Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Energiemix nach Staaten

Europa Bevölkerung Europa Bevölkerungsstand und -entwicklung Themengrafik: Natürliche Bevölkerungsentwicklung und Wanderungssaldo Flächen und Bevölkerungsdichte Altersstruktur Lebenserwartung Geburtenziffer Außereheliche Lebendgeburten Eheschließungen und Scheidungen Themengrafik: Religionszugehörigkeit Wirtschaft und Finanzen Bruttoinlandsprodukt (BIP) BIP pro Kopf Entwicklung des BIP Binnenhandel der EU Außenhandel der EU Handelspartner der EU Leistungsbilanzen Unternehmenssteuern Steuern und Sozialbeiträge Öffentlicher Schuldenstand Öffentlicher Finanzierungssaldo EU Haushaltseinnahmen Nettozahler und Nettoempfänger Erwerbstätigkeit und Arbeitslosigkeit Erwerbstätigkeit Erwerbstätigkeit nach Bildung Erwerbstätigkeit nach Geschlecht Erwerbstätigkeit nach Anzahl der Kinder Teilzeitbeschäftigung Befristete Arbeitsverhältnisse Unterbeschäftigung Arbeitslosigkeit 2021 Arbeitslosigkeit – Globale Finanz- und Wirtschaftskrise Dauer der Arbeitslosigkeit Arbeitslosigkeit nach Bildung Arbeitslosigkeit nach Alter Arbeitslosigkeit nach Staatsangehörigkeit Migration Flüchtlinge und Asylbewerber – Aufnahmestaaten Flüchtlinge und Asylbewerber – Bewegungen Migranten Staatsangehörige und Ausländer Einbürgerungen Wanderungssaldo Armut, Einkommen und sozialer Schutz Armut vor und nach Sozialleistungen Strenge Armut Armutsgefährdungsquoten Armutsgefährdungslücke Einkommensungleichheit Einkommen Themengrafik: Einkommensverteilung Sozialschutzleistungen Sozialschutzausgaben Bildung Bildungsausgaben Bevölkerung nach Bildungsstand Frühzeitige Schul- und Ausbildungsabgänger Hochschulabschluss Deutsch als Fremdsprache Internetnutzung nach Staaten Internetnutzung nach Nutzungsart Forschung und Entwicklung (FuE) Finanzierung und Ausgaben Firmensitze Unternehmen Forschungssektoren Staaten nach Forschungssektoren Hightech, Mediumtech, Lowtech Energie Versorgung pro Kopf Energiemix EU-28 Themengrafik: Energiemix nach Staaten Erneuerbare Energien Energieabhängigkeit Themengrafik: Energieimport der EU-28 Die Bürger der Europäischen Union Europäische Werte Persönliche Werte Probleme auf europäischer Ebene Probleme auf nationaler Ebene Errungenschaften der EU Prioritäten der EU Bürger der EU Vertrauen in die EU Die Zukunft der EU Religion und Glaube EU – USA – China Bevölkerungsentwicklung Altersstruktur Bruttoinlandsprodukt (BIP) BIP pro Kopf Energiemix Handelsanteile Handelsbeziehungen – Export Handelsbeziehungen – Import Forschung und Entwicklung Hightech, Midtech, Lowtech Quiz Quiz – Bevölkerung Quiz – Wirtschaft und Finanzen Quiz – Erwerbstätigkeit und Arbeitslosigkeit Quiz – Migration Quiz – Armut und Einkommen Quiz – Energie Quiz – Die Bürger der EU Quiz – EU - USA - China Filme Downloads und Themengrafiken Redaktion Nutzungsbedingungen

Energiemix nach Staaten

/ 5 Minuten zu lesen

Nach Energieträgern, Anteile in Prozent, Primärenergie-Versorgung in Millionen Tonnen Öläquivalent, ausgewählte europäische Staaten, 2016

Nach Energieträgern, Anteile in Prozent, Primärenergie-Versorgung in Millionen Tonnen Öläquivalent, ausgewählte europäische Staaten, 2016

Nach Energieträgern, Anteile in Prozent, Primärenergie- Versorgung in Mio. t Öläquivalent, Europäische Union (EU-28), 2016

Quelle: IEA World Energy Balances database © OECD/IEA 2018, www.iea.org/statistics

Herunterladen:

Im Jahr 2016 entfielen von der weltweiten Versorgung mit Primärenergie 11,6 Prozent auf die 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Die fossilen Energieträger – Öl, Gas und Kohle – hatten in der EU-28 einen Anteil von 71,7 Prozent. 13,7 Prozent der Primärenergie-Versorgung basierten auf Kernenergie, die erneuerbaren Energien hatten einen Anteil von 13,6 Prozent. Dabei unterscheidet sich der Energiemix der einzelnen europäischen Staaten erheblich: In zehn der 46 hier betrachteten Staaten basierten mindestens 40 Prozent der Primärenergie-Versorgung auf Öl, in sechs Staaten galt dies für Gas, in vier für Kohle und in drei für die erneuerbaren Energien. Schließlich deckte im Jahr 2016 Frankreich 43 Prozent der eigenen Primärenergie-Versorgung mit Kernenergie ab.

Fakten

Weltweit lag die Versorgung mit Primärenergie im Jahr 2016 bei 13.761 Millionen Tonnen Öläquivalent. Davon entfielen laut der International Energy Agency (IEA) 11,6 Prozent auf die 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) – 1.599 Millionen Tonnen Öläquivalent. Von der Primärenergie-Versorgung der EU-28 basierten 32,9 Prozent auf Öl, 23,9 Prozent auf Gas, 14,9 Prozent auf Kohle, 13,7 Prozent auf Kernenergie, 9,7 Prozent auf Biomasse, Biogas und biologisch abbaubaren Abfällen (Biomasse einschließlich Biokraftstoffe; Abfälle ohne Industrieabfälle), 1,9 Prozent auf Wasserkraft, 2,5 Prozent auf Solar-, Wind- und Meeresenergie sowie 0,4 Prozent auf geothermischer Energie.

Wird die Energie auf Basis von Wasserkraft, Biomasse, Biogas und biologisch abbaubaren Abfällen uneingeschränkt zu den erneuerbaren Energien hinzugezählt, lag der Anteil der erneuerbaren Energien an der Primärenergie-Versorgung der EU-28 im Jahr 2016 bei 13,6 Prozent. Nach Angaben der IEA entfielen davon 64,8 Prozent auf Biomasse, Biogas und biologisch abbaubare Abfälle, 21,3 Prozent auf neue erneuerbare Energien (Geothermie, Solar-, Wind- und Meeresenergie) und 13,9 Prozent auf Wasserkraft. Dabei ist allerdings zu berücksichtigen, dass die traditionelle Nutzung von Biomasse und auch die Nutzung der Wasserkraft nicht immer nachhaltig sind. Vor allem die Nutzung der Wasserkraft durch große Staudämme geht häufig mit negativen ökologischen Folgen einher. Das Gleiche gilt für Biokraftstoffe, bei denen die Ökobilanz stark von der Rohstoffbasis sowie der Herstellung und Herkunft (insbesondere der Anbaufläche) der Biokraftstoffe abhängt.

Auf der Ebene der 46 hier betrachteten europäischen Staaten/Gebiete unterscheidet sich der Energiemix teilweise erheblich. So lag der Anteil von Öl an der Primärenergie-Versorgung in Gibraltar bei 100 und in Zypern bei 92,2 Prozent. Rund drei Viertel machte der entsprechende Anteil im Jahr 2016 aber auch in Estland (75,9 Prozent) und Malta (74,0 Prozent) aus. Und auch in Luxemburg (57,8 Prozent), Albanien (54,2 Prozent) und Griechenland (50,0 Prozent) basierte mindestens die Hälfte der Energie-Versorgung auf Öl. Darauf folgten Irland, Portugal und Spanien mit Anteilen zwischen 46,6 und 42,3 Prozent. In 17 weiteren Staaten lag der Anteil zwischen 30 und 40 Prozent – darunter Deutschland mit 32,7 Prozent.

Mehr als die Hälfte betrug der Anteil von Gas an der Primärenergie-Versorgung im Jahr 2016 in Aserbaidschan (66,1 Prozent), Belarus (62,8 Prozent), Armenien (60,6 Prozent), der Republik Moldau (56,5 Prozent) und Russland (50,7 Prozent). Aber auch in den EU-Staaten Niederlande (40,3 Prozent), Vereinigtes Königreich (38,8 Prozent) und Italien (38,5 Prozent) lag der Anteil klar über dem europäischen Durchschnitt. In Deutschland basierten im Jahr 2016 22,7 Prozent der Primärenergie-Versorgung auf Gas.

Kohle ist der wichtigste Energieträger in Kosovo (62,7 Prozent), Bosnien und Herzegowina (60,9 Prozent), Serbien (51,7 Prozent) und Polen (49,5 Prozent). Bei mehr als einem Drittel lag der Anteil auch in Tschechien und der Ukraine. In Deutschland lag der Anteil der Kohle an der Primärenergie-Versorgung 2016 bei 24,9 Prozent – damit belegte Deutschland den 4. Rang innerhalb der EU-28.

Keiner der 46 betrachten Staaten setzt bei der Versorgung mit Primärenergie so stark auf Kernenergie wie Frankreich – die Kernenergie hatte hier 2016 einen Anteil von 43,0 Prozent. Mit deutlichem Abstand folgte Schweden, wo der Anteil der Kernenergie bei einem Drittel lag (33,4 Prozent). Ferner gab es 2016 sieben weitere Staaten in Europa – Slowakei, Schweiz, Bulgarien, Ukraine, Slowenien, Armenien und Belgien –, in denen der entsprechende Anteil zwischen 24 und 20 Prozent lag. In Deutschland beruhten 7,1 Prozent der Primärenergie-Versorgung auf Kernenergie.

Aufgrund der besonderen geografischen Lage bzw. den guten Voraussetzungen für die Nutzung geothermischer Energie lag der Anteil der erneuerbaren Energien an der gesamten Primärenergie-Versorgung in Island im Jahr 2016 bei 87,2 Prozent. Mit großem Abstand folgten Norwegen (51,2 Prozent), Albanien (42,2 Prozent), Lettland (38,2 Prozent), Schweden (37,1 Prozent) und Montenegro (34,3 Prozent). In Deutschland hatten die erneuerbaren Energien im Jahr 2016 einen Anteil von 12,5 Prozent an der gesamten Primärenergie-Versorgung.

Begriffe, methodische Anmerkungen oder Lesehilfen

Weitere Informationen zum Anteil der erneuerbaren Energien erhalten Sie Interner Link: hier...

Primärenergie ist die von noch nicht weiterbearbeiteten Energieträgern stammende Energie. Primärenergieträger sind zum Beispiel Steinkohle, Braunkohle, Erdöl, Erdgas, Wasser, Wind, Kernbrennstoffe, Solarstrahlung und so weiter. Aus der Primärenergie wird durch Aufbereitung zum Beispiel in Kraftwerken oder Raffinerien die Endenergie (Sekundärenergie). Die Form der Energie, in der sie tatsächlich vom Anwender verwendet wird, wird Nutzenergie genannt. Ein Beispiel: Rohöl (Primärenergie) wird zu Heizöl (Endenergie/Sekundärenergie) wird zu Wärme (Nutzenergie).

Nach der IEA entspricht die Primärenergie-Versorgung der Primärenergie-Produktion zuzüglich der Importe und abzüglich der Exporte; zudem wird die Veränderung der Lagerbestände – bei Produzenten, Importeuren, großen Konsumenten etc. – eingerechnet.

Um die Energieträger vergleichbar zu machen, werden sie mithilfe einzelner Umrechnungsfaktoren auf das Öl bezogen (Öläquivalent). Nach Angaben des Energiekonzerns British Petroleum (BP) entspricht eine Tonne Öläquivalent beispielsweise in etwa 1,5 Tonnen Steinkohle, 1.163 Kubikmeter Erdgas oder auch 12 Megawattstunden (Primärenergie).

Bei den Angaben zum Anteil der erneuerbaren Energien ist zu beachten, dass es unterschiedliche Methoden zur Bestimmung des Primärenergieäquivalents von Strom gibt. Die IEA verwendet die sogenannte Wirkungsgradmethode. Verglichen mit der tatsächlich zur Verfügung stehenden Energie (Endenergie/Sekundärenergie) führt diese Methode dazu, dass die erneuerbaren Energien insgesamt unterrepräsentiert sind. Aus diesem Grund kann alternativ auf die sogenannte Substitutionsmethode zurückgegriffen werden. Der absolute Wert der Primärenergie-Versorgung auf der Basis von zum Beispiel Wasser, Wind und Photovoltaik ist bei der Substitutionsmethode gut zweieinhalbmal so hoch wie bei der Wirkungsgradmethode. Anders formuliert fällt der Anteil der erneuerbaren Energien an der Primärenergie-Versorgung bei Anwendung der Substitutionsmethode höher aus als bei der von der IEA angewandten Wirkungsgradmethode. Weitere Informationen zur Wirkungsgrad- bzw. Substitutionsmethode erhalten Sie Interner Link: hier...

Lesebeispiel: Nach Angaben des Energiekonzerns British Petroleum (BP) – der die Substitutionsmethode anwendet – lag im Jahr 2016 der Anteil der Energie aus Wasserkraft am Primärenergie-Verbrauch EU-weit bei 4,8 Prozent und der Anteil der Kernenergie bei 11,4 Prozent. Bei der IEA, die die Wirkungsgradmethode verwendet, lag der Anteil der Wasserkraft an der Primärenergie-Versorgung EU-weit bei lediglich 1,9 Prozent und der Anteil der Kernenergie bei 13,7 Prozent.

Energiemix nach Staaten

Nach Energieträgern, Anteile in Prozent, Primärenergie-Versorgung in Tsd. t Öläquivalent, Europäische Union (EU-28) und ausgewählte europäische Staaten, 2016

Anteile der Energieträger, in Prozent 1 Primärenergie-
Versorgung 6,
in Tsd. Tonnen
Öläquivalent
Öl 2 Gas Kohle 3 Kern-
energie
EU-28 32,9 23,9 14,9 13,7 1.598.593
Europa
(46 Staaten/
Gebiete)
29,3 31,8 16,2 11,0 2.700.198
Welt 31,9 22,1 27,1 4,9 13.761.449
Russland 23,7 50,7 15,5 7,0 732.356
Deutschland 32,7 22,7 24,9 7,1 310.121
Frankreich 28,5 15,7 3,5 43,0 244.265
Vereinigtes Königreich 33,9 38,8 6,6 10,4 178.892
Italien 34,1 38,5 7,3 0,0 150.978
Türkei 30,8 28,0 28,0 0,0 136.718
Spanien 42,3 20,9 8,8 12,7 119.846
Polen 26,0 14,7 49,5 0,0 99.307
Ukraine 11,9 27,1 34,4 22,5 94.383
Niederlande 37,8 40,3 13,7 1,4 74.545
Belgien 39,9 25,3 5,3 20,1 56.523
Schweden 23,8 1,7 4,2 33,4 49.226
Tschechien 19,2 16,9 39,9 15,2 41.550
Finnland 25,5 6,1 13,3 17,8 34.017
Österreich 35,1 21,6 8,9 0,0 33.319
Rumänien 27,3 28,4 16,7 9,3 31.739
Norwegen 29,8 20,3 2,8 0,0 27.237
Ungarn 26,7 31,3 8,8 16,4 25.622
Belarus 27,2 62,8 3,3 0,0 25.039
Schweiz 36,6 12,5 0,5 23,2 23.904
Griechenland 50,1 15,4 19,3 0,0 22.672
Portugal 43,3 19,4 12,9 0,0 22.124
Bulgarien 23,1 14,8 31,4 22,7 18.172
Dänemark 35,6 17,4 11,5 0,0 16.539
Slowakei 21,1 23,6 19,5 23,6 16.496
Serbien 23,9 12,4 51,7 0,0 15.275
Aserbaidschan 32,6 66,1 0,0 0,0 14.222
Irland 46,6 30,5 15,0 0,0 13.928
Kroatien 37,3 25,6 7,7 0,0 8.469
Litauen 38,2 25,4 2,5 0,0 7.240
Slowenien 35,1 10,4 16,9 21,9 6.794
Bosnien und
Herzegowina
25,6 2,7 60,9 0,0 6.754
Estland 75,9 7,8 0,8 0,0 5.520
Island 10,9 0,0 1,9 0,0 5.285
Georgien 30,0 39,5 5,5 0,0 4.793
Lettland 31,8 26,0 1,0 0,0 4.250
Moldau, Rep. 22,7 56,5 1,9 0,0 3.802
Luxemburg 57,8 19,2 1,4 0,0 3.690
Armenien 10,1 60,6 0,0 20,5 3.025
Kosovo 24,6 0,0 62,7 0,0 2.693
Nordmazedonien 39,9 6,6 32,7 0,0 2.662
Albanien 54,2 1,6 2,3 0,0 2.253
Zypern 92,2 0,0 0,0 0,0 2.151
Montenegro 32,1 0,0 30,9 0,0 969
Malta 74,0 0,0 0,0 0,0 602
Gibraltar 100,0 0,0 0,0 0,0 232
Anteile der Energieträger, in Prozent 1 Primärenergie-
Versorgung 6,
in Tsd. Tonnen
Öläquivalent
Biomasse, Biogas, biologisch
abbaubare
Abfälle 4
neue
erneuerbare
Energien 5
Wasser-
kraft
erneuerbare
Energien
insgesamt
EU-28 9,7 2,9 1,9 13,6 1.598.593
Europa
(46 Staaten/
Gebiete)
6,6 2,2 2,7 10,7 2.700.198
Welt 9,8 1,6 2,5 13,7 13.761.449
Russland 1,1 0,0 2,2 2,6 732.356
Deutschland 9,9 3,5 0,6 12,5 310.121
Frankreich 7,4 1,2 2,1 10,1 244.265
Vereinigtes
Königreich
6,8 2,3 0,3 8,6 178.892
Italien 9,5 6,1 2,4 17,2 150.978
Türkei 2,3 6,3 4,2 12,5 136.718
Spanien 6,0 6,2 2,6 14,5 119.846
Polen 8,2 1,2 0,2 8,8 99.307
Ukraine 3,0 0,1 0,7 3,8 94.383
Niederlande 5,0 1,3 0,0 5,1 74.545
Belgien 6,7 1,3 0,1 6,9 56.523
Schweden 25,2 2,8 10,8 37,1 49.226
Tschechien 10,1 0,6 0,4 10,4 41.550
Finnland 27,2 0,8 4,0 31,2 34.017
Österreich 20,1 2,3 10,3 30,2 33.319
Rumänien 12,5 2,4 4,9 19,5 31.739
Norwegen 6,3 0,7 45,1 51,2 27.237
Ungarn 11,4 1,1 0,1 11,7 25.622
Belarus 5,5 0,0 0,0 5,5 25.039
Schweiz 11,0 2,4 12,5 22,3 23.904
Griechenland 5,4 4,4 2,1 11,6 22.672
Portugal 14,0 6,3 6,1 25,4 22.124
Bulgarien 7,4 1,6 1,9 10,7 18.172
Dänemark 25,5 7,4 0,0 30,3 16.539
Slowakei 8,1 0,4 2,3 9,6 16.496
Serbien 7,0 0,1 6,1 13,1 15.275
Aserbaidschan 0,7 0,0 1,2 1,7 14.222
Irland 4,1 3,9 0,4 7,9 13.928
Kroatien 15,5 1,3 7,0 23,6 8.469
Litauen 18,9 1,5 0,5 20,2 7.240
Slowenien 10,3 1,2 5,7 16,6 6.794
Bosnien und
Herzegowina
8,4 0,0 7,2 15,6 6.754
Estland 17,8 0,9 0,1 17,5 5.520
Island 0,3 65,0 21,9 87,2 5.285
Georgien 8,1 0,4 16,7 25,2 4.793
Lettland 33,7 0,3 5,1 38,2 4.250
Moldau, Rep. 18,4 0,0 0,5 18,9 3.802
Luxemburg 6,1 0,5 0,3 6,0 3.690
Armenien 4,8 0,0 6,7 11,5 3.025
Kosovo 13,6 0,0 0,8 14,4 2.693
Nordmazedonien 7,5 0,6 6,1 14,3 2.662
Albanien 11,9 0,6 29,7 42,2 2.253
Zypern 3,1 4,8 0,0 7,1 2.151
Montenegro 17,9 0,0 16,4 34,3 969
Malta 1,7 2,5 0,0 4,2 602
Gibraltar 0,0 0,0 0,0 0,0 232

Fußnote: 1 Abweichungen von 100% aufgrund von Export- oder Importüberschüssen insbesondere im Bereich Elektrizität.

Fußnote: 2 einschließlich Ölschiefer und Ölsand

Fußnote: 3 einschließlich Torf und Torfprodukte

Fußnote: 4 größtenteils "erneuerbar"; Biomasse einschließlich Biokraftstoffe; Abfälle ohne Industrieabfälle

Fußnote: 5 geothermische Energie, Solarenergie, Windenergie, Meeresenergie (z.B. Gezeiten- und Wellenkraftwerke)

Fußnote: 6 Primärenergie ist die von noch nicht weiterbearbeiteten Energieträgern stammende Energie. Primärenergie-Versorgung = Primärenergie-Produktion + Importe - Exporte +/- Veränderung der Lagerbestände.

Quelle: IEA World Energy Balances database © OECD/IEA 2018, www.iea.org/statistics

Quellen / Literatur

IEA World Energy Balances database © OECD/IEA 2018, www.iea.org/statistics

Fussnoten

Weitere Inhalte