Meine Merkliste

Deutsch als Fremdsprache

Europa Bevölkerung Europa Bevölkerungsstand und -entwicklung Themengrafik: Natürliche Bevölkerungsentwicklung und Wanderungssaldo Flächen und Bevölkerungsdichte Altersstruktur Lebenserwartung Geburtenziffer Außereheliche Lebendgeburten Eheschließungen und Scheidungen Themengrafik: Religionszugehörigkeit Wirtschaft und Finanzen Bruttoinlandsprodukt (BIP) BIP pro Kopf Entwicklung des BIP Binnenhandel der EU Außenhandel der EU Handelspartner der EU Leistungsbilanzen Unternehmenssteuern Steuern und Sozialbeiträge Öffentlicher Schuldenstand Öffentlicher Finanzierungssaldo EU Haushaltseinnahmen Nettozahler und Nettoempfänger Erwerbstätigkeit und Arbeitslosigkeit Erwerbstätigkeit Erwerbstätigkeit nach Bildung Erwerbstätigkeit nach Geschlecht Erwerbstätigkeit nach Anzahl der Kinder Teilzeitbeschäftigung Befristete Arbeitsverhältnisse Unterbeschäftigung Arbeitslosigkeit 2020 Arbeitslosigkeit – Globale Finanz- und Wirtschaftskrise Dauer der Arbeitslosigkeit Arbeitslosigkeit nach Bildung Arbeitslosigkeit nach Alter Arbeitslosigkeit nach Staatsangehörigkeit Migration Flüchtlinge und Asylbewerber – Aufnahmestaaten Flüchtlinge und Asylbewerber – Bewegungen Migranten Staatsangehörige und Ausländer Einbürgerungen Wanderungssaldo Armut, Einkommen und sozialer Schutz Armut vor und nach Sozialleistungen Strenge Armut Armutsgefährdungsquoten Armutsgefährdungslücke Einkommensungleichheit Einkommen Themengrafik: Einkommensverteilung Sozialschutzleistungen Sozialschutzausgaben Bildung Bildungsausgaben Bevölkerung nach Bildungsstand Frühzeitige Schul- und Ausbildungsabgänger Hochschulabschluss Deutsch als Fremdsprache Internetnutzung nach Staaten Internetnutzung nach Nutzungsart Forschung und Entwicklung (FuE) Finanzierung und Ausgaben Firmensitze Unternehmen Forschungssektoren Staaten nach Forschungssektoren Hightech, Mediumtech, Lowtech Energie Versorgung pro Kopf Energiemix EU-28 Themengrafik: Energiemix nach Staaten Erneuerbare Energien Energieabhängigkeit Themengrafik: Energieimport der EU-28 Die Bürger der Europäischen Union Europäische Werte Persönliche Werte Probleme auf europäischer Ebene Probleme auf nationaler Ebene Errungenschaften der EU Prioritäten der EU Bürger der EU Vertrauen in die EU Die Zukunft der EU Religion und Glaube EU – USA – China Bevölkerungsentwicklung Altersstruktur Bruttoinlandsprodukt (BIP) BIP pro Kopf Energiemix Handelsanteile Handelsbeziehungen – Export Handelsbeziehungen – Import Forschung und Entwicklung Hightech, Midtech, Lowtech Quiz Quiz – Bevölkerung Quiz – Wirtschaft und Finanzen Quiz – Erwerbstätigkeit und Arbeitslosigkeit Quiz – Migration Quiz – Armut und Einkommen Quiz – Energie Quiz – Die Bürger der EU Quiz – EU - USA - China Filme Downloads und Themengrafiken Redaktion Nutzungsbedingungen

Deutsch als Fremdsprache

/ 2 Minuten zu lesen

Anteil der Schüler, die Deutsch als Fremdsprache in der Schule lernen, in Prozent, ausgewählte europäische Staaten, 2017

Anteil der Schüler, die Deutsch als Fremdsprache in der Schule lernen, in Prozent, ausgewählte europäische Staaten, 2017

Anteil der Schüler, die Deutsch als Fremdsprache in der Schule lernen, in Prozent, ausgewählte europäische Staaten, 2017

Quelle: Quelle: Eurostat: Online-Datenbank: Schüler nach Bildungsbereich und erlernter moderner Fremdsprache (04/2019)
Lizenz: cc by-nc-nd/3.0/de/

Herunterladen:

In Luxemburg lernten im Jahr 2017 alle Schülerinnen und Schüler des Sekundarbereichs I Deutsch. Und in Dänemark und Polen waren es deutlich mehr als zwei Drittel (76,1 bzw. 70,0 Prozent). Auch im Sekundarbereich II stand Luxemburg an der Spitze (82,0 Prozent). Mit Abstand folgten Polen (56,7 Prozent), Ungarn (42,3 Prozent), die Slowakei (41,9 Prozent) und Tschechien (38,0 Prozent). Deutsch ist nach Englisch und Französisch die am häufigsten gelernte Fremdsprache innerhalb der Europäischen Union. Englisch wird dabei nicht nur EU-weit häufiger als Fremdsprache gelernt als Deutsch, sondern – bis auf in Luxemburg – auch in jedem EU-Mitgliedstaat. Französisch wird hingegen im Sekundarbereich I bzw. im Sekundarbereich II in nur zehn bzw. elf EU-Mitgliedstaaten häufiger als Fremdsprache gelernt als Deutsch.

Fakten

In der Europäischen Union war Deutsch im Jahr 2017 unter Schülerinnen und Schülern des Sekundarbereichs I nach Englisch und Französisch die am häufigsten gelernte Fremdsprache. Am höchsten war der Anteil der Deutschlernenden in Luxemburg, wo Deutsch für alle Schülerinnen und Schüler auf dem Stundenplan stand. Auch in Dänemark (76,1 Prozent), Polen (70,0 Prozent) und – außerhalb der EU – in Nordmazedonien (51,5 Prozent) lernten 2017 mehr als die Hälfte der Schülerinnen und Schüler des Sekundarbereichs I Deutsch. Darauf folgten die Niederlande (49,9 Prozent), Griechenland (48,0 Prozent), Tschechien (47,9 Prozent), Kroatien (46,2 Prozent) und die Slowakei (43,0 Prozent).

Bezogen auf den Sekundarbereich II stand ebenfalls Luxemburg an Spitze. Hier lernten 82,0 Prozent der Schülerinnen und Schüler Deutsch als Fremdsprache. In Polen galt dies für deutlich mehr als die Hälfte (56,7 Prozent). Darauf folgten Ungarn (42,3 Prozent), die Slowakei (41,9 Prozent), Tschechien (38,0 Prozent), Slowenien (37,8 Prozent) und Kroatien (35,0 Prozent).

Dänemark und Griechenland fallen dadurch auf, dass dort im Jahr 2017 im Sekundarbereich I 76,1 bzw. 48,0 Prozent der Schülerinnen und Schüler Deutschunterricht hatten, im Sekundarbereich II die Anteile aber lediglich bei 17,5 bzw. 3,5 Prozent lagen. Anders verhält es sich in Bulgarien, Belgien und Island: Beim Sekundarbereich I lagen die drei Staaten mit Werten von 6,0, 0,7 bzw. 2,3 Prozent im unteren Viertel der 28 hier betrachteten Staaten. Hingegen lernten im Sekundarbereich II in Bulgarien 30,0 Prozent sowie in Belgien und Island 15,5 bzw. 17,3 Prozent Deutsch als Fremdsprache.

Englisch und Französisch sind die beiden am häufigsten gelernten Fremdsprachen in der EU. Im Vergleich zu Deutsch gilt das für Englisch im Sekundarbereich I und II nicht nur EU-weit, sondern auch in jedem EU-Mitgliedstaat außer in Luxemburg. Französisch wird hingegen im Sekundarbereich I bzw. im Sekundarbereich II in nur zehn bzw. elf EU-Mitgliedstaaten häufiger als Fremdsprache gelernt als Deutsch. Insbesondere in Ungarn, Kroatien, der Slowakei, Polen und Slowenien wird sowohl im Sekundarbereich I als auch im Sekundarbereich II sehr viel häufiger Deutsch als Fremdsprache gelernt.

Begriffe, methodische Anmerkungen oder Lesehilfen

Bildungsstand nach der Klassifikation ISCED – International Standard Classification of Education. Laut Eurostat schließt der Sekundarbereich I (ISCED-Stufe 2) an den Primarbereich an und dauert gewöhnlich bis zum Ende der Schulpflicht. In Luxemburg wird Deutsch in der nationalen Bildungsstatistik als Fremdsprache ausgewiesen, obwohl es eine der Amtssprachen ist.

Deutsch als Fremdsprache

Anteil der Schüler, die Deutsch als Fremdsprache in der Schule lernen, in Prozent, ausgewählte europäische Staaten, 2017

Sekundarbereich I 1 Sekundarbereich II
Luxemburg 100,0 82,0
Dänemark 76,1 17,5
Polen 70,0 56,7
Nordmazedonien 51,5 25,3
Niederlande 49,9 19,7
Griechenland 48,0 3,5
Tschechien 47,9 38,0
Kroatien 46,2 35,0
Slowakei 43,0 41,9
Slowenien 30,7 37,8
Ungarn 29,9 42,3
Norwegen 27,0 11,1
Irland 22,7 15,2
Schweden 19,5 13,6
Frankreich 15,5 15,4
Lettland 13,5 21,0
Malta 13,3 5,9
Rumänien 12,2 10,7
Litauen 12,0 5,7
Estland 10,9 14,4
Finnland 10,8 8,1
Italien 9,3 8,9
Bulgarien 6,0 30,0
Spanien 4,6 2,0
Island 2,3 17,3
Portugal 1,5 1,2
Belgien 0,7 15,5
Zypern 0,6 3,4

Fußnote: 1 laut Eurostat schließt der Sekundarbereich 1 (ISCED-Stufe 2) an den Primarbereich an und dauert gewöhnlich bis zum Ende der Schulpflicht.
In Luxemburg wird Deutsch in der nationalen Bildungsstatistik als Fremdsprache ausgewiesen, obwohl es eine der Amtssprachen ist.
Sekundarbereich I: Belgien, Malta, Nordmazedonien: 2016 statt 2017
Sekundarbereich II: Belgien, Malta: 2016 statt 2017 / Irland: 2013 / Nordmazedonien: 2015

Quelle: Eurostat: Online-Datenbank: Schüler nach Bildungsbereich und erlernter moderner Fremdsprache (04/2019)

Weitere Inhalte