30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren
Zahlen und Fakten: Europa
15.5.2019

Unternehmen mit den höchsten FuE-Ausgaben mit Sitz in der EU

Anzahl der Beschäftigten und Ausgaben für Forschung und Entwicklung (FuE) in absoluten Zahlen, Hauptfirmensitz, 2017

Unternehmen mit den höchsten FuE-Ausgaben mit Sitz in der EU

Quelle: European Commission: The 2018 EU Industrial R&D Investment Scoreboard
Lizenz: cc by-nc-nd/3.0/de/

Die 1.000 Unternehmen mit Hauptfirmensitz in der EU, die 2017 am meisten für Forschung und Entwicklung (FuE) ausgaben, investierten im selben Jahr rund 206 Milliarden Euro im Bereich FuE. An der Spitze standen dabei die drei Automobilhersteller Volkswagen (13,1 Mrd. Euro), Daimler (8,7 Mrd. Euro) und BMW (6,1 Mrd. Euro). Von den 25 Unternehmen mit den höchsten FuE-Ausgaben gehörten 2017 neun zum Sektor Automobilbau/-teile und sieben zum Sektor Pharmazieprodukte/Biotechnologie. Die FuE-Ausgaben sind stark konzentriert: Im Jahr 2017 entfielen auf die Top 10 – also auf 1 Prozent der Unternehmen – 30,9 Prozent der FuE-Investitionen. Und die 20 beschäftigungsstärksten FuE-Unternehmen beschäftigten 2017 6,2 Millionen Personen. Die hohen Investitionen sowie die hohen Beschäftigungszahlen erhöhen die Abhängigkeit der Staaten von den FuE- Unternehmen.

Fakten

Die 1.000 Unternehmen mit Hauptfirmensitz in der Europäischen Union (EU), die 2017 am meisten für Forschung und Entwicklung (FuE) ausgaben, investierten im selben Jahr rund 206 Milliarden Euro im Bereich FuE. Mit 13,1 Milliarden Euro tätigte im Jahr 2017 EU-weit kein Unternehmen mehr FuE-Ausgaben als der deutsche Automobilhersteller Volkswagen – der Anteil von VW an den gesamten FuE-Investitionen der 1.000 größten Unternehmen lag bei 6,4 Prozent. Es folgten die Automobilhersteller Daimler (8,7 Mrd. Euro / 4,2 Prozent) und BMW (6,1 Mrd. Euro / 3,0 Prozent) sowie das Unternehmen Robert Bosch (5,9 Mrd. Euro / 2,9 Prozent). Mit dem Elektronikkonzern Siemens stand auch an fünfter Stelle ein Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland. An sechster und siebter Stelle standen die beiden Pharmaunternehmen Sanofi und Bayer mit Hauptsitz in Frankreich bzw. Deutschland, gefolgt vom finnischen Technik- und Kommunikationskonzern Nokia.

Nach wie vor wird die Liste der 1.000 Unternehmen mit den höchsten FuE-Ausgaben in der Spitze von Firmen aus den Sektoren Automobilbau/-teile sowie Pharmazieprodukte/Biotechnologie dominiert: Von den 25 Unternehmen mit den höchsten FuE-Ausgaben gehörten 2017 neun beziehungsweise sieben Unternehmen zu diesen beiden Sektoren. In der Gruppe der 1.000 Unternehmen waren es 49 beziehungsweise 154 Unternehmen.

Bei den 1.000 Unternehmen mit den höchsten FuE-Ausgaben sind die Investitionen stark konzentriert: Im Jahr 2017 entfielen auf die Top 10 – also auf 1 Prozent der Unternehmen – 30,9 Prozent der FuE-Investitionen. Insgesamt investierten im Jahr 2017 EU-weit 37 Unternehmen jeweils mehr als eine Milliarde Euro in den Bereich FuE. Ihr Anteil an den gesamten FuE-Ausgaben der 1.000 Unternehmen mit den höchsten FuE-Ausgaben belief sich auf 58,1 Prozent. Auf der anderen Seite lagen die FuE-Ausgaben von 735 Unternehmen im Jahr 2017 bei weniger als 100 Millionen Euro. Entsprechend hatten diese 735 Unternehmen lediglich einen Anteil von 10,6 Prozent an den gesamten FuE-Investitionen der 1.000 Unternehmen mit den höchsten FuE-Ausgaben.

Von den 1.000 Unternehmen mit den höchsten FuE-Ausgaben im Jahr 2017 haben 962 Angaben zur Zahl der Beschäftigten gemacht. Diese 962 Unternehmen beschäftigten im Jahr 2017 rund 21,3 Millionen Personen – allein bei den 20 beschäftigungsstärksten FuE-Unternehmen waren es 6,2 Millionen (alle Bereiche, nicht ausschließlich FuE). Bei den Top 50 steigt die Zahl der Beschäftigten auf gut 10,4 Millionen, was etwa der Hälfte aller Beschäftigten der 962 Unternehmen entspricht (49,0 Prozent). EU- und damit auch deutschlandweit standen im Jahr 2017 Volkswagen und die Deutsche Post mit 642.300 bzw. 519.544 Beschäftigten an der Spitze. Die hohe Konzentration der FuE-Ausgaben und die große Bedeutung der Unternehmen für die Beschäftigung haben zur Folge, dass die Abhängigkeit der Staaten von einzelnen Unternehmen und deren Investitionsentscheidungen hoch ist. Je kleiner der Staat und je größer das Unternehmen, desto größer ist diese Abhängigkeit.

Datenquelle

European Commission: The 2018 EU Industrial R&D Investment Scoreboard

Begriffe, methodische Anmerkungen oder Lesehilfen

Alle Angaben beziehen sich auf die 1.000 Unternehmen, die – gemessen an ihren Ausgaben für Forschung und Entwicklung (FuE) – EU-weit am größten sind. Die Unternehmen werden den Staaten, in denen sich ihr Hauptsitz befindet, zugeordnet und jeweils einem einzelnen Forschungssektor. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die FuE-Ausgaben dieser Unternehmen sowohl im Inland als auch im Ausland getätigt werden. Ebenso beziehen sich die Angaben zur Beschäftigung auf das In- und Ausland.

Für die bessere Lesbarkeit wird für die Angaben des '2018 EU Industrial R&D Investment Scoreboard' im Text das Bezugsjahr 2017 genannt. Die Datengrundlage bezieht sich auf das Fiskaljahr 2017. Dabei entsprechen die Geschäftsjahre der Unternehmen zwar meistens aber nicht immer dem Kalenderjahr. Konkret beziehen sich die Daten insgesamt auf den Zeitraum Ende 2016 bis Mitte 2018.

Informationen zu den größten Forschungssektoren auf EU-Ebene erhalten Sie hier...

Unternehmen mit den höchsten FuE-Ausgaben mit Sitz in der EU

Ausgaben für Forschung und Entwicklung (FuE) und Anzahl der Beschäftigten in absoluten Zahlen, 2017

Hauptfirmensitz FuE-Ausgaben,
in Mio. Euro 1
Beschäftgte,
in abs. Zahlen 2
Volkswagen Deutschland 13.135 642.300
Daimler Deutschland 8.663 289.321
BMW Deutschland 6.108 129.932
Robert Bosch Deutschland 5.934 402.166
Siemens Deutschland 5.538 372.000
Sanofi Frankreich 5.450 106.566
Bayer Deutschland 5.162 99.820
Nokia Finnland 4.916 103.000
AstraZeneca Vereinigtes Königreich 4.513 61.000
GlaxoSmithKline Vereinigtes Königreich 4.351 98.462
Fiat Chrysler Automobiles Niederlande 4.282 235.915
SAP Deutschland 3.332 88.543
Ericsson Schweden 3.261 100.735
Continental Deutschland 3.196 235.473
Boehringer Deutschland 3.078 49.610
Airbus Niederlande 3.026 126.821
Renault Frankreich 2.958 181.344
Peugeot Frankreich 2.927 182.157
Merck DE Deutschland 2.135 52.880
ZF Deutschland 2.133 146.148
Telecom Italia Italien 1.992 59.429
Novo Nordisk Dänemark 1.932 42.076
Medtronic Irland 1.879 86.000
BASF Deutschland 1.867 115.490
Volvo Schweden 1.840 87.104
Philips Niederlande 1.740 73.951
Allergan Irland 1.717 17.800
Leonardo Italien 1.515 45.134
Banco Santander Spanien 1.470 195.732
Valeo Frankreich 1.440 111.600
Shire Vereinigtes Königreich 1.431 23.044
Deutsche Bank Deutschland 1.360 97.535
NXP Semiconductors Niederlande 1.296 30.100
ASML Holding Niederlande 1.156 19.216
Rolls-Royce Vereinigtes Königreich 1.112 50.000
STMicroelectronics Niederlande 1.066 45.468
Seagate Technology Irland 1.027 41.000

1 Fiskaljahr 2017; dabei entsprechen die Geschäftsjahre der Unternehmen zwar meistens aber nicht immer dem Kalenderjahr.

2 alle Bereiche, nicht ausschließlich FuE.


Quelle: European Commission: The 2018 EU Industrial R&D Investment Scoreboard


Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-ND 3.0 DE - Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland" veröffentlicht.
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.



counter
Die Staaten Europas
Zahlen und Fakten: Europa

Die Staaten/ Gebiete Europas

Welche Staaten und Gebiete werden von den verschiedenen Institutionen zu Europa gezählt? Hier finden Sie eine Übersicht.

Mehr lesen

Zahlen und Fakten - Europa: Quiz
Zahlen und Fakten

Quiz

Beim "Zahlen und Fakten: Europa"-Quiz können Sie Ihr Wissen zu den verschiedenen Themenbereichen des Online-Angebots testen und vertiefen.

Mehr lesen

Die Infofilme von "Zahlen und Fakten: Europa" fassen das Zahlenmaterial zu ausgewählten Themen des europäischen Kontinents übersichtlich und verständlich kommentiert zusammen.

Mehr lesen