VorBild Dossierbild

15.1.2013

Grundgedanke dieses Bausteins

Der Vorgang einer Entscheidungsfindung ist vielschichtig. Im Idealfall sind sich Menschen, die Regeln aufstellen, dieser Tatsache bewusst.

Entwicklung eines ProjektesEntwicklung eines Projektes

Bei Politik geht es darum, Lösungen zu finden für Probleme oder Aufgaben, die mehrere betreffen. Man muss also zu Entscheidungen kommen, die das Zusammenleben regeln. Die Entscheidungsfindung ist eine zentrale Grundlage für politisches Handeln. Ziel dieses Bausteins ist es, dass die Schüler/innen ein Verständnis davon bekommen,
  • worauf sich solche Entscheidungen beziehen können und worauf nicht,
  • dass es unterschiedliche Möglichkeiten gibt, um Gemeinsamkeit herzustellen, und dass diese Möglichkeiten alle ihre Vor- und Nachteile haben,
  • wer die Entscheidungen trifft und warum jemand berechtigt sein kann, Entscheidungen zu treffen und Regeln aufzustellen,
  • warum solche Entscheidungsfindungen notwendig sind und warum sie oft sehr lange dauern,
  • und warum es gut ist, möglichst viele daran teilhaben zu lassen.

Einordnung des Bausteins in das Gesamtkonzept

Auseinandersetzung mit der Ausgestaltung von Regeln und wie sie unterschiedlich gerechtfertigt werden.
  • Welche Rolle haben Menschen inne, die Regeln aufstellen?
  • Wie steht man selbst zu einer Regel – wie fühlt sich eine Regel an oder wie beurteilt man sie?
  • Wie kann man auf Regeln Einfluss nehmen?

Ziele des Bausteins

Erfahren, dass Regelungen sehr unterschiedlich sind. Reflexion über die Legitimität von Regeln und Menschen, die Regeln aufstellen.
Die Schüler/innen merken, dass nicht über alles entschieden werden kann. Den Schülern und Schülerinnen wird deutlich, dass es verschiedene Entscheidungsformen gibt, die alle ambivalent sind. Ihnen wird klar, dass es für die Akzeptanz sinnvoll ist, wenn möglichst viele an der Entscheidungsfindung beteiligt sind.

Inhalte

  • Ausgestaltung von Regeln
  • eigene Positionierung auf der Gefühls- und der Reflexionsebene
  • Entstehung von Regeln und Einflussnahme


Interaktives Wahltool

Wahl-O-Mat

Seit 2002 gibt es den Wahl-O-Mat der bpb. Mittlerweile hat er sich zu einer festen Informationsgröße im Vorfeld von Wahlen etabliert. Hier erfahren Sie, wie ein Wahl-O-Mat entsteht und was seine Ziele sind. Im Archiv können Sie außerdem jeden Wahl-O-Mat der vergangenen Jahre noch einmal nachspielen.

Mehr lesen

kinofenster

Themendossier 125 Jahre Kino

Vor 125 Jahren eröffnete das erste Kino in Deutschland. Anlass für eine kleine Reise durch die Geschichte: Nachdem wir im April mit dem Stummfilm und den ersten Jahrzehnten des Tonfilms gestartet sind, spannen wir in der aktuellen Ausgabe den Bogen von den späten 1950er-Jahren bis zur Gegenwart – von opulenten Monumentalfilmen in Cinemascope bis hin zum digitalen Independent-Film. Dazu gibt es Unterrichtsmaterial ab Klasse 7.

Mehr lesen auf kinofenster.de