30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren
Mikrofonpult

Glossar

Bürgerjournalismus / partizipativer Journalismus

Im Kern meint Bürgerjournalismus eine zugangsoffene, unabhängige und vielfältige Nachrichtenproduktion. Dies geschieht durch zivilgesellschaftlich engagierte Bürger/innen in Form von selbstständig erbrachten Laienangeboten. Konkret werden darunter Soziale Medien-Formate wie Weblogs, Podcasts, Wikis, Facebook, YouTube und Twitter verstanden. Positiv hervorzuheben ist die Möglichkeit einer breiten Partizipation der Bürger/innen an öffentlicher Kommunikation. Durch die Teilnahme von Betroffenen an der öffentlichen Diskussion kann die Entscheidungsfindung in der Politik demokratischer werden. In repressiven (diktatorischen) Systemen trägt Bürgerjournalismus zur Aufklärung von Missständen bei. Negativ kann sich auswirken, dass eine immer größere Menge von Informationen (Texte, Fotos, Filmbeiträge) nicht mehr auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft wird.

Quelle:
  • Dossier-Beitrag Heinz Bonfadelli: Medien und Gesellschaft im Wandel
Weitere Informationen:



06.10.2014



Dossier

Deutsche Fernsehgeschichte in Ost und West

Welche Brüche und Gemeinsamkeiten zeichnen die Fernsehgeschichte im geteilten Deutschland aus?

Mehr lesen

Medien

Wem gehören die Medien?

Wer steckt hinter den großen Medienunternehmen? Wie sind sie aufgestellt? Welchen Strategien folgen sie? Welche Rolle spielt der deutsche Markt bei den globalen Plänen? Welche Rolle spielen die Kapitalinvestoren? Informationen zu den 50 größten internationalen und den 10 größten nationalen Medienkonzernen in der Mediendatenbank.

Mehr lesen