Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Struktur des Warenexports

Globalisierung Voraussetzungen Transport- und Kommunikation Energiekosten Zölle Vernetzung Tourismus Weltsprache Information und Kommunikation Hilfsorganisationen Globalisierungskritik Luftfracht Seefracht Themengrafik: Handelsströme – Erdöl und Erdgas Handelsströme – Erdöl Handelsströme – Erdgas Handel und Investitionen Entwicklung des Warenhandels Interregionaler Warenhandel Themengrafik: Intra- und Interregionaler Warenhandel Anteile am Warenexport Anteile am Warenimport Export nach Warengruppen Struktur des Warenexports Dienstleistungsexport Handelsbilanzen Leistungsbilanzen Ausländische Direktinvestitionen pro Jahr Bestand an Ausländischen Direktinvestitionen Finanzmärkte Aktien Aktionärsstruktur DAX Anleihen Finanzderivate Institutionelle Investoren Private Equity Währungsreserven und Devisenumsatz Finanzkrisen seit 1970 Finanz- und Wirtschaftskrise Multinationale Unternehmen (MNU) Internationalisierung Die größten MNU Forschung und Entwicklung (FuE) Forschungssektoren Die größten FuE-Unternehmen Lohnstückkosten Unternehmenssteuern Vermögenswerte MNU – BIP Staaten Ökonomische Teilhabe Welt-Bruttoinlandsprodukt BIP pro Kopf Entwicklung des BIP pro Kopf Rohstoffpreise Terms of Trade Handelsanteile Soziale Probleme Themengrafik: Flucht und Vertreibung Armut Armut trotz Arbeit Themengrafik: Migration Kinderarbeit Erwerbslosenquoten Unterernährung Trinkwasser und Sanitäreinrichtungen Digital Divide Bevölkerungsentwicklung Bevölkerung nach Regionen Demografischer Wandel Verstädterung Megacitys Migration Flucht und Vertreibung AIDS-Epidemie Ökologische Probleme Erderwärmung Waldbestände Wasserverbrauch Fischbestände Bedrohte Arten Ökologischer Fußabdruck und Biokapazität Energie Primärenergie-Versorgung Erneuerbare Energien Verbrauch nach Regionen Energiemix Regionale Nutzung erneuerbarer Energien Verbrauch pro Kopf Peak Oil Erdöl-Reserven Erdgas-Reserven Kohle-Reserven Kulturelle Globalisierung Fast Food Soziale Netzwerke Fernsehunterhaltung Musik Jugendaustausch Reisefreiheit Mode Wohnkultur Themengrafik: Fast Food Global Governance UN The World Bank IMF WTO NGOs Internationale Gerichtsbarkeit Internationale Verträge UN Friedenseinsätze UN Global Compact Global Health Governance Internationale Treffen Politische Freiheit Demokratie Deutschland und die Weltwirtschaft Außenhandel Handelspartner Ex-und Import nach Waren Weltmarktanteile Außenhandel nach Unternehmensgrößen Terms of Trade Auslandskontrollierte Unternehmen I Auslandskontrollierte Unternehmen II EU – USA – China Bevölkerungsentwicklung Altersstruktur Bruttoinlandsprodukt (BIP) BIP pro Kopf Energiemix Handelsanteile Handelsbeziehungen – Export Handelsbeziehungen – Import Forschung und Entwicklung Hightech, Midtech, Lowtech Quiz Quiz – Globalisierung für Einsteiger Quiz – Vernetzung Quiz – Ökonomie Quiz – Soziale Probleme Quiz – Ökologische Probleme Quiz – Energie Quiz – Kultur Quiz – Politik Quiz – Deutschland und die Weltwirtschaft Quiz – EU - USA - China Filme Downloads und Themengrafiken Redaktion Nutzungsbedingungen

Struktur des Warenexports

/ 3 Minuten zu lesen

Weltweiter Warenexport nach Produktgruppen in absoluten Zahlen und Anteile in Prozent, 2013

Weltweiter Warenexport nach Produktgruppen in absoluten Zahlen und Anteile in Prozent, 2013

Weltweiter Warenexport nach Produktgruppen in absoluten Zahlen und Anteile in Prozent, 2013

Quelle: World Trade Organization (WTO): International Trade Statistics 2014
Lizenz: cc by-nc-nd/3.0/de/

Herunterladen:

Die drei Warengruppen Landwirtschaftsprodukte, Brennstoffe und Bergbauprodukte sowie Fertigwaren lassen sich jeweils in verschiedene Produktgruppen unterteilen. Die größten Anteile am weltweiten Warenexport hatten im Jahr 2013 die Produktgruppen Maschinen und Transport (darunter Büro- und Telekommunikationsprodukte sowie Fahrzeugbau/fahrzeugbezogene Produkte), Brenn- und Treibstoffe, chemische Erzeugnisse sowie Lebensmittel. Wie hoch der wertmäßige Anteil ist, den ein Produkt am gesamten Warenhandel hat, hängt jedoch nicht nur von der gehandelten Menge ab, sondern wird auch durch die jeweilige Preisentwicklung beeinflusst.

Fakten

Der weltweite Warenexport verteilt sich auf die drei Warengruppen Landwirtschaftsprodukte (Anteil 2013: 9,5 Prozent), Brennstoffe und Bergbauprodukte (21,8 Prozent) sowie Fertigwaren (64,7 Prozent) – daneben gibt es nicht spezifizierte Produkte, die keiner Warengruppe zugeordnet werden. Alle drei Warengruppen lassen sich jeweils in verschiedene Produktgruppen unterteilen. Von dem Anteil der Landwirtschaftsprodukte (9,5 Prozent) entfielen 0,7 Prozentpunkte auf Fisch, 7,2 Prozentpunkte auf andere Lebensmittel und 1,6 Prozentpunkte auf agrarische Rohstoffe.

Innerhalb der Warengruppe Brennstoffe und Bergbauprodukte hatten die Brenn- und Treibstoffe mit 17,8 Prozent den größten Anteil am weltweiten Export. Erze und andere Mineralien bzw. nicht-eisenhaltige Metalle waren 2013 für 2,1 bzw. 1,9 Prozent des Weltwarenexports verantwortlich.

Von dem Anteil der Fertigwaren am weltweiten Warenexport (64,7 Prozent) entfielen 10,9 Prozentpunkte auf chemische Erzeugnisse (z.B. pharmazeutische Produkte), 2,5 Prozentpunkte auf Eisen und Stahl sowie 6,3 Prozentpunkte auf andere Halbfertigwaren. Fertigwaren der Produktgruppen Maschinen und Transport hatten einen Anteil von 32,4 Prozent am weltweiten Warenexport – auf den Bereich Fahrzeugbau/fahrzeugbezogene Produkte entfielen dabei 7,4 Prozentpunkte, auf Büro- und Telekommunikationsprodukte 9,6 Prozentpunkte. Schließlich gehören zu den Fertigwaren noch die Produktgruppen Bekleidung (mit einem Anteil von 2,5 Prozent am weltweiten Warenexport im Jahr 2013), Textilien (1,7 Prozent) und sonstige Fertigwaren (8,4 Prozent, darunter Wissenschafts- und Kontrollinstrumente sowie Haushaltswaren).

Der wertmäßige Anteil, den eine Waren- oder Produktgruppe am gesamten Warenhandel hat, wird nicht nur von der Menge der gehandelten Güter beeinflusst, sondern auch von der jeweiligen Preisentwicklung. So erhöhte sich beispielsweise zwischen 2005 und 2013 die Menge der exportierten Brennstoffe und Bergbauprodukte um 13,8 Prozent (Weltwarenexport insgesamt: plus 31,4 Prozent). Durch die enormen Preissteigerungen in diesem Bereich stieg jedoch der Wert der exportierten Brennstoffe und Bergbauprodukte im selben Zeitraum um 120,3 Prozent (Weltwarenexport insgesamt: plus 78,7 Prozent).

In laufenden Preisen hat sich der weltweite Warenexport zwischen 2005 und 2013 um 7,5 Prozent pro Jahr erhöht (real: 3,5 Prozent). Der Export von Agrarprodukten nahm mit 9,4 Prozent überdurchschnittlich stark zu. Ebenso der Wert der exportierten Brennstoffe und Bergbauprodukte mit einem Zuwachs von 10,4 Prozent pro Jahr. Die Zunahme des Exports von Fertigwaren fiel – in laufenden Preisen – mit einem Plus von jährlich 6,2 Prozent unterdurchschnittlich aus.

Der Exportwert der Warengruppe Brennstoffe und Bergbauprodukte wird wesentlich durch den Exportwert der Brenn- und Treibstoffe geprägt. Während sich Letzterer in den Jahren 1980 bis 1985 durchschnittlich um jährlich 5 Prozent reduzierte und auch in den Jahren 1985 bis 1995 kaum zunahm, erhöhte sich der Exportwert der Brenn- und Treibstoffe zwischen 1995 und 2000 um 12 Prozent und zwischen 2000 und 2005 um 17 Prozent pro Jahr. Schließlich nahm er in den Jahren 2005 bis 2013 nochmals um jährlich 11 Prozent zu. Hierfür sind insgesamt sowohl der steigende Verbrauch als auch Preissteigerungen verantwortlich.

In der Gruppe der Fertigwaren verzeichnete die Produktgruppe Büro- und Telekommunikation von 1980 bis 2000 weit über dem Durchschnitt liegende Wachstumsraten (plus 13,0 Prozent pro Jahr / Fertigwaren insgesamt: 7,8 Prozent), in den Jahren 2005 bis 2013 betrug das jährliche Wachstum jedoch nur 4 Prozent pro Jahr Fertigwaren insgesamt: 6 Prozent). Ebenfalls unterdurchschnittlich waren in den Jahren 2005 bis 2013 die Entwicklungen in den Bereichen Eisen und Stahl, Fahrzeugbau/fahrzeugbezogene Produkte sowie Textilien (jeweils plus 5 Prozent pro Jahr). Hingegen fiel das Wachstum des weltweiten Exports von chemischen Erzeugnissen mit jährlich 8 Prozent überdurchschnittlich hoch aus.

Struktur des Warenexports

Weltweiter Warenexport nach Produktgruppen in absoluten Zahlen und Anteile in Prozent, 2013

1 Abweichung von 100 Prozent durch nicht spezifizierte Produkte
Warenexport,
in Mrd. US-Dollar
Anteile am Weltwarenexport,
in Prozent
Warenexport insgesamt1 18.301,0 100,0
Landwirtschaftsprodukte 1.744,8 9,5
davon:
Lebensmittel 1.456,7 8,0
davon:
Fisch 130,7 0,7
andere Lebensmittel 1.326,0 7,2
agrarische Rohstoffe 288,2 1,6
Brennstoffe und Bergbauprodukte 3.997,0 21,8
davon:
Brenn- und Treibstoffe 3.257,5 17,8
Erze und andere Mineralien 388,9 2,1
nicht-eisenhaltige Metalle 350,5 1,9
Fertigwaren 11.848,0 64,7
davon:
chemische Erzeugnisse 2.001,2 10,9
davon:
pharmazeutische Produkte 521,7 2,9
andere chemische Erzeugnisse 1.479,5 8,1
Eisen und Stahl 454,0 2,5
andere Halbfertigwaren 1.153,2 6,3
Maschinen und Transport 5.932,2 32,4
davon:
transportbezogene Produkte 2.033,4 11,1
davon:
Fahrzeugbau/fahrzeugbezogene Produkte 1.347,8 7,4
andere transportbezogene Produkte 685,6 3,7
Büro- und Telekommunikationsprodukte 1.750,1 9,6
davon:
Telekommunikationsprodukte 669,6 3,7
Datenverarbeitung und Büroprodukte 543,1 3,0
integrierte Schaltungen 537,4 2,9
andere Maschinen 2.148,7 11,7
Bekleidung 460,3 2,5
Textilien 305,9 1,7
sonstige Fertigwaren 1.541,2 8,4
davon:
Wissenschafts- und Kontrollinstrumente 395,6 2,2
Haushaltswaren 343,1 1,9
sonstige 802,5 4,4

Quelle: World Trade Organization (WTO): International Trade Statistics 2014

Weitere Inhalte