Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Staatsangehörigkeit

Europa Bevölkerung Europa Bevölkerungsstand und -entwicklung Themengrafik: Natürliche Bevölkerungsentwicklung und Wanderungssaldo Flächen und Bevölkerungsdichte Altersstruktur Lebenserwartung Geburtenziffer Außereheliche Lebendgeburten Eheschließungen und Scheidungen Themengrafik: Religionszugehörigkeit Wirtschaft und Finanzen Bruttoinlandsprodukt (BIP) BIP pro Kopf Entwicklung des BIP Binnenhandel der EU Außenhandel der EU Handelspartner der EU Leistungsbilanzen Unternehmenssteuern Steuern und Sozialbeiträge Öffentlicher Schuldenstand Öffentlicher Finanzierungssaldo EU Haushaltseinnahmen Nettozahler und Nettoempfänger Erwerbstätigkeit und Arbeitslosigkeit Erwerbstätigkeit Erwerbstätigkeit nach Bildung Erwerbstätigkeit nach Geschlecht Erwerbstätigkeit nach Anzahl der Kinder Teilzeitbeschäftigung Befristete Arbeitsverhältnisse Unterbeschäftigung Arbeitslosigkeit 2021 Arbeitslosigkeit – Globale Finanz- und Wirtschaftskrise Dauer der Arbeitslosigkeit Arbeitslosigkeit nach Bildung Arbeitslosigkeit nach Alter Arbeitslosigkeit nach Staatsangehörigkeit Migration Flüchtlinge und Asylbewerber – Aufnahmestaaten Flüchtlinge und Asylbewerber – Bewegungen Migranten Staatsangehörige und Ausländer Einbürgerungen Wanderungssaldo Armut, Einkommen und sozialer Schutz Armut vor und nach Sozialleistungen Strenge Armut Armutsgefährdungsquoten Armutsgefährdungslücke Einkommensungleichheit Einkommen Themengrafik: Einkommensverteilung Sozialschutzleistungen Sozialschutzausgaben Bildung Bildungsausgaben Bevölkerung nach Bildungsstand Frühzeitige Schul- und Ausbildungsabgänger Hochschulabschluss Deutsch als Fremdsprache Internetnutzung nach Staaten Internetnutzung nach Nutzungsart Forschung und Entwicklung (FuE) Finanzierung und Ausgaben Firmensitze Unternehmen Forschungssektoren Staaten nach Forschungssektoren Hightech, Mediumtech, Lowtech Energie Versorgung pro Kopf Energiemix EU-28 Themengrafik: Energiemix nach Staaten Erneuerbare Energien Energieabhängigkeit Themengrafik: Energieimport der EU-28 Die Bürger der Europäischen Union Europäische Werte Persönliche Werte Probleme auf europäischer Ebene Probleme auf nationaler Ebene Errungenschaften der EU Prioritäten der EU Bürger der EU Vertrauen in die EU Die Zukunft der EU Religion und Glaube EU – USA – China Bevölkerungsentwicklung Altersstruktur Bruttoinlandsprodukt (BIP) BIP pro Kopf Energiemix Handelsanteile Handelsbeziehungen – Export Handelsbeziehungen – Import Forschung und Entwicklung Hightech, Midtech, Lowtech Quiz Quiz – Bevölkerung Quiz – Wirtschaft und Finanzen Quiz – Erwerbstätigkeit und Arbeitslosigkeit Quiz – Migration Quiz – Armut und Einkommen Quiz – Energie Quiz – Die Bürger der EU Quiz – EU - USA - China Filme Downloads und Themengrafiken Redaktion Nutzungsbedingungen

Staatsangehörigkeit

/ 3 Minuten zu lesen

Anteil der Staatsangehörigen und Ausländer in Prozent, ausgewählte europäische Staaten, 01.01.2017

Anteil der Staatsangehörigen und Ausländer in Prozent, ausgewählte europäische Staaten, 01.01.2017

Anteil der Nicht-EU-Ausländer in Prozent, 01.01.2017

Quelle: Eurostat: Online-Datenbank: Population on 1 January by age group, sex and citizenship (Stand: 05/2018)
Lizenz: cc by-nc-nd/3.0/de/

Herunterladen:

Von den 38,5 Millionen Ausländern, die Anfang 2017 in der EU lebten, stammten 21,6 Millionen aus Staaten, die nicht zur EU gehören und 16,9 Millionen waren Staatsangehörige eines EU-Mitgliedstaates. Den mit Abstand höchsten Ausländeranteil unter den EU-Mitgliedstaaten hatte Anfang 2017 Luxemburg mit 47,6 Prozent. In Zypern (16,4 Prozent), Österreich, Estland, Lettland, Belgien, Irland, Malta und Deutschland (11,2 Prozent) lag der Ausländeranteil ebenfalls bei mehr als zehn Prozent. Auf der anderen Seite lag der Ausländeranteil in Polen, Rumänien, Litauen, Bulgarien, Kroatien, der Slowakei und Ungarn deutlich unter zwei Prozent. Bezogen auf die absoluten Zahlen und die EU-Staaten lebten Anfang 2017 gut drei Viertel aller Ausländer in nur fünf Staaten: Deutschland, Vereinigtes Königreich, Italien, Frankreich und Spanien. Der Anteil dieser fünf Staaten an der EU-Gesamtbevölkerung war mit 63,0 Prozent deutlich niedriger.

Fakten

Anfang 2017 lebten in den 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) 511,5 Millionen Einwohner. Davon waren 472,8 Millionen bzw. 92,4 Prozent Staatsangehörige des EU-Mitgliedstaates, in dem sie auch lebten. Die 38,5 Millionen Ausländer, die Anfang 2017 legal in der EU lebten, hatten einen Bevölkerungsanteil von 7,5 Prozent. Von den Ausländern stammten 21,6 Millionen bzw. 56,0 Prozent aus Staaten, die nicht zur EU gehören. 16,9 Millionen bzw. 44,0 Prozent waren Staatsangehörige eines EU-Mitgliedstaates.

Bezogen auf die absoluten Zahlen und die EU-Staaten lebten Anfang 2017 die meisten Ausländer in Deutschland (9,2 Mio.), dem Vereinigten Königreich (6,1 Mio.), Italien (5,0 Mio.), Frankreich (4,6 Mio.) und Spanien (4,4 Mio.). In diesen fünf Staaten lebten drei Viertel der 16,9 Millionen Ausländer aus anderen EU-Staaten (12,7 Mio. bzw. 74,8 Prozent) und mehr als drei Viertel der 21,6 Millionen Ausländer aus Nicht-EU-Staaten (16,7 Mio. bzw. 77,4 Prozent). Innerhalb der EU gab es neben den Top 5 lediglich zwei weitere Staaten mit mehr als einer Million Ausländern: Belgien und Österreich (jeweils 1,3 Mio.). Ausgehend von den Daten, die Eurostat zur Verfügung stellt, fällt unter den europäischen Staaten noch die Schweiz durch eine hohe Anzahl an Ausländern auf: Anfang 2017 lebten hier 2,1 Millionen Ausländer, darunter 716.000 aus Staaten, die nicht Mitglied der EU sind.

Relativ zur Gesamtbevölkerung war der Anteil der ausländischen Bevölkerung Anfang 2017 in Luxemburg mit 47,6 Prozent mit Abstand am höchsten. Darauf folgten Zypern (16,4 Prozent), Österreich (15,1 Prozent), Estland (14,9 Prozent) und Lettland (14,3 Prozent). Auch in Belgien, Irland, Malta und Deutschland (11,2 Prozent) lag der Ausländeranteil bei mehr als zehn Prozent. Den niedrigsten Anteil an der Gesamtbevölkerung hatten die Ausländer in Polen und Rumänien mit 0,6 Prozent. Deutlich unter zwei Prozent lag der Ausländeranteil auch in Litauen (0,7 Prozent), Bulgarien und Kroatien (1,1 Prozent), der Slowakei (1,3 Prozent) sowie in Ungarn (1,5 Prozent).

Werden ausschließlich die Nicht-EU-Ausländer betrachtet, ergibt sich vor allem an der Spitze des Rankings eine andere Reihenfolge: Mit Abstand am höchsten war der Anteil der Nicht-EU-Ausländer an der Gesamtbevölkerung in Lettland und Estland (14,0 bzw. 13,7 Prozent). Dabei ist allerdings zu berücksichtigen, dass viele Nicht-EU-Ausländer schon vor der Auflösung der Sowjetunion (UdSSR) in den baltischen Staaten gelebt haben, ohne bisher die Staatsangehörigkeit übernommen zu haben. Bezogen auf den Anteil von Nicht-EU-Ausländern folgten auf Lettland und Estland Anfang 2017 Österreich (7,7 Prozent), Luxemburg (6,9 Prozent), Deutschland (6,3 Prozent), Italien (5,8 Prozent), Griechenland (5,6 Prozent) und Spanien (5,3 Prozent).

Begriffe, methodische Anmerkungen oder Lesehilfen

Weiterführende Informationen zum Thema Einbürgerung auf Ebene der EU-Mitgliedstaaten erhalten Sie Interner Link: hier...

Informationen zur ausländischen Bevölkerung in Deutschland erhalten Sie Interner Link: hier...

Staatsangehörigkeit Bevölkerung in absoluten Zahlen, Anteil der Staatsangehörigen und Ausländer in Prozent, europäische Staaten, 01.01.2017

Bevölkerung in absoluten Zahlen, Anteil der Staatsangehörigen und Ausländer in Prozent, europäische Staaten, 01.01.2017

Staatsangehörigkeit
Staaten 1 Bevölkerung Staats-
angehörige
Ausländer davon:
EU-28 Nicht-EU-28
Anzahl Anteil an der Bevölkerung,
in Prozent
Luxemburg 590.667 52,3 47,6 40,7 6,9
Zypern 854.802 82,7 16,4 12,9 3,5
Österreich 8.772.865 84,7 15,1 7,5 7,7
Estland 1.315.635 85,1 14,9 1,3 13,7
Lettland 1.950.116 85,7 14,3 0,3 14,0
Belgien 11.351.727 88,1 11,9 7,8 4,0
Irland 4.784.383 88,2 11,8 8,9 2,9
Malta 460.297 88,2 11,8 6,6 5,2
Deutschland 82.521.653 88,8 11,2 4,8 6,3
Spanien 46.528.024 90,5 9,5 4,2 5,3
Vereinigtes Königreich 65.808.573 90,7 9,2 5,5 3,7
Schweden 9.995.153 91,5 8,2 3,1 5,1
Dänemark 5.748.769 91,6 8,3 3,5 4,8
Italien 60.589.445 91,7 8,3 2,5 5,8
EU-28 511.522.671 92,4 7,5 3,3 4,2
Griechenland 10.768.193 92,5 7,5 1,9 5,6
Frankreich 66.989.083 93,1 6,9 2,4 4,6
Niederlande 17.081.507 94,3 5,3 2,9 2,4
Slowenien 2.065.895 94,5 5,5 0,9 4,6
Tschechien 10.578.820 95,2 4,8 2,0 2,9
Finnland 5.503.297 95,6 4,4 1,8 2,6
Portugal 10.309.573 96,1 3,9 1,1 2,7
Ungarn 9.797.561 98,5 1,5 0,8 0,7
Slowakei 5.435.343 98,7 1,3 1,0 0,3
Bulgarien 7.101.859 98,8 1,1 0,2 0,9
Kroatien 4.154.213 98,8 1,1 0,4 0,7
Litauen 2.847.904 99,3 0,7 0,2 0,5
Polen 37.972.964 99,4 0,6 0,1 0,5
Rumänien 19.644.350 99,4 0,6 0,3 0,3
   
Liechtenstein 37.810 66,2 33,8 17,8 16,0
Schweiz 8.419.550 75,0 24,9 16,4 8,5
Norwegen 5.258.317 89,4 10,6 6,6 3,9
Island 338.349 91,1 8,9 7,4 1,5
Türkei 79.814.871 99,0 1,0 0,2 0,8

Fußnote: 1 Frankreich, Italien, Polen: Daten sind vorläufig.

Quelle: Eurostat: Online-Datenbank: Bevölkerung nach Staatsangehörigkeitsgruppen

Weitere Inhalte