VorBild Dossierbild

15.1.2013

2. und 3. Stunde: Regeln sehen ganz unterschiedlich aus und fühlen sich unterschiedlich an

Regeln können sehr unterschiedlich ausfallen. Deswegen sieht man manche Regeln ein und man kann sich daran halten. Manchmal fällt es aber schwer oder man möchte das nicht.

RegelnManchmal fällt es schwer, sich an Regeln zu halten.

Ziele

  • Die Schüler/innen wissen, dass Regeln sehr unter schiedlich sind.
  • Sie reflektieren die Legitimation von Regeln.

Inhalte

  • Reflexion von Regeln und der eigenen Haltung gegenüber Regeln.
  • Unterschiedliche Formen von Regeln.

Achtsamkeiten

  • Eine vertrauensvolle und offene Atmosphäre ist Voraussetzung, wenn die angestrebte Offenheit erreicht werden soll.
  • Diskussionen und unterschiedliche Standpunkte sind erwünscht und sollten auch herausgefordert werden.

Notwendiger Zeitaufwand

  • 2 Stunden

Material und Vorbereitung dieses Bausteins

  • PDF-Icon Smiley-Karten
  • PDF-Icon Regelbuch
  • PDF-Icon Situationsbeschreibungen zum Vorlesen
  • PDF-Icon Ampelfarben
  • PDF-Icon Ausdruckskarten
  • Kreppband
  • Flipchart und Stifte
  • Falls Sie mit einer Collage arbeiten: Plakate, Bildmaterial aus Zeitschriften, Scheren, Kleber, Farben, Stifte
  • Redeball (ein beliebiger Gegenstand, den der Redner als Symbol der Bitte um Aufmerksamkeit in der Hand hält)
  • Möglich ist auch ein Rückgriff auf den Film "Regeln aufstellen" aus dem Modul "Die Basiskompetenzen des sozialen Lernens".
Die Schüler der Förderschule planen einen zweiwöchigen Besuch in einem Werkhof und stellen dazu gemeinsam Regeln auf. (© 2010 Bundeszentrale für politische Bildung und Universität Bielefeld)



Interaktives Wahltool

Wahl-O-Mat

Seit 2002 gibt es den Wahl-O-Mat der bpb. Mittlerweile hat er sich zu einer festen Informationsgröße im Vorfeld von Wahlen etabliert. Hier erfahren Sie, wie ein Wahl-O-Mat entsteht und was seine Ziele sind. Im Archiv können Sie außerdem jeden Wahl-O-Mat der vergangenen Jahre noch einmal nachspielen.

Mehr lesen

kinofenster.de

Film des Monats: The Big Short

Mit The Big Short hat Regisseur Adam McKay Michael Lewis' gleichnamiges Sachbuch über die Finanzkrise 2007/08 verfilmt. Ein paar Außenseiter sehen den Zusammenbruch des US-amerikanischen Bankenwesens voraus und spekulieren an der Börse auf den Crash. So profitieren einige Wenige von der Bankenkrise, während Millionen von Amerikanerinnen und Amerikanern ihre Häuser und Ersparnisse verlieren. Mithilfe von Stars wie Christian Bale, Ryan Gosling und Brad Pitt sowie einer humorvollen, ausgefeilten Filmsprache gelingt es dem Film, die komplexen Hintergründe der Finanzkrise anschaulich zu erklären.

Mehr lesen auf kinofenster.de