahr 2017 (plus 11,7 Prozentpunkte bzw. plus 1.200 Prozent). Der Anteil der EU-28 reduzierte sich hingegen zwischen 1970 und 2017 von 35,2 auf 23,5 Prozent (minus 11,7 Prozentpunkte bzw. minus 33,2 Prozent). Der Anteil der USA am Welt-BIP ist erst seit dem Jahr 2000 rückläufig und sank bis 2017 von 25,4 auf 21,8 Prozent (minus 3,6 Prozentpunkte bzw. minus 14,2 Prozent). Bezogen auf die absoluten Werte hat sich das reale BIP der EU zwischen 1970 und 2017 etwa verdreifacht (Faktor 2,8) und das BIP der USA verdreieinhalbfacht (Faktor 3,6). Das reale BIP Chinas war 2017 – ausgehend von einem deutlich niedrigeren Ausgangsniveau – gut 54-mal höher als 1970.

Begriffe, methodische Anmerkungen oder Lesehilfen

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) misst den Wert der im Inland hergestellten Waren und Dienstleistungen (Wertschöpfung), soweit diese nicht als Vorleistungen für die Produktion anderer Waren und Dienstleistungen verwendet werden. Das BIP ist gegenwärtig das wichtigste gesamtwirtschaftliche Produktionsmaß. Das reale BIP ist unabhängig von Preisveränderungen, da es zu den Preisen eines Basisjahres (hier: 2010), also in konstanten Preisen, berechnet wird.

Weitere Informationen zum BIP (EU/USA/China) erhalten Sie Interner Link: hier...

Informationen zur Bevölkerungsentwicklung (EU/USA/China) erhalten Sie Interner Link: hier...

Informationen zum BIP pro Kopf (weltweit) erhalten Sie Interner Link: hier...

Informationen zum Welt-BIP erhalten Sie Interner Link: hier...

China ohne Hongkong und Macao.

EU – USA – China: Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts (BIP) pro Kopf

Durchschnittliche Entwicklung pro Jahr und Kopf, in Prozent, in konstanten Preisen (2010), 1970 bis 2017

Welt EU-28 USA China 1
BIP-Entwicklung pro Jahr und Kopf, in Prozent
2010 bis 2017 1,57 1,30 1,37 7,01
2000 bis 2010 1,55 1,08 0,83 9,91
1990 bis 2000 1,34 1,81 2,31 9,44
1980 bis 1990 1,31 2,08 2,34 7,49
1970 bis 1980 2,00 2,80 2,21 4,26

Fußnote: 1 ohne Hongkong und Macao

Quelle: United Nations Conference on Trade and Development (UNCTAD): Online-Datenbank: UNCTADstat (02/2019)

Weitere Inhalte